Westdeutscher Fussballverband e.V.
Frauen-Fußball 27.07.2012

Recklinghausen im Torrausch zum Titel

Frauen-Regionalliga-West: Aufstieg in die 2. Bundesliga perfekt – Bochum erneut Zweiter

Meister 2011/12: 1. FFC Recklinghausen

Es war ein Sonntag, an dem alles gepasst hatte. Die Sonne schien und die Fußballerinnen des 1. FFC Recklinghausen präsentierten sich mal wieder in Torlaune. Mit 4:0 besiegte das Team von Trainer Jörg Amthor am Ende die Zweitvertretung von Bayer Leverkusen und konnte damit die Meisterschaft in der Regionalliga-West-Saison 2011/12 perfekt machen. Mit der Meistertrophäe vom WFLV tanzten die Spielerinnen am Ende glücklich über den Platz. Der damit verbundene Aufstieg in der 2. Bundesliga krönte eine spannende Saison, die durch den packenden Titelkampf gekrönt wurde.

 

Ein Jahr nach dem Abstieg in der 2. Bundesliga haben sich die Fußballerinnen des 1. FFC Recklinghausen somit eindrucksvoll zurückgemeldet. Recklinghausen holte in den 24 Saisonspielen satte 60 Punkte und schoss die meisten Tore. 88 Treffer gingen auf das Konto des Aufsteigers, der sich im wöchentlichen Rhythmus in einen Torrausch spielte. Jennifer Balkenhol und Sarah Grünheid, die zum Abschluss gegen Leverkusen jeweils mit einem Doppelpack überzeugten, waren nur selten zu stoppen. Balkenhol gewann mit 26 Treffern auch die Wertung in der Torschützinnenliste. Auf dem zweiten Platz landete ihre Teamkollegin Grünheid (22 Tore). Auf dem dritten Platz reiht sich Jennifer Ninaus ein, die ebenfalls für Recklinghausen 21 Treffer erzielte.

 

Auf dem respektablen zweiten Platz landete wie im Vorjahr der VfL Bochum, der in der nächsten Saison einen neuen Anlauf starten will. Am 26. Spieltag unterlag der VfL 0:1 in Ibbenbüren, 55 Punkte reichten nicht zum Aufstieg. Die Bochumerinnen boten Recklinghausen im Saisonverlauf ein packendes Duell um den Titel. Am Ende hatte Recklinghausen aber den längeren Atem. Bochum hatte zwischenzeitlich ebenfalls die Tabellenführung inne, patzte aber in der entscheidenden Phase. Am vorletzten Saison-Spieltag kam es schließlich zum großen Showdown.

 

Die Vorzeichen waren klar. Zwei Punkte Vorsprung und das deutlich bessere Torverhältnis hatten die Recklinghäuserinnen vor diesem 25. Spieltag, der sich für beide Teams aber anfühlte wie ein Endspiel. Recklinghausen hatte 2012 bis dahin nicht einen Punkt abgegeben. „Wir wollen wieder in die zweite Liga“, sagte FFC-Trainer Jörg Amthor – und genauso trat sein Team auch auf. Recklinghausen ging im Spitzenspiel durch Balkenhol in der 2. Minute in Führung. Für Bochum glich Inga Hinkerode in der 38. Minute aus. Im zweiten Durchgang hielt Recklinghausen dem Bochumer Druck stand. Eine Woche später wurde schließlich alles perfekt gemacht. Gegen Leverkusen zeigte der FFC keine Nerven. "Sie haben sich den Aufstieg redlich verdient", lobte Coach Amthor, der nicht unwesentlich an der starken Entwicklung dieses Teams beteiligt war, seine Spielerinnen.

 

Tragisch für Bochum: Bereits 2011 verpasste der VfL im Endspurt den aufstieg, damals musste Borussia Mönchengladbach der Vortritt gelassen werden. Beeindruckend dennoch auch in diesem Jahr die Bochumer Defensive, die nur 15 Gegentore zuließ. Recklinghausen schluckte immerhin 26 Treffer.

 

DJK Coesfeld holte nur neun Zähler und konnte den sportlichen Abstieg nicht verhindern. Zum Abschluss gab es eine 3:7-Pleite gegen den 1. FC Köln II. Aachen holte ein 1:1 beim GSV Moers und schloss die Saison als Dritter mit 45 Punkten ab. Vierter wurde SF Siegen (44 Punkte) vor Bayer Leverkusen (39) und dem VfL Kommern (38).

 

 

Spielberechtigungen Regionalliga West