Westdeutscher Fussballverband e.V.
Regionalliga West 04.04.2016

Lotte übernimmt Tabellenführung - RW Essen kann Talfahrt nicht stoppen

32. Spieltag in der Regionalliga West

Lottes André Dej erzielte gegen RWE einen Doppelpack (Foto: Mrugalla).
Lottes André Dej erzielte gegen RWE einen Doppelpack (Foto: Mrugalla). - Klicken Sie auf das Bild für eine Slideshow

Die Sportfreunde Lotte haben den Aufstieg in die 3. Fußball-Liga fest im Visier. Mit dem 2:0-Erfolg über Rot-Weiss Essen konnte der Club aus dem Tecklenburger Land am 32. Spieltag die Tabellenführung in der Regionalliga West übernehmen. Lotte profitierte vom erneuten Patzer des vorherigen Spitzenreiters Borussia Mönchengladbach U23, der sich gegen den SC Verl mit einem 1:1 begnügen musste. Erst am Ostermontag hatte der Gladbacher Nachwuchs 1:2 gegen den SC Wiedenbrück verloren. Lotte ist zudem im Vergleich mit Gladbach noch mit zwei Partien im Rückstand.

RW Essen trennt sich von Trainer Jan Siewert

RW Essen hat nach dem 0:2 gegen Lotte auf seine Talfahrt reagiert und am Sonntag Trainer Jan Siewert beurlaubt. Der Traditionsverein holte in seinen 13 jüngsten Liga-Spielen nur einen Sieg und rangiert auf einem Abstiegsplatz. Vorerst sollen der bisherige Co-Trainer Stefan Lorenz und Torwart-Trainer Manuel Lenz das Training der Regionalliga-Mannschaft leiten.

Lottes Mittelfeldspieler André Dej (4.) brachte die Gäste aus dem Tecklenburger Land vor 6700 Zuschauern an der Hafenstraße, darunter auch Trainer-Legende Otto Rehhagel, bereits in der Anfangsphase 1:0 in Führung. Ab der 16. Minute mussten die Rot-Weissen in Unterzahl spielen, weil Innenverteidiger Richard Weber wegen einer Notbremse die Rote Karte gesehen hatte. Erneut Dej (36.) stellte noch vor der Pause für die Sportfreunde Lotte den 2:0-Endstand her und machte damit den siebten Sieg in Serie für den Aufstiegsaspiranten perfekt.

In der Schlussphase mussten zwar auch die Gäste mit nur noch zehn Spielern auskommen, weil Jeron Al-Hazaimeh wegen Foulspiels die Gelb-Rote Karte gesehen hatte (68.). Am Ergebnis änderte das aber nichts mehr. In der Nachspielzeit traf RWE-Stürmer Marcel Platzek mit einem Foulelfmeter nur den Pfosten (90.+5).

Am Sonntag konnte der frühere Zweitligist RW Ahlen mit dem 3:1 gegen SSVg Velbert seinen Vorsprung auf die Abstiegszone vergrößern. In einem weiteren Match am Sonntag holte Alemannia Aachen gegen den FC Wegberg-Beeck ein 2:2 und bleibt im Tabellen-Mittelfeld. Am Samstag hatte die Alemannia die sofortige Beurlaubung von Sportdirektor Alexander Klitzpera bekannt gegeben.

Einen Dämpfer erhielt die U23 des 1. FC Köln beim 1:2 gegen Wiedenbrück. Der Nachwuchs von Schalke 04 sammelte indes beim 3:1 gegen die SG Wattenscheid wichtige Punkte im Kampf um den Klassenverbleib.

Der Tabellendritte FC Viktoria Köln erkämpfte nach zuvor drei Siegen ein 1:1 (0:1) bei der U23 von Fortuna Düsseldorf , ist jetzt aber schon elf Punkte von der Spitze entfernt. Durch ein Eigentor von Viktoria-Abwehrspieler Michael Lejan (31.) waren die seit neun Spieltagen ungeschlagenen Hausherren 1:0 in Führung gegangen. Kölns Kapitän Mike Wunderlich (69., Handelfmeter), der erstmals nach überstandenem Syndesmosebandriss wieder eingesetzt werden konnte, sorgte mit seinem zehnten Saisontor für den Ausgleich.

Viktoria-Angreifer Fatih Candan handelte sich in der Schlussphase wegen einer Unsportlichkeit die Gelb-Rote Karte ein (81.), muss nun eine Pause einlegen.

Nicht nach Wunsch läuft es aktuell für die SG Wattenscheid 09 . Das 1:3 (0:1) im Nachbarschaftsduell gegen die U 23 des FC Schalke 04 war für die Mannschaft von Trainer Farat Toku bereits die dritte Niederlage aus den vergangenen vier Partien. Dennoch belegen die Lohrheide-Kicker weiterhin Rang vier.

Die 1:0-Führung der Gäste aus Gelsenkirchen durch Thomas Rathgeber (25.) konnte Demir Tumbul (52.) zwar kurz nach der Pause für die Gastgeber ausgleichen. Mit seinem zweiten Treffer stellte Rathgeber (60.) aber endgültig die Weichen auf Sieg, Bernhard Tekpetey (83.) setzte den Schlusspunkt. Mit dem dritten Sieg in Serie bauten die Schalker ihren Vorsprung vor einem Abstiegsplatz auf fünf Punkte aus.

Dank seines Doppeltorschützen Kamil Bednarski (42., Foulelfmeter/55.) gewann der SC Wiedenbrück das Abstiegsduell bei der U23 des 1. FC Köln 2:1 (1:1) und machte einen großen Schritt in Richtung Klassenverbleib. Seit fünf Partien haben die Ostwestfalen nicht mehr verloren, sind fünf Zähler von der Gefahrenzone entfernt. Für Bednarski waren es bereits die Saisontore 13 und 14.

Die Kölner, die durch Salih Öczan (8.) frühzeitig in Führung gegangen waren, mussten nach vier Punkten aus den vorausgegangenen beiden Partien erstmals wieder einen Rückschlag hinnehmen. Daran änderte auch die Gelb-Rote Karte für Wiedenbrücks Abwehrspieler Marcel Deelen (Foulspiel/88.) nichts mehr. Die "Geißböcke" haben zwei nach wie vor zwei Punkte Vorsprung vor der Abstiegszone, allerdings auch schon drei Partien mehr bestritten als der direkte Konkurrent Rot-Weiss Essen.

Ein Lebenszeichen im Kampf um den Klassenverbleib sendete der TuS Erndtebrück , der eine Negativserie von sechs Niederlagen hintereinander mit dem 3:0 (1:0)-Heimsieg gegen Rot-Weiß Oberhausen beendete. Der Neuling verkürzte den Rückstand zum rettenden Ufer auf neun Punkte.

Philipp Böhmer (22.) gelang das Führungstor für die Gastgeber, Tim Treude (68.) baute den Vorsprung nach der Pause aus. In der Schlussphase handelte sich RWO-Torhüter Robin Udegbe wegen einer Notbremse die Rote Karte ein (90.+2), den fälligen Foulelfmeter verwandelte Marcel Andrijanic (90.+3) zum Endstand.

Marvin Ducksch schnürt Dreierpack für BVB

Immer dünner wird die Luft für den SV Rödinghausen , der gegen die U23 von Borussia Dortmund eine 1:5 (0:3)-Heimniederlage kassierte und seit vier Spieltagen auf einen Dreier wartet. Der Abstand zur Abstiegszone ist auf vier Punkte geschrumpft.

Ganz anders die Dortmund, die nach vier Partien ohne Sieg einen Befreiungsschlag landeten und sich mit jetzt 41 Punkten wohl in gesicherten Gefilden (Platz sieben) befinden.

Allein der Bundesliga erfahrene Marvin Ducksch (19./55./57.) schnürte einen Dreierpack für die Mannschaft von BVB-Trainer Daniel Farke. Außerdem trugen sich Christoph Zimmermann (14.) und Tammo Harder (26.) für die Schwarz-Gelben in die Torschützenliste ein. Der einzige Treffer für den SV Rödinghausen ging auf das Konto des eingewechselten Björn Schlottke (73.).

Text: WFLV/FUSSBALL.DE/mspw

Spielberechtigungen Regionalliga West