Westdeutscher Fussballverband e.V.
Regionalliga West 24.02.2013

Paukenschlag: Oberhausen stoppt
Viktoria - Lotte baut per 4:0 die Spitze aus

25. Spieltag in der Regionalliga West

Die Sportfreunde Lotte haben ihren Vorsprung an der Tabellenspitze der Regionalliga West ausgebaut. Am 25. Spieltag gelang der Mannschaft von Trainer Maik Walpurgis ein ungefährdeter 4:0-Sieg beim VfB Hüls. Die Lotter feierten damit ihren sechsten Sieg in Serie und profitierten vom Patzer des aussichtsreichsten Verfolgers. Viktoria Köln hat auf dem angepeilten Sprung zur Tabellenspitze der Regionalliga West einen herben Dämpfer einstecken müssen. Im Auswärtsspiel gegen RW Oberhausen stolperte die Viktoria und unterlag 0:2.

Ein Video zum Spiel RW Oberhausen - Viktoria Köln sehen Sie hier!

Der Nachwuchs von Bayer Leverkusen musste sich am Sonntag gegen den Wuppertaler SV mit einem 0:0 begnügen.

Die besten Impressionen vom Spiel RW Oberhausen - Viktoria Köln sehen Sie rechts. Zum Vergrößern bitte auf die Bilder klicken (Alle Fotos: Revierfoto).

Mehrere Partien mussten witterungsbedingt abgesagt werden, darunter das Spiel des Tabellenvierten FC Schalke 04 gegen die Reserve von Borussia Mönchengladbach. Auch RW Essen konnte am Sonntag nicht bei der Zweitvertretung von Fortuna Düsseldorf antreten.

RWO konnte somit drei wichtige Punkte im Abstiegskampf sammeln. Pascale Talarski (54.) und Sebastian Mützel (65.) erzielten vor knapp 2000 Zuschauern die Tore für die kampfstarken Oberhausener, die viel Biss und Siegeswillen zeigten.

Auf den dritten Rang schob sich vorerst Fortuna Köln nach einem 1:0-Erfolg gegen SSVg Velbert. 

Im Abstiegskampf kassierte der FC Kray eine herbe 0:5-Niederlage gegen die U 23 des VfL Bochum, die den Sprung ins Tabellen-Mittelfeld schaffte. Mehrere Partien mussten witterungsbedingt abgesagt werden, darunter das Spiel des Tabellenvierten FC Schalke 04 U 23 gegen die Reserve Borussia Mönchengladbach.

Die besten Impressionen vom Spiel VfB Hüls - SF Lotte sehen Sie links. Zum Vergrößern bitte auf die Bilder klicken (Alle Fotos: Mrugalla).

Rot-Weiß Oberhausen hat derweil mit einer ganz starken Leistung den ersten Dreier im ersten Spiel nach der Winterpause eingefahren. Gegen den Tabellenzweiten und Aufstiegsfavoriten Viktoria Köln siegten die Kleeblätter hochverdient mit 2:0 und verschafften sich dadurch etwas Luft im Abstiegskampf.

Die Statistik zum Spieltag finden Sie hier!

Von Anfang an waren die Rot-Weißen super im Spiel und brachten die Abwehr der Kölner ein ums andere Mal in Bedrängnis. Die Tore fielen aber erst in der zweiten Hälfte, die RWO-Coach Peter Kunkel als absolute „Sahnehalbzeit“ beschrieb. Denn das Ergebnis hätte durchaus auch noch ein oder zwei Tore höher ausfallen können.

Bereits nach vier Minuten hätte es fast im Kölner Tor geklingelt, als Viktoria-Schlussmann Poremba einen Freistoß von Benny Weigelt nicht festhalten konnte und der Ball von der Ferse von Felix Haas ins Toraus sprang.

Zwei Minuten später kamen die Kölner selbst das erste Mal vor das Tor von Thorben Krol, doch Felix Haas konnte die Flanke mit dem Kopf entschärfen und der Nachschuss landete im Oberhausener Nachthimmel. Danach ging es aber wieder nur noch in eine Richtung, und zwar die des Viktoria-Tores.

Die Treffer fielen erst nach dem Seitenwechsel. Direkt nach Wiederanpfiff hatte Pascale Talarski nach einer Ablage von „Terra“ erneut die Führung auf dem Fuß, aber sein Schuss strich Millimeter am langen Eck vorbei. Doch acht Minuten später klingelte es. Nach dem bis dato schönsten Spielzug der Partie über rechts, über die Stationen Landers und Caspari, landete der Ball wieder bei Talarski und der knallte die Kugel zum hochverdienten 1:0 in die Maschen. Torjäger Sebastian Mützel legte in der 65. Minute eiskalt nach. In der Mitte waren sich Abwehrspieler und Torwart nicht einig und „Mütze“ versenkte aus der Drehung aus fast unmöglichem Winkel den Ball im langen Eck zum 2:0.

Stimmen zum Spiel RWO - Viktoria

Peter Kunkel (Trainer RWO): "Wir haben das fortgesetzt, was wir uns in der Vorbereitung erarbeitet haben. Die Defensive hat super gearbeitet, und nach vorne haben wir richtig stark gespielt. Die zweite Halbzeit war absolute Sahne und Viktoria hatte keine wirkliche Torchance mehr. Ohne überheblich zu wirken, hätte das Spiel auch 3:0 oder 4:0 ausgehen können.“           

Ralf Aussem (Trainer Viktoria Köln): „Glückwunsch an RWO. Sie sind das Spiel mit voller Leidenschaft angegangen und sie waren viel aggressiver und haben die Zweikämpfe angenommen. Wir haben heute einfach zu viel vermissen lassen.“

0:5 gegen Bochum - FC Kray am Tiefpunkt

„Das war der absolute Tiefpunkt. Der VfL wird es nie wieder so einfach haben, Tore zu schießen“, schnaubte Dirk Wißel, Trainer des Aufsteigers FC Kray, nach der 0:5-Pleite im Regionalliga-Derby gegen die Bochumer U 23 und ging mit seinen Schützlingen hart ins Gericht. Mit einem Eigentor und zwei Elfmetergeschenken hatten sie sich die bisher höchste Heimniederlage selbst zuzuschreiben.

Schon nach zehn Minuten nahm das Unheil auf dem erstaunlich gut bespielbaren Kunstrasen der KrayArena seinen Lauf: Eine scharfe Hereingabe von Fabian Götze, dem Bruder von BVB-Nationalspieler Mario Götze, grätschte Alexander Knieper unbedrängt ins eigene Tor. Auch am zweiten Treffer der Bochumer (50.) war der Innenverteidiger maßgeblich beteiligt. Nach einer völlig missglückten Kopfball-Rückgabe konnte Torhüter Omar Allouche VfL-Angreifer Konstantin Möllering nur noch durch ein Foul stoppen. Sven Kreyer verwandelte den fälligen Strafstoß sicher.

Noch gaben sich die Krayer nicht auf. Allerdings brachten sie den Ball einfach nicht im Tor unter und wurden beim 0:3 (57.) durch Möllering klassisch ausgekontert. Und als sich FCK-Kapitän Dominik Immanuel im eigenen Strafraum auch noch als Handballer versuchte, sorgte Kreyer (62.) mit seinem zweiten verwandelten Elfmeter für die vorzeitige Entscheidung. Acht Minuten vor dem Ende war dem VfL-Mittelstürmer dann sogar noch Treffer Nummer drei vergönnt. „Das Spiel war von unserer Seite nicht so gut, doch wir haben unsere Chancen genutzt“, freute sich VfL-Coach Iraklis Metaxas.

Ein Tor war den Krayern immerhin auch gelungen, doch verweigerte Schiedsrichter Altehenger dem Treffer von Ilias Elouriachi (33.) wegen angeblicher Abseitsstellung die Anerkennung. Zwei Minuten später verfehlte Dominik Milaszewski das Bochumer Gehäuse mit einem fulminanten Volleyschuss nur um Zentimeter. Ein 1:1 zu diesem Zeitpunkt hätte dem Spiel möglicherweise eine Wendung geben können.

Quelle: WFLV/Leroi/Vereine

Spielberechtigungen Regionalliga West