Westdeutscher Fussballverband e.V.
Allgemein 18.09.2014

Kreative Entdeckungen für Vereinsmedien

WFLV und Partner machen Klubs im Workshop fit für die Pressearbeit

Der Wettbewerb „Beste Vereinszeitung 2013/14“ hatte nicht nur für die Gewinner einen hohen Nachhaltigkeitsfaktor. In der Folge wurden viele Anregungen, die durch den Wettbewerb entstanden sind, umgesetzt. Ein Punkt war der zweigeteilte Workshop, den der WFLV gemeinsam mit seinen Partnern SPORT1 und e2p (vereinszeitung24.de) am Samstag, dem 13. September 2014 in seinen Räumlichkeiten in Duisburg abhielt.

Für die optimale Umsetzung konnte der WFLV über seine Partner Experten für die Fachgebiete Pressearbeit und Vereinszeitungen gewinnen können. Im ersten Teil des Workshops referierte Medienmacher Michael Röhrig vom TV-Fachsender SPORT1 zum Thema „Grundlagen guter Pressearbeit - Kreativ, kompakt, kurzweilig“. Mit seinem Medienpartner SPORT1 hat der WFLV schon einige Projekte gestemmt, vor allem die Live-Berichterstattung von Spielen der Regionalliga West, der Königsklasse des Amateurfußballs.

In seiner Präsentation referierte Michael Röhrig, Teamleiter Kommunikation über die Grundlagen guter Presse- und Öffentlichkeitsarbeit.

Gemeinsam mit den Teilnehmern setzte er sich mit der Begriffsdefintion von Public Relations und den Anforderungen an Presseverantwortliche auseinander, bevor die Ziele sowie die internen und externen Zielgruppen von PR herausgearbeitet wurden. Ein Hauptaugenmerk des Vortrags lag auf der Entwicklung einer stringenten, auf der Positionierung des jeweiligen Unternehmens oder Vereins fußenden übergeordneten Kommunikationsstrategie.

An die Kommunikationsstrategie schließt sich die Planung des Kommunikationskonzepts an: Röhrig führte die darin enthaltenen internen und externen PR-Maßnahmen auf – von der Mitarbeiterveranstaltung über die Pressemitteilung bis hin zur Pressekonferenz. Nach einem Streifzug durch die verschiedenen Mediengattungen Print, TV, Radio und Online hob er mit Blick auf die direkten Kommunikationskanäle besonders die immens gestiegene Bedeutung der sozialen Medien wie Facebook oder Twitter hervor. Die PR-Arbeit sei so vielschichtig und cross-medial wie nie zuvor.

Praktische Anleitungen gab es im zweiten Workshop-Teil unter dem Motto „Die schnellsten Schritte zur Vereinszeitung“. Daniel Treek, Mediengestalter des Druckpartners Margreff Druck GmbH und Verantwortlicher von E2P für die Gestaltungssoftware von „Vereinszeitung24.de“ zeigte im Rahmen einer Learning by Doing-Schulung alles über die Möglichkeiten und Nutzung, die das Programm „vereinszeitung24.de“ bietet.

So ist im Laufe des Tages ein komplettes Journal zum Workshop entstanden, das als fertig gedruckte Zeitung auf dem Weg zu den Teilnehmer ist aber auch direkt per eMail oder soziale Netzwerke mit anderen „geteilt“ werden kann.

Als Fazit konnten alle mitnehmen: Vereinszeitungen stärkten die Außendarstellung des Vereins und sind ganz leicht zu erstellen - Jeder braucht PR! Sie muss glaubwürdig, informativ sein – und bei passender Gelegenheit auch gerne emotional und unterhaltsam!

Spielberechtigungen Regionalliga West