Westdeutscher Fussballverband e.V.
Regionalliga West 11.01.2018

RWE testet Müller-Sohn, Chelsea holt Viktoria-Talent, Wuppertal verpflichtet Michael Blum

Notizen aus der Regionalliga West

Notizen aus der Regionalliga West.

Beim früheren Bundesligisten Rot-Weiss Essen aus der Regionalliga West stellt sich aktuell Miles Müller, Sohn des ehemaligen Schalke-Managers und -Profis Andreas Müller, im Probetraining vor. Der Wuppertaler SV verpflichtete den früheren Zweitligaprofi Michael Blum, Meister Viktoria Köln verlor sein Nachwuchstalent Thierno Ballo an einen englischen Spitzenklub und der KFC Uerdingen 05 weicht während der Wintervorbereitung auf den Kunstrasenplatz des benachbarten Bezirksligisten DJK Teutonia St. Tönis aus. FUSSBALL.DE hat die wichtigsten Neuigkeiten aus der Regionalliga West zusammengestellt.

Harder erneut im Probetraining: Rot-Weiss Essen nahm am Montag die Vorbereitung auf die zweite Saisonhälfte auf. Mit Ausnahme von Linksverteidiger Kevin Grund (Infekt) und Torhüter Robin Heller (Aufbautraining nach Schulter-OP) waren alle Spieler dabei. Inzwischen muss allerdings auch noch Rechtsverteidiger Dennis Malura (steifer Nacken) pausieren. Neben dem früheren Junioren-Nationalspieler Tammo Harder (24/zuletzt Holstein Kiel), der bereits im Dezember eine Woche lang an der Hafenstraße mittrainiert hatte, stellen sich jetzt auch Innenverteidiger Noah Awassi (19/aktuell Dynamo Dresden) und Mittelfeldspieler Miles Müller (22/zuvor Floridsdorfer AC, Österreich), Sohn von Schalkes Ex-Profi und -Manager Andreas Müller (55), bei RWE im Probetraining vor. Miles Müller wurde einst in der Schalker „Knappenschmiede“ ausgebildet.

Hagemann bleibt bis 2020: Der Wuppertaler SV hat Michael Blum unter Vertrag genommen. Der 29-jährige Defensivspieler war bis Sommer für Eintracht Trier in der Regionalliga Südwest am Ball. Nach dem Abstieg der Trierer war Blum vereinslos. Der Routinier kann unter anderem auf 34 Zweit- und 62 Drittliga-Partien zurückblicken. Zu seinen ehemaligen Klubs gehören neben Trier auch Hansa Rostock, VfL Osnabrück, MSV Duisburg und der Karlsruher SC. Neben der Verpflichtung von Blum hat der WSV Stürmer Kevin Hagemann langfristig an sich gebunden und ihn mit einem Vertrag bis Juni 2020 mit Option auf eine weitere Saison ausgestattet. Seit Sommer 2016 ist Hagemann für Wuppertal am Ball. Seine Bilanz: 47 Pflichtspiele, 13 Tore. Nach einer Schulterverletzung arbeitet der 27-Jährige derzeit an seinem Comeback.

Wechsel zum FC Chelsea: Der FC Viktoria Köln und Nachwuchstalent Thierno Ballo gehen getrennte Wege. Der 16-jährige Offensivspieler, der seit Juli 2016 für die U 17 der Viktoria in der West-Staffel der B-Junioren-Bundesliga am Ball war und dort zuletzt von Ex-Nationalstürmerin Inka Grings trainiert wurde, schließt sich der U 18 des englischen Spitzenklubs FC Chelsea an. Ballo ist seit 2016 österreichischer Junioren-Nationalspieler. Für die Viktoria erzielte er in 25 Partien in der B-Junioren-Bundesliga sieben Tore.

Auch Turnhalle und Massageraum werden genutzt: Titelaspirant KFC Uerdingen 05 trainiert im Rahmen seiner Wintervorbereitung bis zum 27. Januar auf einem Kunstrasenplatz in der Nachbarschaft. Im Rahmen der Zusammenarbeit mit dem Bezirksligisten DJK Teutonia St. Tönis darf der KFC die Sportanlage der Teutonen für eine Vorbereitung mit optimalen Trainingsbedingungen nutzen. „Wir wissen um die schwierige Platzsituation im Winter und freuen uns, wenn wir dem KFC helfen können“, sagt Holger Krebs, Vorstandsmitglied der Fußballabteilung der DJK Teutonia. Auf der Anlage kann Uerdingen nicht nur den Kunstrasenplatz, sondern auch die Turnhalle sowie den Massageraum nutzen. Zum Abschluss der Trainingszeit in St. Tönis soll es am 27. Januar (ab 14 Uhr) ein Freundschaftsspiel zwischen dem KFC und dem Siebtligisten geben.

Fan-Abend mit Präsident und Geschäftsführer: Alemannia Aachen veranstaltet am 17. Januar den nächsten Fan-Abend. Neben dem Präsidenten Dr. Martin Fröhlich werden in der Vereinsgaststätte „Klömpchensklub“ auch Insolvenzverwalter Dr. Christoph Niering, Schatzmeister Björn Jansen und Geschäftsführer Martin vom Hofe vor Ort sein. Den Alemannia-Anhängern wird ein Ausblick auf das neue Jahr gegeben. Außerdem stehen die Vereinsverantwortlichen den Fans für Gespräche zur Verfügung. Die Veranstaltung beginnt um 19 Uhr.

Absage an Bundesligist: Die Jugendabteilung des SV Rödinghausen lädt am Samstag zur ersten Auflage des „Wiehencups“ in den Sportpark Enger ein. Beim Hallenturnier gehen zehn U 17-Mannschaften an den Start. Neben dem SVR-Nachwuchs sind unter anderem auch die U 17-Teams des Bundesligisten SV Werder Bremen sowie von den beiden Zweitligisten Eintracht Braunschweig und MSV Duisburg dabei. „Wir haben im vergangenen Jahr einen Probelauf gestartet, diesmal ist das Turnier gut besetzt“, freut sich SVR-Turnierkoordinator Dominik Grothaus: „Einer Jugendmannschaft eines Bundesligisten musste ich sogar absagen. Für das kommende Jahr haben wir bereits die Zusagen von RB Leipzig und Borussia Mönchengladbach vorliegen.“

Test gegen Tönnies-Klub: Der KFC Uerdingen 05 absolviert im Rahmen der Wintervorbereitung ein weiteres Testspiel. Am Samstag, 20. Januar, gastiert der ehemalige Bundesligist bei der SpVg Schonnebeck, die in der Oberliga Niederrhein auf Platz fünf rangiert. Anpfiff auf dem Platz des Fünftligisten aus Essen ist um 15 Uhr. Trainer in Schonnebeck ist der gebürtige Essener Dirk Tönnies (43), jüngerer Bruder des verstorbenen Ex-Bundesligastürmers Michael Tönnies (unter anderem MSV Duisburg, FC Schalke 04 und Rot-Weiss Essen).

FUSSBALL.DE/mspw

Spielberechtigungen Regionalliga West