Westdeutscher Fussballverband e.V.
Leichtathletik 21.08.2015

Leverkusenerin Konstanze
Klosterhalfen knackt Uralt-Rekord

8:53,21 Minuten über 3000 Meter

Das Mittelstrecken-Talent Konstanze Klosterhalfen ist in Bergisch Gladbach über 3.000 Meter mehr als vier Sekunden unter dem deutschen U20-Rekord geblieben, der seit 36 Jahren besteht. Die Leverkusenerin lief 8:53,21 Minuten in einem gemischten Rennen. Die offizielle Anerkennung des Rekordes steht noch aus.

Konstanze Klosterhalfen (TSV Bayer 04 Leverkusen) hat am Donnerstagabend in Bergisch Gladbach den deutschen U20-Rekord über 3.000 Meter deutlich unterboten. Mit ihrer Zeit von 8:53,21 Minuten war sie mehr als vier Sekunden schneller als Ursula Sauer (SCT Erfurt; 8:57,59 min) 1979 in Turin (Italien). In Europa liefen bislang acht U20-Athletinnen schneller als der Schützling von Sebastian Weiß. Konstanze Klosterhalfen ist in diesem Jahr die erste deutsche Athletin unter neun Minuten.

Die Leistung wurde in einem gemischten Rennen mit weiblichen und männlichen Läufern erzielt. Deshalb wird über die Anerkennung des Rekordes noch entschieden. Auf den ersten beiden Kilometern, die knapp unter sechs Minuten passiert wurden, war die Deutsche 1.500-Meter-Meisterin Maren Kock (LG Telis Finanz Regensburg) gleichauf. Sie wurde am Ende mit 9:04,68 Minuten notiert.

Hindernisläuferin Sanaa Koubaa (TSV Bayer 04 Leverkusen) kam auf 9:20,65 Minuten. Ihre Klubkollegin Lena Klaassen setzte sich über 800 Meter in 2:06,45 Minuten durch. Hindernisläufer Frederik Ruppert (SC Myhl LA) verbesserte sich als Sieger der U20 auf 1:52,68 Minuten. Text: DLV/Leichtathletik.de

Zu den kompletten Ergebnissen

Spielberechtigungen Regionalliga West