Westdeutscher Fussballverband e.V.
Futsal 11.11.2013

Lions mit erstem Saisonsieg gegen Selecao Wuppertal

Futsal

Die Löwen starteten gut in die Partie und das drucksvolle Spiel wurde auch früh belohnt, denn bereits in der
5. Minute erzielte Raoul Menning nach einer Standardsituation die Führung. Die Düsseldorfer, die das Spiel bis dahin in der Hand hatten, schalteten daraufhin einen Gang zurück und Wuppertal einen rauf, und so drehte die Selecao binnen einer Minute die gesamte Partie. War der Ausgleich durch Georg Kuckelberg (13.) noch etwas glücklich, war der darauffolgende Treffer gut rausgespielt und Christopher Weitz musste nur noch einschieben (13.). Sichtlich geschockt von einem erneuten Rückstand ging es für die TuRU Lions in die Kabine.

In der Pause fand man auf Düsseldorfer Seite wohl die richtigen Worte und so besannen sich die Spieler von Sebastian Frey wieder auf ihre Stärken und drückten zu Beginn der zweiten Hälfte aufs Tempo. Erneut war es dann Menning der nach schönem Zusammenspiel mit Bartosz Roch den Ausgleich erzielte (25.). Die wahrscheinlich spielentscheidende Szene folgte nur Minuten später. Nach einer Balleroberung startete Patrick Horstmann alleine durch und wurde von Wuppertals Torhüter Ante Beram vor dem Strafraum gefoult. Die Notbremse wurde mit der roten Karte geahndet und den fälligen Freistoß verwandelte Daniel Jagenburg zur Führung (27.). Die Löwen hatten die Kontrolle über das Spiel wieder und erhöhten in der 32. Minute erneut durch Jagenburg, der mit einem sehenswerten Heber den Vorsprung zum 4:2 ausbaute.

Gegen Ende der Partie fehlte den Lions allerdings erneut die Ruhe um den Vorsprung zu verwalten und so traf Alen Erkocevic per 6-Meter Strafstoß (Foul Horstmann) noch zum Anschluss (16.). Die letzten drei Minuten drückte Wuppertal nochmal mit fliegendem Torhüter auf den Ausgleich und hatte einige gute Chancen, aber die vielbeinige Defensive der Löwen rettete den Sieg über die Zeit.

In einem hochspannenden und ausgeglichenen Spiel behalten die Lions am Ende knapp die Oberhand und erringen ihren ersten Saisonerfolg. Am kommenden Samstag gilt es den Erfolg im Heimspiel in Lichtenbroich gegen Montenegro Wuppertal zu bestätigen.

 

Hochspannung am Löschenhofweg

Heinze mit dem Siegtreffer in letzter Sekunde gegen Montenegro Wuppertal

Die Heimpremiere der Hallenkicker des SC Bayer 05 Uerdingen am Löschenhofweg endete mit einer dramatischen Schlussphase. Beide Mannschaften servierten den Zuschauern magere Kost in der 1. Halbzeit. Die Gäste aus Wuppertal, Schlusslicht der NRW-Futsal-Liga, standen kompakt und tief und ließen den Uerdinger Hausherren kaum Platz zur Spielgestaltung. Dementsprechend gab es viel Ballbesitz für Uerdingen, aber kaum zählbare Torchancen. Mit 0:0 ging es in die Halbzeitpause.

Der Spielverlauf der 2. Halbzeit gestaltete sich ähnlich. Uerdingen dominierte den Ballbesitz, ging aber nicht auf Risiko um dem Gegner Kontermöglichkeit zu geben und somit die Taktik von Montenegro Wuppertal aufgehen zu lassen. So war es Samir el Ghoul, der mit einer technisch hervorragenden Einzelleistung das 1:0 für Bayer in der 32. Minute erzielte. Defensivspieler Timo Heinze, der sich in den letzten Spielen regelmäßig in die Torjägerliste eintrug, markierte mit einem satten Distanzschuss (36.) das 2:0, vier Minuten vor Schluss.

Wie so oft in dieser Saison gelang es den Uerdingern nicht eine komfortable Führung zu halten, sondern stattdessen die Schlussphase dramatisch zu gestalten. Zu weite Abstände in der Defensive ermöglichten den starken Individualisten von Montenegro Wuppertal in der 38. und 39. Minute das 2:1 und 2:2 zu erzielen. Schockstarre im Bayer-Werk.

Überraschenderweise öffnete Montenegro Wuppertal nun erstmals Räume für die Werksfünf. So war es Timo Heinze, der sich Im Zusammenspiel mit Kapitän Benny Sahel vor das Wuppertaler Tor kombinierte und nervenstark den viel umjubelten 3:2 Siegestreffer (40.) erzielte. Montenegro nutzte in der letzten Sekunde des Spiels eine hundertprozentige Chance nicht, den Ausgleich zu erzielen und somit eine taktisch starke Leistung zu krönen. Somit blieben die Punkte in Uerdingen. Glücklich aber letztlich verdient.

 

Quelle: Lucas von Stavenhagen/Dennis Bessel

 

Spielberechtigungen Regionalliga West