Westdeutscher Fussballverband e.V.
Freizeit- und Breitensport 21.12.2015

Pro & Contra: Wie ist
Ihre Meinung zum Futsal?

Große FUSSBALL.DE-Umfrage

In der aktuellen Hallenrunde werden zum ersten Mal alle Verbandsturniere nach den Futsal-Regeln gespielt. Am 4. Dezember gab der DFB bekannt, dass er eine Futsal-Nationalmannschaft gründet. Futsal ist präsent und liegt im Trend. In unserer FUSSBALL.DE-Umfrage, die bis zum 11. Januar 2016 läuft, möchten wir wissen: Wie ist Ihre Meinung zum Futsal?

Der offensichtlichste Unterschied zum Fußball ist das Spielgerät. Der Futsal-Ball ist kleiner (Größe 4) und relativ zur Größe schwerer als ein gewöhnlicher Fußball. Dadurch ist der Futsal-Ball für die Beschaffenheit des Hallenbodens optimiert. Das Sprungverhalten ist mit dem eines Fußballs auf Rasen fast gleichzusetzen.

Hier geht's direkt zur Umfrage

Hinzu kommen kleinere Regelunterschiede: Landet der Ball im Aus, wird er anschließend mit dem Fuß eingespielt statt mit der Hand eingerollt. Innerhalb von vier Sekunden muss eine Spielfortsetzung stattfinden. Es besteht ein Grätschverbot am Mann und auch die Vorschriften für den Torhüter unterscheiden sich etwas vom traditionellen Hallenfußball. Der Ball darf nur dann zurück zum eigenen Torwart gespielt werden, wenn der Gegner den Ball berührt hat.

All diese Regeln erhöhen das Spieltempo in der Halle. Doch dieses Argument ist längst nicht das einzige, das den DFB und die 21 Landesverbände zur Förderung des Futsal bewogen haben. Zentral ist die fußballerische Entwicklung des Nachwuchses. „Futsal ist für Kinder extrem wichtig, um ihre fußballerischen Fähigkeiten und ihr Spielverständnis zu entwickeln“, meint der zweimalige Weltfußballer Ronaldinho.

Arsène Wenger, Trainer beim FC Arsenal, stellt besonders die Handlungsschnelligkeit heraus, die durch den Futsal verbessert wird: „Im Futsal müssen die Spieler ständig Entscheidungen treffen, bei jeder Aktion gibt es dutzende Optionen. Dein Gehirn arbeitet wie ein Computer.“

Die Argumente für Futsal:

1. Förderung der fußballerischen Entwicklung

2. Erhöhung des Spieltempos durch die Vier-Sekunden-Regel

3. Geringeres Verletzungsrisiko durch das Grätschverbot

4. Spielabläufe ähneln dem Fußball im Freien

5. Möglichkeit der Teilnahme an internationalen Wettbewerben (WM, EM)

6. Für den Hallenboden optimierter Ball (ähnliches Sprungverhalten wie ein Fußball im Freien)

Trotz dieser Argumente herrscht im Amateurfußball teilweise noch Skepsis in Bezug auf Futsal. „Es fallen zu wenige Tore“, monieren die einen. Andere stört die verpflichtende Einführung bei Verbandswettbewerben.

Blickt man auf die Fakten, lässt sich der erste Kritikpunkt allerdings entkräften. Im Schnitt fallen beispielsweise in der WFLV-Futsal-Regionalliga zehn Tore pro Spiel. Das sind mehr als drei Mal so viele Treffer wie in der Fußball-Bundesliga (2,9 Tore pro Spiel).

Zur verpflichtenden Einführung lässt sich sagen: Bereits seit mehreren Jahren wurden die Regeln im Hallenfußball angepasst und näherten sich den Futsal-Regeln an. Das Grätschverbot und das Einkicken des Balles sind hierbei nur zwei Beispiele. Die Änderungen führten jedoch auch dazu, dass bei Hallenturnieren ein großes Durcheinander entstand. Welche Regeln sind aktuell? Ist eine Grätsche überall auf dem Feld verboten und darf der Torhüter den Ball beim Abstoß über die Mittellinie schießen?

Einheitliche Regeln für ganz Deutschland sollten für Klarheit sorgen, weshalb seit Sommer 2015 nun die offiziellen FIFA-Regeln für die Halle gelten. Mit diesem Schritt setzen der DFB und die 21 Landesverbände die Förderung des Futsal konsequent fort, auf die sich alle Regional- und Landesverbände auf dem Bundestag 2013 einigten.

Die Gründung einer Futsal-Nationalmannschaft, die am 4. Dezember verkündet wurde, ist ein weiterer Meilenstein in der Futsal-Entwicklung in Deutschland. Nach und nach sollen nun die Ligastrukturen ausgebaut werden, um mittelfristig eine bundesweite Futsal-Liga zu etablieren. ."Jung, hungrig und eine große Zukunft", so beschrieb der spanische Futsal-Experte Jose Maria Pazos Mendez die aktuelle Lage im deutschen Futsal. Die ersten Schritte sind nun gegangen, blicken wir gemeinsam in eine spannende Zukunft.

Ihre Meinung ist gefragt

Wie überall im Leben gibt es auch im Futsal Argumente für und Argumente gegen die international gängige Variante des Hallenfußballs. Pro und Contra – wir interessieren uns für Ihre Meinung.

Ab sofort können Sie hier in unserem Forum an der FUSSBALL.DE -Umfrage teilnehmen. Wir freuen uns auf Ihre Beiträge!

Hier geht's direkt zur Umfrage

 

Spielberechtigungen Regionalliga West