Westdeutscher Fussballverband e.V.
Regionalliga West 07.04.2014

Lottes "Joker" Grieneisen hält Titelrennen offen

Das Meisterschaftsrennen in der Regionalliga West ist wieder offen. Titelverteidiger Sportfreunde Lotte gewann am 31. Spieltag das "Gipfeltreffen" gegen Spitzenreiter SC Fortuna Köln 1:0 (0:0) und ist den Domstädtern jetzt ganz dicht auf den Fersen. Nach dem vierten Sieg in Serie und dem zehnten Spiel in Folge ohne Niederlage trennt den Tabellenzweiten aus Lotte nur noch ein Punkt von der Spitze. Allerdings haben die Sportfreunde bereits ein Spiel mehr ausgetragen als die Domstädter.

Dabei bewies Lottes Trainer Michael Boris, seit wenigen Tagen frisch gebackener Fußballlehrer, in einer intensiven Partie der beiden Spitzenmannschaften ein ausgesprochen glückliches Händchen. Nur eine Minute nach seiner Einwechslung erzielte Mittelfeldspieler Henning Grieneisen (80.) vor 1816 Zuschauern mit einem 20-Meter-Schuss den umjubelten Siegtreffer für die Tecklenburger. Kölns Kristoffer Andersen sah kurz vor dem Abpfiff wegen einer Unsportlichkeit die Gelb-Rote Karte (90.) und wird seiner Mannschaft am nächsten Spieltag gegen Borussia Mönchengladbach II (Samstag, 12. April) fehlen.

Rot-Weiß Oberhausen festigte den dritten Tabellenplatz dank des 3:2 (3:2)-Auswärtssieges beim stark abstiegsbedrohten SC Wiedenbrück 2000 und weist nur noch neun Punkte Rückstand auf die Spitze auf. Dabei gingen die vom ehemaligen RWO-Trainer Theo Schneider betreuten Gastgeber durch Kamil Bednarski (8.) und das 13. Saisontor von Marwin Studtrucker (10.) sogar zweimal in Führung, Patrick Schikowski (9.) und Gideon Jung (33.) glichen aber jeweils für die "Kleeblätter" aus. Den Oberhausener Siegtreffer markierte schließlich Angreifer David Jansen (42.) noch vor der Pause.

Für den Tabellenvorletzten aus Wiedenbrück war es bereits die sechste Niederlage hintereinander und das achte Spiel in Folge ohne Sieg. Der Rückstand auf das "rettende Ufer" ist damitz bereits auf 15 Punkte angewachsen.

Wattenscheid landet Derbysieg bei Bochums U 23

Im großen Bochumer Stadion kassierte die U 23 des VfL eine 2:3 (2:2)-Heimniederlage im Derby gegen die SG Wattenscheid 09. Dank des wichtigen Dreiers gegen einen direkten Konkurrenten im Kampf um den Klassenverbleib festigten die Gäste aus der Lohrheide ihren Nichtabstiegsplatz und rangieren jetzt drei Punkte vor der VfL-Reserve, die damit unter dem Strich bleibt.

Zu Beginn der Partie sah es vor 3348 Zuschauern keineswegs nach einem Auswärtserfolg der Wattenscheider aus. Mit einem Doppelpack sorgte nämlich Moritz Göttel (14./26.) zunächst für einen 2:0-Vorsprung der Bochumer. Kevin Kisyna (32.) und Nico Buckmaier (41.) glichen aber noch vor der Pause aus. In der Schlussphase gelang dann Seyit Ersoy (86.) der Siegtreffer für die Schwarz-Weißen.

Sieg auf Schalke: Fohlen-Trainer Sven Demandt

Ohne ihren gesperrten Ex-Nationalspieler Gerald Asamoah (Gelb-Rote Karte) verlor die U 23 des FC Schalke 04 das Reserveduell bei der Zweitvertretung von Borussia Mönchengladbach 0:2 (0:0), bleibt jedoch Tabellensechster. Mit einem Doppelschlag sorgten Giuseppe Pisano (53.) und Maik Odenthal (56.) für die Entscheidung zu Gunsten der Gladbacher, die den Rückstand auf Schalke auf drei Punkte reduzierten.

Viktoria Köln: Nur "Nullnummer" gegen Uerdingen

Der als Meisterschaftsfavorit in die Saison gestartete FC Viktoria Köln kam gegen den stark abstiegsbedrohten KFC Uerdingen 05, den Ex-Klub von Viktoria-Trainer Claus-Dieter "Pele" Wollitz, nicht über ein 0:0 hinaus und rutschte auf Rang fünf ab. Für die Gäste aus Krefeld war es im zweiten Spiel unter der Regie ihres neuen Trainers Erhan Albayrak der erste Punktgewinn. Daran konnte auch die Gelb-Rote Karte für Angreifer Lance Voorjans (wiederholtes Foulspiel/78.) nichts mehr ändern.

Eine Woche nach dem 4:0 beim KFC Uerdingen 05 setzten sich die Sportfreunde Siegen auch gegen den Tabellenletzten SSVg. Velbert 3:2 (1:1) durch und rückten auf Rang vier vor. Dabei geriet die Mannschaft von Trainer Matthias Hagner durch Treffer von Hüzeyfe Dogan (1.) und Denis Pozder (58.) gleich zweimal in Rückstand. Sinisa Veselinovic (33.) und Kapitän Mark Zeh (70./80.) sorgten jedoch vor 1306 Besuchern im Leimbachstadion für die Wende. Von ihren vergangenen 15 Begegnungen verloren die Siegener nur eine. Die Gäste aus Velbert warten seit zehn Partien auf den dritten Saisonsieg. Auswärts gab es fünf Niederlagen in Folge. Die Chancen auf den Klassenverbleib sind bei 19 Punkten Rückstand und sieben ausstehenden Partien nur noch theoretischer Natur.

Den vierten Sieg aus den vergangenen fünf Partien landete die Reserve des 1. FC Köln beim 3:0 (0:0) gegen den ebenfalls stark abstiegsgefährdeten Neuling SV Lippstadt 08. Die Tore von Maximilian Thiel (71.), Fabian Poß (84.) und Mario Engels (86., Foulelfmeter) fielen allesamt erst in der Schlussphase. Die "Geißböcke" müssen sich bei inzwischen 15 Zählern Vorsprung vor der Abstiegszone um den Klassenverbleib keine Sorgen mehr machen.

RWE landet ersten Sieg unter Trainer Fascher

Im vierten Versuch hat Rot-Weiss Essen in der Regionalliga West den ersten Sieg unter der Regie des neuen Trainers Marc Fascher eingefahren. Nach zuvor drei Niederlagen gelang dem ehemaligen Bundesligisten am 31. Spieltag ein 2:0 (0:0)-Heimerfolg gegen den SC Verl. Bei jetzt zehn Punkten Vorsprung vor der Abstiegszone dürften damit auch die letzten Zweifel am Klassenverbleib der Essener beseitigt sein.

Vor 6382 Zuschauern im Stadion an der Hafenstraße gelang Mittelfeldspieler Holger Lemke (62.) der wichtige Führungstreffer für die Rot-Weissen. Mit seinem 14. Saisontor stellte RWE-Torjäger Marcel Platzek (77.) den Endstand her. Für die Gastgeber war es eine gelungene Generalprobe für das Halbfinale um den Niederrheinpokal am kommenden Dienstag (ab 18.35 Uhr) gegen den Drittligisten MSV Duisburg.

Für den SC Verl setzte sich dagegen die Negativserie der vergangenen Wochen fort. Aus den zurückliegenden fünf Partien holte die Mannschaft von Trainer Andreas Golombek und Ex-Nationalspieler David Odonkor lediglich zwei Punkte. Neben den Punkten verloren die Ostwestfalen in der Schlussphase auch noch den eingewechselten Nachwuchsspieler Sam Salehi, der wegen groben Foulspiels die Rote Karte sah (90.+3).

„Joker“ Lünenbach sichert Remis für Alemannia

Der Traditionsverein Alemannia Aachen ist auf dem besten Weg, den Klassenverbleib zu sichern. Nach dem 1:1 (0:1) bei der U 23 von Bayer 04 Leverkusen hat die Mannschaft von Alemannia-Trainer Peter Schubert 41 Punkte auf ihrem Konto und weist damit schon zwölf Zähler Abstand zur Gefahrenzone der Liga auf.

Mit seinem 17. Saisontreffer brachte Torjäger Aziz Bouhaddouz (39., Foulelfmeter) die Leverkusener vor 1010 Zuschauern im Ulrich-Haberland-Stadion kurz vor der Pause 1:0 in Führung. Der 27-Jährige, der zuvor auch selbst im Strafraum von Aachens Abwehrspieler Marcus Hoffmann zu Fall gebracht worden war, übernahm damit die alleinige Führung in der Torschützenliste vor Ercan Aydogmus (SC Fortuna Köln) und Robert Leipertz (FC Schalke 04 U 23), die es beide bisher auf jeweils 16 Tore gebracht haben. In der Schlussphase bewies Aachens Trainer Schubert ein glückliches Händchen. Der nur fünf Minuten zuvor eingewechselte Tim Lünenbach (82.) traf zum Ausgleich.

Die Gastgeber aus Leverkusen blieben auch im siebten Spiel in Serie ohne Niederlage und besitzen im Rennen um den sportlichen Klassenverbleib ebenfalls gute Karten. Die Mannschaft von Trainer Jürgen Luginger vergrößerte ihren Vorsprung vor dem ersten Abstiegsplatz zumindest vorerst auf sieben Punkte.

Quelle: DFB/mspw

Spielberechtigungen Regionalliga West