Westdeutscher Fussballverband e.V.
Regionalliga West 16.08.2012

Viktoria Köln vs. Schalke 04:
Welche Serie reißt?

Vorschau auf den 4. Regionalliga-Spieltag

Köln ist heiß auf das Spitzenspiel.
Köln ist heiß auf das Spitzenspiel.

Mindestens eine Serie wird reißen, wenn sich am Sonntag (ab 14 Uhr) der FC Viktoria Köln und die U 23 des FC Schalke 04 im Spitzenspiel gegenüberstehen. Beide Mannschaften weisen nach drei Runden die optimale Punktzahl von neun Zählern auf. „Alle zweiten Mannschaften verfügen über überragende Fußballer. Es wird sein entscheidend, mit Männerfußball dagegen zu halten. Wenn wir es schaffen, hinten gut zu stehen, haben wir gute Chancen. Denn vorne sind wir jederzeit für ein bis zwei Tore gut“, so Heiko Scholz, Trainer der Kölner.

Schalkes Trainer Bernhard Trares muss mit Patrick Schmidt und Dominik Stommel zwei langzeitverletzte Spieler ersetzen. „Viktoria Köln ist mit einigen ehemaligen Zweitligaspielern gespickt und geht als Favorit in die Partie. Gerade Spieler wie Mike Wunderlich oder Aziz Bouhaddouz bringen enorme Qualität mit. Daher wartet auf meine Jungs die ganz große Aufgabe und Herausforderung“, so Trares.

Weil Rot-Weiss Essen am Montag (ab 18.30 Uhr) in der ersten Runde des DFB-Pokals auf den Zweitligisten 1. FC Union Berlin trifft, wurde das Liga-Heimspiel der Essener gegen den 1. FC Köln II auf Mittwoch, 5. September, (ab 19.30 Uhr) verschoben.

Ticket-Angebot von Viktoria Köln

LO-Viktoria Köln

Eine letzte Ferienfreude für alle Schüler und Schülerinnen,  bevor es in der kommenden Woche wieder in die Schule geht, hält der FC Viktoria Köln 1904 am kommenden Sonntag, den 19.08.2012 um 14 Uhr bereit.

Besucht den Regionalligatabellenführer FC Viktoria Köln 1904 im Sportpark Höhenberg zum Meisterschaftsspiel in der Regionalliga West gegen den FC Schalke 04 U23. Gegen Vorlage eines Schülerausweises habt ihr freien Eintritt auf der neuen Stehplatztribüne im Sportpark Höhenberg.
 
Zugang wird solange gewährt, bis alle Plätze vergeben sind. Die Stadionkasse an der Stehplatztribüne ist ab 12:30Uhr geöffnet. Begleitende Erwachsene zahlen 8,00 Euro Eintritt.
 
Weitere Infos unter www.viktoria1904.de/.

Velberts Coach Lars Leese peilt den ersten Sieg an.
Velberts Coach Lars Leese peilt den ersten Sieg an.

Aufsteiger SSVg. Velbert will am 4. Spieltag in der Regionalliga West den Bock umstoßen. Nach bisher zwei absolvierten Begegnungen stehen für den Neuling erst ein Punkt und null Tore zu Buche. Das soll sich am Freitag (ab 18.30 Uhr) im Heimspiel gegen den SC Verl ändern. Die Gäste haben bereits drei Begegnungen absolviert und vier Punkte eingefahren. „Velbert hat eine gute Mannschaft auf die Beine gestellt. Ich erwarte eine ganz enge Kiste“, warnt Verls Trainer Raimund Bertels. „Die Voraussetzung für ein positives Ergebnis in Velbert wird sein, dass wir über 90 Minuten konzentriert bleiben. Bisher sind uns noch zu viele vermeidbare Fehler unterlaufen.“

Verzichten muss Bertels dabei auf Friedrich Bömer-Schulte, der wegen einer Schultereckgelenksprengung noch vier bis fünf Wochen pausieren muss. Rechtsverteidiger Julian Schmidt kann nach seinem Nasenbeinbruch dagegen seit einigen Tagen wieder ohne Maske an den Trainingseinheiten teilnehmen.

Für den Aufstiegsanwärter Sportfreunde Lotte geht es ebenfalls am Freitag (ab 19 Uhr) im Heimspiel gegen die Reserve von Fortuna Düsseldorf darum, nach der ersten Saisonniederlage (1:3 bei Fortuna Köln) wieder in die Erfolgsspur zu kommen. „Wir waren in Köln über weite Strecken die bessere Mannschaft. Unnötige Fehler haben jedoch gezeigt, dass die Mannschaft noch weiter zusammenwachsen muss“, sagt Sportfreunde-Trainer Maik Walpurgis. Die Gäste aus der NRW-Landeshauptstadt sind nach drei Spielen noch sieglos. In der abgelaufenen Saison waren die Düsseldorfer in beiden Duellen mit Lotte (2:2/1:0) ungeschlagen geblieben.

 

SC Wiedenbrück hofft auf die ersten Punkte unter Reiter

Der SC Wiedenbrück 2000, als einzige Mannschaft noch ohne Punktgewinn und damit Schlusslicht in der Tabelle, empfängt am Samstag (ab 14 Uhr) Drittliga-Absteiger Rot-Weiß Oberhausen und hofft auf die ersten Zähler unter der Regie des neuen Trainers Markus Reiter. Die Mannschaft von RWO-Trainer Mario Basler konnte dagegen am vergangenen Wochenende beim 1:0 gegen Velbert den ersten Sieg einfahren. „Wir müssen unsere Konter besser ausspielen und uns einfach cleverer im Abschluss anstellen“, so Torschütze Mike Terranova mit Blick auf die Partie in Wiedenbrück.

Den ersten Heimsieg peilt der Wuppertaler SV Borussia im Duell mit Aufsteiger SV Bergisch Gladbach 09 an. Dabei steht WSV-Trainer Hans-Günter Bruns Abwehrspieler Felix Herzenbruch wegen eines Bänderrisses im Sprunggelenk nicht zur Verfügung. Dagegen steht Defensivspieler Robert Fleßer vor seinem Saisondebüt. Der 25-Jährige musste in den ersten Partien eine Rotsperre aus der abgelaufenen Spielzeit verbüßen. Neuling Bergisch Gladbach ist mit sechs Zählern aus drei Begegnungen gut aus den Startlöchern gekommen und hat damit im Vergleich zum WSV zwei Punkte mehr auf dem Konto.

 

Fortuna Köln mit Oliver Laux bei den Sportfreunden Siegen

Dem Traditionsverein SC Fortuna Köln würde im Gastspiel bei den Sportfreunden Siegen am Samstag (ab 14 Uhr) bereits ein Unentschieden reichen, um zumindest für 24 Stunden die Tabellenführung zu übernehmen. Fortuna-Innenverteidiger Oliver Laux steht seinem Trainer Uwe Koschinat nach abgelaufener Rotsperre wieder zur Verfügung. Nicht im Vollbesitz seiner Kräfte ist Angreifer Steffen Moritz, der an einer Schienbeinblessur laboriert. Siegens Trainer Michael Boris kann nicht mit Mittelfeldspieler Julian Jakobs (Rotsperre) planen.

Zwei Aufsteiger stehen sich gegenüber, wenn die zweite Mannschaft des MSV Duisburg auf den FC Kray trifft. Die Duisburger haben vier, Kray drei Punke auf dem Konto. Bei den Essener Gästen fällt Linksverteidiger Georgios Ketsatis wegen eines Nasenbeinbruches aus. Duisburgs Trainer Manfred Wölpper sieht seine Mannschaft auf einem guten Weg. „Wir bekommen immer mehr Sicherheit in unseren Aktionen“, so der MSV-Trainer.

VfL-Trainer Metaxas muss in Hüls weiter improvisieren

Für die U 23 des VfL Bochum steht am Samstag (ab 14 Uhr) das Heimspiel gegen den Aufsteiger VfB Hüls auf dem Programm. VfL-Trainer Iraklis Metaxas kann personell nicht aus dem Vollen schöpfen. Sven Kreyer, Jannis Schliesing, Ridvan Avci, Lukas Opiola, Adrian Wasilewski und Torhüter Jonas Ermes fallen langzeitverletzt aus. Mit drei von neun möglichen Punkten war der Start der Bochumer nicht optimal. „Wir haben uns für ansprechende Leistungen nicht mit Punkten belohnt“, so Metaxas. Beim VfB, der nach drei Spielen lediglichen einen Zähler aufweist, steht mit Hans Kyei ein ehemaliger Bochumer im Aufgebot.

Die noch ungeschlagene Reserve von Borussia Mönchengladbach will die Positivserie auch im U 23-Duell gegen Bayer 04 Leverkusen fortsetzen. In der abgelaufenen Saison trennten sich die „Fohlen“ zu Hause 1:1 von den Leverkusenern, auswärts siegte die Borussia 2:1. Die Mannschaft von Bayer-Trainer Ralf Minge hatte ihre erste Auswärtspartie in dieser Saison beim Aufsteiger Viktoria Köln 1:3 verloren.

WFLV/DFB

Viktoria Köln verteidigt Tabellenspitze

3. Spieltag in der Regionalliga

Der Wuppertaler SV bejubelt den ersten Sieg.
Der Wuppertaler SV bejubelt den ersten Sieg.

Die Fußballer von Viktoria Köln haben in der Regionalliga West einen Start nach Maß geschafft. Am Samstag bezwang die Mannschaft von Trainer Heiko Scholz den FC Kray mit 3:0 und feierte am dritten Spieltag den dritten Sieg. Damit verteidigten die Domstädter, die in der Vorsaison die fünftklassige NRW-Liga dominiert hatten, auch die Tabellenspitze.

Ebenfalls drei Siege erarbeiteten sich Schalke 04 U 23 und Fortuna Köln. Der Lokalrivale von Viktoria setzte sich auch gegen das favorisierte Team von SF Lotte mit 3:1 durch. Schalke besiegte Wiedenbrück mit 2:1.

Drittliga-Absteiger RW Oberhausen gelang beim 1:0 gegen SSVg Velbert ebenso der erste Saisonsieg wie SF Siegen beim 4:0 gegen den 1. FC Köln U 23 und dem Wuppertaler SV, der die U 23 von Fortuna Düsseldorf 5:2 bezwang. RW Essen bleibt nach einem 3:2-Erfolg beim SC Verl in der Spitzengruppe.

Bis zu sechs der 20 Teams können am Saisonende aus der Regionalliga absteigen. Aufsteiger SV Bergisch Gladbach setzte sich durch das 1:0 gegen den VfL Bochum U 23 bis auf weiteres von der gefährdeten Zone ab. Als einzige Mannschaft ohne Punktgewinn ist der SC Wiedenbrück, der gegen die U 23 von Schalke 04 1:2 verlor. Schalke hielt nach dem dritten Erfolg den Kontakt zu den Kölner Spitzenteams. die U 23-Teams von Bayer Leverkusen und dem MSV Duisburg trennten sich 1:1.

3:2! Essen gewinnt auch in Verl
RW Oberhausen schafft ersten Saisonsieg

Auftakt des 3. Regionalliga-Spieltags

RW Essen jubelt weiter.

Rot-Weiss Essen bleibt in der Regionalliga West in der Erfolgsspur. Zum Auftakt des 3. Spieltages gewann die Mannschaft von Trainer Waldemar Wrobel beim SC Verl 3:2 (1:0) und kam damit im zweiten Saisonspiel auch zum zweiten Sieg.

Vor 1753 Zuschauern im Stadion an der Poststraße trafen die Essener durch Kerim Avci (45.) und Kevin Pires-Rodrigues (46.) kurz vor und kurz nach der Pause zur 2:0-Führung. Danach ging es weiter Schlag auf Schlag. Verls Manuel Rasp (48.) erzielte den Anschlusstreffer, Benedikt Koep (52.) stellte den alten Abstand wieder her, ehe Matthias Haeder (55.) für die Gastgeber erneut verkürzte. Dabei blieb es bis zum Schluss. Für die Verler war es nach einem Sieg und einem Remis die erste Niederlage.

Drittliga-Absteiger Rot-Weiß Oberhausen landete im dritten Versuch den ersten Sieg in dieser Saison. Gegen Neuling SSVg Velbert setzte sich die Mannschaft von Trainer Mario Basler 1:0 (0:0) durch. Mike Terranova (53.) erlöste mit dem entscheidenden Treffer die RWO-Fans unter den 2527 Zuschauern.

Goldenes Tor für RWO: Mike Terranova.
Goldenes Tor für RWO: Mike Terranova.

10./11. August:

SC Verl - Rot-Weiss Essen 2:3 (0:1)

Schiedsrichter: Bastian Börner (Iserlohn) - Zuschauer: 1753
Tore: 0:1 Avci (45.), 0:2 Pires-Rodrigues (46.), 1:2 Rasp (48.), 1:3 Koep (52.), 2:3
Haeder (55.)

Rot-Weiß Oberhausen - SSVg Velbert 02 1:0 (0:0)

Schiedsrichter: Cetin Sevinc (Waltrop) - Zuschauer: 2527
Tor: 1:0 Terranova (53.)

Bayer Leverkusen II - MSV Duisburg II 1:1 (0:1)

   Schiedsrichter: Sauer (Kamen) - Zuschauer: 410
   Tore: 0:1 Hibbeln (17.), 1:1 Pusch (54.)

VfB Hüls - Bor. Mönchengladbach II 0:0

   Schiedsrichter: Heien (Xanten) - Zuschauer: 530

SV Bergisch Gladbach - VfL Bochum II 1:0 (0:0)

   Schiedsrichter: Wollenweber (Mönchengladbach) - Zuschauer: 750
   Tor: 1:0 Windmüller (48.)

Fortuna Düsseldorf II - Wuppertaler SV 2:5 (2:2)

   Schiedsrichter: Waschitzki (Essen) - Zuschauer: 936
   Tore: 0:1 Quotschalla (7.), 1:1 Golley (13.), 1:2 Moosmayer (19.),
2:2 Rodriguez-Diaz (33.), 2:3 Knappmann (48.), 2:4 Abel (58.), 2:5
Wassinger (75.)

 Fortuna Köln - SF Lotte 3:1 (0:1)

   Schiedsrichter: Steffens (Mechernich) - Zuschauer: 1100
   Tore: 0:1 Grieneisen (24.), 1:1 Pagano (65.), 2:1 Kraus (73.), 3:1
Pagano (76.)

1. FC Köln II - SF Siegen 0:4 (0:1)

   Schiedsrichter: Schmitz (Xanten) - Zuschauer: 750
   Tore: 0:1 Michel (38.), 0:2 Pollok (49.), 0:3 Michel (72.), 0:4
Dej (81.)
   Gelb-Rote Karten: Bisanovic (53./Unsportlichkeit) / -

FC Schalke 04 II - SC Wiedenbrück 2:1 (1:0)

   Schiedsrichter: Fabian Maibaum (Hagen) - Zuschauer: 350
   Tore: 1:0 Torres (41.), 1:1 Kerr (61./Foulelfmeter), 2:1 Heermann
(84./Eigentor)

FC Kray - Viktoria Köln 0:3 (0:1)

   Schiedsrichter: Rott (Dortmund) - Zuschauer: 850
   Tore: 0:1 Schultens (21.), 0:2 Candan (66.), 0:3 Schlösser (75.)

Torschütze: Mike Terranova.
Torschütze: Mike Terranova.

Stimmen zum Spiel RWO - Velbert:

Mario Basler:

„In der ersten Halbzeit haben wir uns sehr schwer getan und etwas ängstlich gespielt. Natürlich haben da die beiden Auftaktniederlagen eine Rolle gespielt. Die zweite Halbzeit war dann richtig gut. Auch wenn das Tor ein wenig glücklich zustande gekommen ist, war der Sieg hochverdient. Trotzdem hätten wir ein zweites Tor nachlegen müssen, das muss definitiv noch besser werden.“

Lars Leese (Trainer Velbert):

„Erst einmal Glückwunsch an RWO, der Sieg war nicht unverdient. In der ersten Halbzeit haben beide Mannschaften versucht, den Rhythmus zu finden, wir haben dabei den Zug zum Tor leider komplett vermissen lassen. Terra macht halt bei dem Tor die entscheidenden Meter in den Strafraum und so erarbeitet er sich den Treffer. Unsere offensiven Wechsel am Ende haben leider nicht mehr gefruchtet.“

Sebastian Mützel:

„Ein Lob an die ganze Mannschaft, alle haben bis zum Ende gekämpft. Zudem natürlich ein riesiges Lob an die Fans, die uns 90 Minuten super unterstützt haben. Ich war natürlich froh, dass ich der Mannschaft endlich auf dem Platz helfen konnte.“

Mike Terranova:

„Das Tor war etwas glücklich, ich wurde eigentlich angeschossen. Das ist aber auch egal, wichtig ist nur der Sieg. Trotzdem müssen wir wenigstens einen unserer Konter besser ausspielen und uns einfach cleverer im Abschluss anstellen. So etwas kann sich sonst immer rächen, aber zum Glück haben wir heute hinten nichts anbrennen lassen.“

 

WFLV/DFB

Köln zu clever für Kray

Tabellenführer Viktoria Köln war einfach zu clever für den FC Kray. Vor 950 Zuschauern am Uhlenkrug konnte der Außenseiter das Duell der Regionalliga-Aufsteiger zwar lange Zeit offen gestalten, zog am Ende aber doch mit 0:3 (0:1) den Kürzeren. Schwerer als die Niederlage wiegt die Verletzung von Linksverteidiger Georgios Ketsatis, der sich bei einem Ellenbogencheck des Kölner Stürmers Serge Yohoua einen Nasenbeinbruch zuzog.

Die Szene aus der 13. Minute erhitzte die Gemüter. Obwohl bei dem Kopfballduell ein Knacken bis auf die Tribüne zu hören war, ließ Schiedsrichter Rott weiterspielen und unterbrach die Partie erst, als der Krayer blutüberströmt am Boden lag. „Wer Serge kennt, der weiß, dass das Foul keine Absicht war“, versuchte Viktoria-Trainer Heiko Scholz später zu beschwichtigen. Geschockt von dem Ausfall ließen die Gastgeber in der Abwehr kurzzeitig die Ordnung vermissen und wurden prompt bestraft: Marius Schultens traf im zweiten Versuch zum 0:1 (21.).

Nach dem Gegentor berappelten sich die Schützlinge von Dirk Wißel allerdings wieder, ließen kaum Chancen der Kölner zu und hatten ihrerseits in der 37. Minute gleich zweimal die Möglichkeit zum Ausgleich. Zunächst scheiterte der von Kevin Barra klug eingesetzte Philipp Schmidt an Torwart Dominik Poremba, den Abpraller jagte Kevin Kehrmann über die Latte.

Auch im zweiten Durchgang machten die Krayer dem haushohen Favoriten das Leben schwer. „Wir mussten richtig viel arbeiten“, lobte Heiko Scholz das Engagement des Mitaufsteigers. Allerdings fand der FC nicht die Mittel, das Abwehrbollwerk der Gäste zu knacken. Als dann der eingewechselte Fatih Candan einen Konter zum 0:2 (66.) abschloss, schwanden die Kräfte, und Christian Schlösser vollstreckte eine Viertelstunde vor Schluss nach feiner Kombination im Strafraum zum 0:3-Endstand. „Der Sieg der Kölner geht in Ordnung, doch wir waren nicht drei Tore schlechter“, lautete das Fazit von FCK-Trainer Dirk Wißel.

Kantersieg mit SF Siegen: Trainer Michael Boris.
Kantersieg mit SF Siegen: Trainer Michael Boris.

Viktorias Stadtrivale Fortuna Köln setzte sich nach dem 2:1 beim Wuppertaler SV Borussia gegen einen weiteren Aufstiegskonkurrenten durch. Die Mannschaft von Trainer Uwe Koschinat fügte den Sportfreunden Lotte durch einen 3:1 (0:1)-Heimsieg die erste Niederlage zu. Dabei hatten die Sportfreunde dank des dritten Saisontreffers von Henning Grieneisen (24.) zunächst den besseren Start erwischt. Doch ausgerechnet der ehemalige Sportfreunde-Kicker Silvio Pagano mit einem Doppelpack (65./76.) und Thomas Kraus (73.) sorgten vor 1100 Zuschauern nach der Pause für die Wende.

 

Erneutes Eigentor sorgt für Wiedenbrücker Niederlage

 

Gemeinsam mit Fortuna Köln rangiert die U23 des FC Schalke 04 auf Platz zwei. Nach dem 2:1 (1:0) gegen das weiterhin punktlose Schlusslicht SC Wiedenbrück 2000 im Bottroper Jahnstadion weist die Mannschaft von Trainer Bernhard Trares die exakt gleiche Tordifferenz von 6:2 auf.

 

Die Schalker Führung durch Manuel Torres, der in der 41. Minute bereits seinen dritten Saisontreffer markierte, glich Kevin Kerr (61.) mit einem verwandelten Foulelfmeter für die Gäste aus. In der Schlussphase profitierten die „Königsblauen“ jedoch von einem Eigentor durch Wiedenbrücks Christopher Heermann (84.) und durften ihren dritten „Dreier“ bejubeln. Kurios: Bereits beim 2:3 gegen den FC Kray war der SCW durch ein Eigentor (Cihad Kücükyagci) auf die Verliererstraße geraten.

 

Bester Aufsteiger nach Spitzenreiter Viktoria Köln ist der SV Bergisch Gladbach 09 mit sechs Punkten. Die Mannschaft von Trainer Dietmar Schacht verbesserte sich durch das 1:0 (0:0) gegen die U 23 des VfL Bochum auf den fünften Rang. Ein Treffer von Gino Windmüller (48.) kurz nach der Pause reichte den „09ern“ zum zweiten Saisonsieg.

Keinen Sieger gab es beim 1:1 (0:1) im U 23-Duell zwischen Bayer 04 Leverkusen und dem MSV Duisburg. Mike Hibbeln (17.) war für die MSV-Führung, Leverkusens Jungprofi Kolja Pusch (54.) für den Ausgleich verantwortlich. Beide Mannschaften weisen nach drei Begegnungen vier Punkte auf.

 

Wuppertaler SV und Sportfreunde Siegen in Torlaune

In Torlaune präsentierte sich der Wuppertaler SV beim 5:2 (2:2) im Derby bei der U 23 von Fortuna Düsseldorf. Beim ersten Saisonsieg des WSV trafen Marco Quotschalla (7.), Kapitän Tom Moosmayer (19.), Christian Knappmann (48.), Florian Abel (58.) und Laurenz Wassinger (75.). Die noch sieglosen Düsseldorfer waren durch Timm Golley (13.) und Diego Rodriguez-Diaz (33.) zwischenzeitlich zweimal zum Ausgleich gekommen.

 

Für die Zuschauer war mit sieben Toren alles drin, doch für die Trainer war es nicht immer ganz so lustig“, meinte WSV-Trainer Hans-Günter Bruns: „Ich wusste, dass es in Düsseldorf schwer wird, und hoffe nun, dass uns dieser Sieg in die Erfolgsspur bringt.“

 

Ebenfalls zu einem hohen Sieg und zum ersten „Dreier“ kamen die Sportfreunde Siegen, die bei Reserve des 1. FC Köln 4:0 (1:0) die Oberhand behielten. Sven Michel (38./72.), Wojciech Pollok (49.) und Andre Dej (81.) trugen sich für die Mannschaft von Sportfreunde-Trainer Michael Boris in die Torschützenliste ein. Der Kölner Dino Bisanovic handelte sich wegen einer Unsportlichkeit (49.) die Gelb-Rote Karte ein.

 

Die einzige torlose Begegnung des 3. Spieltages gab es am Hülser Badeweiher. Der heimische VfB Hüls erkämpfte sich gegen die U 23 von Borussia Mönchengladbach ein 0:0 und holte nach zuvor zwei Niederlagen den ersten Punkt. Für die „Fohlen“ war das torlose Remis beim Aufsteiger bereits das zweite Unentschieden im dritten Spiel.

Spielberechtigungen Regionalliga West