Westdeutscher Fussballverband e.V.
Leichtathletik 09.02.2016

NRW-Hammerwurf-Kaderlehrgang:
Gute Aussichten für Winterwurf-DM

Gut gerüstet: Marc Okun (hinten) und Julian Brinkmann.

Der NRW-Hammerwurfkader führte im Sportzentrum Balker Aue in Leichlingen seinen zweiten Lehrgang durch. Neben technischen Gewichthebereinheiten und verschiedenen Sprungeinheiten galt zwei Wochen vor den deutschen Winterwurfmeisterschaften ein Testwettkampf als letzte Standortbestimmung für den angereisten 12köpfigen Kader. Dass im hiesigen Landesverband besonders die U 20, sowohl im männlichen, wie auch im weiblichen Bereich sehr leistungsstark ist, bewies der Testwettkampf bei sehr guten äußeren Bedingungen in Leichlingen.

So steigerte der Leichlinger Marc Okun seine DLV-Jahresbestleistung auf sehr gute 66,16m. Hinter dem LVN Werfer bestimmten dann drei Westfalen das Geschehen, wobei besonders Julian Brodkorb vom LC Attendorn sich enorm verbesserte. Er steigerte seine persönliche Bestmarke auf starke 57,40m. Saisonbestleistung bedeuteten auch die 57,32m des Olfeners Julian Brinkmann und eine weitere persönliche Bestmarke stellten die 55,25m von Fabian Schulz vom SC Porta Westfalica Nammen dar. Mit diesen Resultaten haben es gleich vier NRW Hammerwerfer geschafft, sich in der aktuellen Top 10 des DLV zu platzieren.

Dicht an ihre Jahresbestleistung kam in der weiblichen Jugend U 20 auch Michelle Döpke heran. Die Leichlingerin überzeugte mit guten 54,66m und untermauerte damit ihre derzeitige Spitzenposition in dieser Altersklasse im DLV.

Stark verbessert präsentierte sich in der männlichen U 18 auch Till Brockmann von der LAV Bayer Uerdingen/Dormagen. Mit guten 56,54m gelang auch ihm der Sprung in die aktuelle Deutsche Top 10.

Überzeugen konnte auch noch das jüngste NRW-Kadermitglied. Rik Amann vom SuS Olfen, der noch zur M 15 gehört, übertraf im ersten Wettkampf des Jahres gleich auf Anhieb mit 50,02m die magische 50m Marke.

Als Fazit bleibt aus NRW-Sicht festzustellen, dass es im Hinblick auf die Winterwurf-DM wahrlich nicht düster aussieht.

Text und Foto: Peter Middel/FLVW

Spielberechtigungen Regionalliga West