Westdeutscher Fussballverband e.V.
Leichtathletik 08.05.2014

Leichtathleten NRW`s auch
außerhalb des Stadions absolute Spitze

Das erfolgreiche Nachwuchs-Team der LG Dorsten

Nach den Deutschen Hallenmeisterschaften wurde schon Bilanz gezogen: NRW erwies sich dabei als erfolgreichstes Bundesland bei den Hallenmeisterschaften der Jugendlichen und Erwachsenen. Daneben gab es im Winterhalbjahr auch Meisterschaftswettbewerbe außerhalb des Stadions. Jannis Töpfer (TV Wattenscheid) und Tatjana Schulte (LC Paderborn) nahmen im Dezember erfolgreich an den Cross-Europameisterschaften in Belgrad teil.

Bei den Deutschen Crossmeisterschaften im niedersächsischen Löningen erwiesen sich die Läufer aus Westfalen nach den traditionell im Crosslauf sehr starken Läufern aus Bayern (5) mit vier Titeln als zweiterfolgreichster Landesverband (ohne Senioren). Amanal Petros (TSVE 1890 Bielefeld, U20) sowie die Teams der SG Wenden (Männer, Langstrecke), LGO Dortmund (wU20) und der LG Dorsten (mU18) standen auf dem obersten Siegertreppchen. Bei den Senioren waren die LVN-Athleten Winfried Schmidt (M65, TuS Köln), Antje Wietscher (W55, TV Refrath), Marianne Spronk (W65, SV Victoria Goch) sowie die Männermannschaft des TV Refrath (M50/55) erfolgreich.

NRW-Siege bei den Deutschen Halbmarathonmeisterschaften in Freiburg gab es im Seniorenbereich. So landeten Stefan Groß und Jörg Heiner in der M40 einen Doppelerfolg und bildeten damit die Grundlage für den Mannschaftstitel der SG Wenden (M35-M45). Sandra Klein gewann bei den Seniorinnen W40 (SG Wenden) ebenso wie Marianne Spronk (W65, Goch), Winfried Schmidt (M65, Köln) und Werner Stöcker (LG Wittgenstein) in der M75.

Schnellste Juniorin (U23) war Nina Stöcker, die inzwischen für die LG Frankfurt startet, aber die Nachwuchsförderung des FLVW durchlief.

Ostertrainingslager

Nach der Cross-Saison nutzen viele Vereine traditionell die Osterferien zu Trainingslageraufenthalten. Von den Läufern bevorzugte Trainingsorte waren dabei vor allem die niederländische „Läuferinsel“ Texel sowie Orte an der Norsee wie beispielsweise Cuxhafen. Aber auch weiter entfernte Ziele in Deutschland (Zinnowitz) oder in klimatisch günstigen Regionen Südeuropas (Portugal, Spanien, Italien) wurden gewählt.

Erste Bahnerfolge

Erste Erfolge dieser Trainingsmaßnahmen zeigten sich bei den Deutschen 10.000-m-Meisterschaften – allen voran Tim-Arne Siedenstein (SG Wenden), der als Vierter mit einer Leistungsexplosion auf 29:04 min überraschte. Hendrik Pfeiffer (TV Wattenscheid) wurde mit 29:16 min Deutscher Meister U23. In den Seniorenklassen standen Winfried Schmidt (M65, Köln) und Christiane Graeber (W50, LG Coesfeld) ganz oben auf dem Siegertreppchen.

Auch erste Ergebnisse, die ihren Niederschlag in der aktuellen Deutschen Jahresbestenliste finden, sind viel versprechend: die durch die FLVW-Kader-Förderung gelaufenen Jannis Töpfer (TV Wattenscheid) und Niklas Bühner (SG Wenden) glänzen in den USA mit neuen Bestzeiten über 5000 und 10000 m und führen die aktuelle (allerdings noch nicht sehr aussagekräftige) DLV-Bestenliste über 3.000 m Hindernis an.

 

Quelle: FLVW/Leo Monz-Dietz, NRW-Trainer Lauf

Spielberechtigungen Regionalliga West