Westdeutscher Fussballverband e.V.
Leichtathletik 05.06.2014

Linda Stahl in Bottrop eine Klasse für sich

NRW-Meisterschaft

Linda Stahl (TSV Bayer 04 Leverkusen) hat am 1. Juni in Bottrop für die Top-Leistung gesorgt. Bei der mit Einladungswettbewerben garnierten NRW-Meisterschaft katapultierte die Europameisterin und Olympia-Dritte den Speer auf 61,66 Meter - Stadionrekord. Chris Tomlinson (Großbritannien) sprang 8,23 Meter - so weit wie niemand zuvor im Jahnstadion.

Linda Stahl warf den Speer in Bottrop zum Stadionrekord (Foto: Getty)

Gleich im ersten Versuch hat Linda Stahl in Bottrop ihren eigenen Stadionrekord aufgewertet. 2009 hatte sie hier 60,89 Meter geworfen, jetzt waren es 77 Zentimeter mehr. Die EM-Norm längst in der Tasche, setzte die 28-Jährige die Erprobungsphase mit verlängertem Anlauf fort. "Es hätte weiter gehen können, aber die Saison ist ja noch lang", kommentierte die Olympia-Dritte ihre 61,66 Meter. Viktoriya Sudarushkina (Russland), die WM-Siebte von Moskau, folgte mit 60,15 Metern. Katharina Molitor (TSV Bayer 04 Leverkusen), mit dem Gegenwind hadernd, holte mit 57,56 Metern den dritten Podestplatz vor Laila Ferrer (Brasilien; 56,44 m).

Chris Tomlinson löschte im vierten Anlauf den alten Weitsprung-Stadionrekord aus. Der frühere britische Rekordler flog auf 8,23 Meter - vier Zentimeter mehr, als der Südafrikaner Luvo Manyonga vier Jahre zuvor. "Tolles Publikum. Es hat für eine fantastische Atmosphäre gesorgt", lobte der Weitspringer, der die EM in Zürich (Schweiz) als großes Ziel des Sommers nannte. "Ich werde Sebastian Bayer und Christian Reif das Leben so schwer wie möglich machen", sagte Chris Tomlinson.

Wilfredo Martinez (Kuba), der Olympia-Fünfte von 2008, kam in Bottrop mit dem Anlauf nicht zurecht. Im sechsten Versuch schaffte er dann doch noch 7,99 Meter. Der Spanier Luis Meliz, 2012 Vize-Europameister, sprang 7,68 Meter - Platz drei.

Packender Zweikampf im Dreisprung

Dreispringerin Iryna Nikolayeva (Ukraine) setzte sich mit 13,53 Metern durch. Yamilé Aldama (Großbritannien), die Hallen-Weltmeisterin von 2012, traf im vierten Versuch das Brett erstmals richtig - 13,49 Meter. Eva Linnenbaum (ART Düsseldorf) verpasste mit 13,10 Metern ihre Jahresbestleistung nur um einen Zentimeter.

Josefina Elsler (LC Paderborn) war über 100 Meter eine Klasse für sich, aber mit ihren 11,81 Sekunden (Vorlauf 11,76 sec) nicht zufrieden. "Ich hatte mir mehr erhofft, zumal die Bedingungen prima waren", meinte die 22-Jährige, die sich eine Woche zuvor in Forbach (Frankreich) über 100 Meter als Siegerin auf 11,37 Sekunden verbessert und damit die EM-Norm nur um fünf Hundertstel verpasst hatte. "Die Einzelnorm für Zürich bleibt mein Ziel", sagte Josefina Elsler, die sich wenig Hoffnungen auf eine Berücksichtigung für die DLV-Staffel macht. Den 100-Meter-Sieg der Männer holte Peter Adjayi (TV Wattenscheid 01; 10,59 sec).

Jonas Hanßen setzt Achtungszeichen

Etliche Jugendliche mischten die Routiniers auf, darunter Jonas Hanßen (SC Myhl LA), der über 400 Meter Hürden in 52,09 Sekunden dicht an seinen drei Tage zuvor aufgestellten Saisonrekord von 51,83 Sekunden heran lief - nur um drei Hundertstel am Richtwert für die U20-WM vorbei. "Nach der neunten Hürde musste Jonas den Rhythmus umstellen, aber das bekommen wir bis zur Junioren-Gala am ersten Juli-Wochenende in Mannheim hin", gab sich Trainer Harald Eifert in Bezug auf einen Eugene-Start optimistisch. Sarah Schmidt (LAZ Mönchengladbach) lief über 800 Meter allein gegen die Uhr zu 2:08,63 Minuten - nach einer Auftaktrunde in 60,8 Sekunden. 

Hammerwerfer Sven Möhsner steigerte seine Saisonbestleistung um 90 Zentimeter auf 69,87 Meter. Bei den Frauen hatte Daniela Manz den Dreh raus. Sie brachte die Vier-Kilo-Kugel auf 63,37 Meter. Marike Steinacker (alle TSV Bayer 04 Leverkusen) schleuderte den Diskus auf 56,49 Meter. Stabhochspringerin Desiree Singh (LG Lippe-Süd) hievte sich über 4,00 Meter, Disziplinkollege Michel Frauen (TSV Bayer 04 Leverkusen) über 5,36 Meter.

David Klöckner (LAZ Rhede) war über 110 Meter Hürden in 14,30 Sekunden nicht zu halten. Eva Strogies (TV Wattenscheid 01) hielt sich über 100 Meter Hürden mit 13,50 Sekunden schadlos. Auf der Stadionrunde eilte Tobias Lange (TSV Bayer 04 Leverkusen) in 47,78 Sekunden zum Sieg. Bei den Frauen überraschte Alexandra Selzer (DJK Rheinkraft Neuss; 55.44 sec) im Schlussspurt die mutig angelaufene Maike Schachtschneider (TV Wattenscheid 01; 56,22 sec).

Barbara Gähling düpiert die Youngster

Dauerbrennerin Barbara Gähling (LT DSHS Köln) kaufte über 400 Meter Hürden den wesentlich jüngeren Mitbewerberinnen in 62,00 Sekunden gehörig den Schneid ab. Julia Straub (TSV Bayer 04 Leverkusen) sprang 1,78 Meter hoch. Julian Spinrath (LAV Bayer Uerdingen/Dormagen) gefiel über 800 Meter mit 1:51,25 Minuten. Über 1,500 Meter hatte Marius Probst (TV Wattenscheid 01; 3:49,43 min) den längsten Atem.

Stefan Ritte (LAZ Rhede; 9:29,62 min) strich den NRW-Titel über 3.000 Meter Hindernis ein. Die abschließenden 200-Meter-Sprints dominierten Alexander Meisolle (TV Wattenscheid 01; 21,82 sec) und Ina Thimm (LC Paderborn; 24,75 sec).

Autor: Harald Koken

Spielberechtigungen Regionalliga West