Westdeutscher Fussballverband e.V.
Jugend-Fußball 13.04.2013

Mönchengladbacher Fußballerinnen
wahren Chance auf den Klassenverbleib

B-Juniorinnen-Bundesliga

Borussia Mönchengladbach hat die Chance auf den Klassenverbleib in der Staffel West/Südwest der B-Juniorinnen-Bundesliga am 16. Spieltag gewahrt. Mit dem 2:0 (0:0)-Auswärtssieg beim Tabellenletzten FCR 2001 Duisburg, der bereits als Absteiger feststeht, verkürzte die Mannschaft von Trainer Daniel Giebel den Rückstand zum "rettenden Ufer" auf vier Punkte. Bei zwei ausstehenden Partien könnten die Gladbacherinnen den Herforder SV damit noch abfangen, müssten dafür allerdings wegen der schlechteren Tordifferenz wohl beide Spiele gewinnen und außerdem auf Schützenhilfe hoffen.

In Duisburg dauerte es bis in die Schlussphase, ehe Jacqueline Platen (67.) und Carolin Corres (79.) die Gäste mit ihren beiden Toren erlösten.

Der Herforder SV kam dem Klassenverbleib durch das 2:2 (1:1) gegen den 1. FC Köln einen weiteren Schritt näher. Ein Sieg fehlt den Ostwestfälinnen jetzt noch, um aus eigener Kraft alles klar zu machen. Nach der Herforder Führung durch Michelle Rösener (23.) hatten die Gäste durch Annika Boden (37.) und Melis Sarialtin (50.) die Partie zwischenzeitlich gedreht. Die eingewechselte Lea Grabowski (60.) bescherte Herford jedoch den wichtigen Punktgewinn.

Der SC Bad Neuenahr ist trotz der 1:2 (0:2)-Heimniederlage gegen den VfL Bochum endgültig auf der sicheren Seite, wird auch in der nächsten Saison in der höchsten B-Juniorinnen-Spielklasse an den Start gehen. Tiana Kalamanda (10.) und Larissa Duffe (37.) leiteten den Dreier für den VfL ein, Laura Brönner (80.) verkürzte erst kurz vor Schluss.

Eine Woche nach dem vorzeitigen Gewinn der Staffelmeisterschaft musste sich Ligaprimus FSV Gütersloh mit einem 0:0 gegen den Tabellendritten SGS Essen zufrieden geben. Für die weiterhin ungeschlagenen Gastgeberinnen war es erst das zweite Unentschieden im 16. Saisonspiel (nach dem 0:0 gegen den 1. FC Köln).

Im Rennen um die Vizemeisterschaft hinter Gütersloh hat der 1. FC Saarbrücken nach dem 4:1 (3:0) bei Bayer 04 Leverkusen bei jetzt vier Punkten Vorsprung vor der SGS Essen die deutlich besseren Karten. Fabienne Hissler (2./67.), Marie Steimer (15.) und Selina Fuchs (39.) trafen für die Saarländerinnen, das einzige Leverkusener Tor erzielte Dounia Ablali (57.) zum zwischenzeitlichen 1:3.

Quelle: DFB/WFLV

Spielberechtigungen Regionalliga West