Westdeutscher Fussballverband e.V.
Verbandsnews 28.01.2013

NRW-Sportplakette für
herausragendes Engagement verliehen

Besondere Anerkennung für enormen persönlichen Einsatz (Foto: LSB/Bowinkelmann)

Besondere Anerkennung für enormen persönlichen Einsatz: Insgesamt 17 Ehrenamtliche, darunter die Sportfunktionäre Manfred Deister und Dr. Klaus Balster wurden jetzt im feierlichen Rahmen durch Walter Schneeloch, Präsident des Landessportbundes NRW, und NRW-Sportministerin Ute Schäfer mit der Sportplakette des Landes NRW geehrt.

Die seit 1959 verliehene Auszeichnung für herausragendes ehrenamtliches Engagement nahmen die fünf Frauen und zwölf Männer mit berechtigtem Stolz auf der Zeche Zollverein in Essen entgegen. „Ohne Sport könnte unsere Gesellschaft nicht bestehen. Durch Ihren bedingungslosen Einsatz leisten Sie Großartiges für unsere Bünde, Verbände und Sportvereine und sorgen so dafür, dass NRW das deutsche Sportland Nummer eins ist“, sagte Walter Schneeloch bei seiner Laudatio.

Auszeichnung für Manfred Deister (Foto: LSB/Bowinkelmann)

Rund 1,5 Millionen Menschen engagieren sich ehrenamtlich im Sport - ob als Trainer oder Übungsleiter, Verbands- oder Vereinsvorsitzender, Jugend- oder Gerätewart.

Ganz besonderer Dank gebührt für das Jahr 2012 Dr. Klaus Balster (Stadtsportbund Herne), Burgi Beste (Deutscher Alpenverein Landesverband NRW), Ute Conen (Westdeutscher Hockey-Verband), Ingrid Deimel (Kreissportbund Soest), Manfred Deister (Fußball- und Leichtathletikverband Westfalen), Karl-Heinz Dinter (Schwimmverband NRW), Dr. Karl Lennartz (Stadtsportverband Sankt Augustin), Maria Lepping (Kreissportbund Borken), Dierk Medenwald (Westdeutscher Betriebssportverband), Gerda Ottner (Westfälischer Turnerbund), Fritz-Eckhard Potthast (Westfälischer Schützenbund), Sebastian Schuster (Kreissportbund Rhein-Sieg), Walter Sollbach (Rheinischer Fischereiverband), Peter van den Akker (Nordrhein-Westfälische Taekwondo Union), Hans-Jürgen Zacharias (Landessportbund NRW) und Berty Petermann (noch für 2011).

Die Laudatio für Manfred Deister:
Manfred Deister fand als 18-jähriger 1961 den Einstieg in die ehrenamtliche Jugendarbeit als Jugendbetreuer und –trainer in seinem Gütersloher Fußballverein.
1971 wurde Manfred Deister Kreisjugendwart.

In der Zeit von 1975 bis 1989 übernahm er den Vorsitz des Kreisjugendausschusses des Fußballkreises Gütersloh. 1986 entsandte ihn der Verbandsjugendtag in den Verbands-Jugend-Ausschuss des Fußball- und Leichtathletik-Verbandes Westfalen. 1992 wurde er stellvertretender Vorsitzender und 1998 Vorsitzender dieses Gremiums. Seitdem ist Manfred Deister Präsidiumsmitglied des FLVW. Zugleich gehört er seit 1992 dem Jugendausschuss des Westdeutschen Fußball- und Leichtathletikverband sowie seit 2007 dem Jugendausschuss des Deutschen Fußball-
Bundes an.

Manfred Deister hat durch sein Wirken wichtige Impulse in den Bereichen Spielbetrieb, Qualifizierung, Talentsichtung und –förderung, Mädchenfußball und insbesondere Schulfußball gesetzt. Sein Engagement wurde 1998 mit der FLVW-Ehrennadel in Gold, 2004 durch die DFB-Verdienstnadel und 2010 durch den FLVW-Ehrenring gewürdigt.

Die Laudatio für Dr. Klaus Balster:

Dr. Klaus Balster hat sich in den vergangenen 30 Jahren auf allen Ebenen eine große Anerkennung als Lobbyist für eine Kinderwelt als Bewegungswelt erworben.

In zahlreichen Funktionen und Ämtern begann Dr. Klaus Balster ab 1980 sich für dieses Thema zu engagieren: Als Vorstandsmitglied des Stadtsportbundes Herne, im Landes- und Bundesverband des Deutschen Sportlehrerverbandes, im Fußball- und Leichtathletik-Verband Westfalen und im Westdeutschen Fußball- und Leichtathletikverband.

1990 wurde Dr. Klaus Balster Vorstandsmitglied der Sportjugend NRW. Im Landessportbund NRW übernahm er 1997 den Vorsitz des Ausschusses „Sportverein/ Schule“ und wurde Schulsportbeauftragter des Landessportbundes. Auch im Deutschen Sportbund und später im Deutschen Olympischen Sportbund sowie der Deutschen Sportjugend wirkte Dr. Klaus Balster in zahlreichen Kommissionen, Arbeitsgruppen und Projektbeiräten mit.

Sein unermüdliches Engagement ist bis heute vorbildhaft und wurde 2003 durch die Verleihung der Sportplakette der Stadt Herne, 2007 mit der Ehrennadel in Silber des WFLV, 2010 durch die Ehrennadel in Gold des FLVW sowie im gleichen Jahr durch den Ehrendiskus der Deutschen Sportjugend gewürdigt.

Die Laudatio für Dierk Medenwald:
Dirk Medenwald fand als Fußballer zum Betriebssport. Mehr als 25 Jahre war er als Spieler und Betreuer aktiv. Ab 1980 kamen zusätzliche Vorstandsaufgaben in seinem Betriebssportverein hinzu; seit 2005 als Vorsitzender. Zugleich brachte er sich über 20 Jahre als Schiedsrichter im Betriebssport-Kreisverband Köln ein.

Die ersten Verbandsaufgaben übernahm Dierk Medenwald dort bereits 1970 als Beisitzer in der Sparte Fußball und als Vorsitzender der Fußballspruchkammer. 1987 folgten der Vorsitz des Betriebssportverbandes Mittelrhein und die Vizepräsidentschaft des Westdeutschen Betriebssportverbandes. Präsident wurde er hier 2002 und 2008 zusätzlich Vizepräsident des Deutschen Betriebssportverbandes.

Dierk Medenwald setzt sich seit über 20 Jahren insbesondere für die Breitensportentwicklung ein. Die wachsende Akzeptanz des Betriebssports als Partner in der betrieblichen Gesundheitsförderung ist ein Ergebnis seines Engagements. Dierk Medenwald wurde mehrfach ausgezeichnet. Der Deutsche Fußballbund verlieh ihm 2005 die DFB-Verdienstnadel.

Spielberechtigungen Regionalliga West