Westdeutscher Fussballverband e.V.
Fußball-Allgemein 03.08.2015

Das Training fällt aus - was nun?

Praktische Tipps

Wenn der Platz gesperrt ist, gibt es Alternativen.

Jeder hat diese Situation schon einmal erlebt. Man packt seine Sporttasche, eilt ins Training und dann ist fast keiner da, der Platz ist gesperrt, belegt oder es fängt an zu gewittern. Manche freuen sich darüber, verabreden sich lieber mit ihrer Freundin oder gehen ins Kino. Andere ärgern sich und möchten trotzdem etwas tun – nur was? Welche Möglichkeiten stehen einem Trainer in diesem Fall zur Verfügung? Training & Wissen hat praktische Tipps zusammengestellt.

Alternative 1: Kraftraum

Wenn der Verein die Möglichkeit hat, ein Fitness-Studio oder einen Kraftraum zu nutzen, ist dies eine sehr gute Alternative. Lange Zeit war Kräftigung im Fußball ein weniger beachtetes Thema. Vor allen Dingen durch die Trainertätigkeit von Jürgen Klinsmann entwickelte sich in diesem Bereich ein neues Verständnis. Ein Fußballer muss nicht mehr nur schnell, wendig und ballsicher sein, er benötigt auch eine ausgeprägte Muskulatur, um seine Physis zu verbessern und sich vor Verletzungen zu schützen.

Infos zum Fitness- und Krafttraining finden Sie hier.


Alternative 2: Laufeinheit

Die Laufeinheit ist die simpelste aller Ausweichmöglichkeiten. Vielmehr als Joggingschuhe benötigen die Spieler dazu nicht. Laufen kann man überall. Egal ob im Wald, auf der Tartan-Bahn, im Sand oder auf der Straße, für die Kondition der Spieler ist das sehr wichtig. Laufen ist aber nicht gleich Laufen. Tempowechsel oder eingestreute Kraftübungen können die Laufeinheit zu einer guten Alternative machen.

Infos zum Ausdauer- und Schnelligkeitstraining finden Sie hier.


Alternative 3: Taktikschulung

Taktische Anweisungen, Freistoßvarianten oder Systemumstellungen erfordern viel Übung und Erklärung. Aus diesem Grund kann die ausgefallene Trainingseinheit als Taktikeinheit genutzt werden, um Schwachstellen im Spielsystem zu beheben oder Stärken weiter auszubauen.

Infos zur Taktik finden Sie u.a. hier.

 

Teambuilding im Klettergarten
Teambuilding im Klettergarten

Alternative 4: Fußball mal anders

Gibt es in der Nähe eine Soccerhalle oder gar einen Beach-Soccerplatz? Wenn nicht, reicht auch eine normale Turnhalle aus. Im Hallentraining kann beispielsweise das schnelle Kurzpassspiel und das Umschalten von Angriff auf Abwehr sehr gut geübt werden.

Infos zum Hallentraining finden Sie u.a. hier.

 

 
Alternative 5: Teambildungsmaßnahme


Die Zeit einmal anders nutzen. Eine Fußballmannschaft besteht in erster Linie nicht aus Fußballern, sondern aus Menschen. Um aus ihnen eine harmonische und erfolgreiche Mannschaft zu machen, sind gleichermaßen gutes Training und gesellschaftliches Miteinander nötig. Egal ob Klettergarten, ein Spieleabend, eine gemeinsam zu erledigende Aufgabe oder eine Ansprache der Probleme und damit verbundene Aussprache, die gewonnene Zeit sollte genutzt werden, um aus den einzelnen Spielern ein Team zu formen.

Infos zu außersportlichen Angeboten finden Sie hier.

Spielberechtigungen Regionalliga West