Westdeutscher Fussballverband e.V.
Allgemein 25.09.2017

Alle Tore auf einen Blick.

Lippold trifft spektakulär für Aachen

Regionalliga West: Zusammenfassung 10. Spieltag

Rot-Weiss Essen setzt kuriose Remisserie fort

Der Traditionsverein Rot-Weiss Essen setzte seine kuriose Remisserie in der Regionalliga West auch am 10. Spieltag fort. Die Mannschaft von Trainer Sven Demandt kam bei dessen Ex-Klub Borussia Mönchengladbach U 23 zu einem 1:1 (0:0) und damit im fünften Auswärtsspiel in dieser Saison auch zum fünften Unentschieden.

RWE-Zugang Kai Pröger (50.), der zuletzt beim 4:1 gegen Westfalia Rhynern dreimal getroffen hatte, brachte die Gäste in Mönchengladbach 1:0 in Führung. Borussia-Kapitän Oliver Stang (60., Handelfmeter) glich jedoch nur wenig aus.

„Wir haben sehr viel investiert. Schade, dass wir uns nicht mit drei Punkten belohnen konnten“, sagte Ex-Profi Demandt nach dem Remis an seiner langjährigen Wirkungsstätte gegenüber FUSSBALL.DE. „Defensiv haben wir eine sehr gute Leistung geboten, die Borussia nicht zur Entfaltung kommen lassen. In der Schlussphase haben wir unsere Chancen nicht genutzt.“ So traf der Ex-Gladbacher Marcel Platzek per Kopfball den Pfosten.

Rödinghausen zerlegt Kölner U 21

Der SV Rödinghausen fuhr einen 6:0 (1:0)-Kantersieg gegen die U 21 des 1. FC Köln ein, rückte auf den zweiten Tabellenplatz fuhr. Dabei brach Angreifer Simon Engelmann (38.) erst kurz vor der Pause den Bann. In der zweiten Halbzeit schraubten Konstantin Möllering (48./50.), Tobias Steffen (80./83.) und Allan Firmino Dantas (90.) vor 1198 Zuschauern das Ergebnis in die Höhe. Die Kölner bleiben nach der siebten Niederlage im zehnten Spiel Tabellenvorletzter.

Auf Platz eins bleibt Aufsteiger KFC Uerdingen 05, der im Spitzenspiel beim aktuellen Meister FC Viktoria Köln ein 0:0 erkämpfte. Die Gastgeber blieben zum dritten Mal hintereinander sieglos. Positive Nachricht für die Viktoria: Nach mehr als fünf Monaten Zwangspause wegen einer Sprunggelenkverletzung gab Angreifer Sven Kreyer sein Comeback. Der 26-Jährige wurde vor 1177 Besuchern im Sportpark Höhenberg in der Schlussphase eingewechselt, konnte das erlösende Tor aber auch nicht mehr erzielen.

Wiedenbrück springt auf Platz drei

Weiter für Furore sorgt der SC Wiedenbrück, der nach dem 1:0 (0:0) bei der SG Wattenscheid 09 bereits von Platz drei grüßt und nur zwei Zähler Rückstand auf die Spitze aufweist. Beim vierten Dreier aus den vergangenen fünf Partien traf Stipe Batarilo-Cerdic (68.) für die Ostwestfalen.

Der SC Verl schöpft im Rennen um den Klassenverbleib weiter Hoffnung, setzte sich nur wenige Tage nach dem ersten Saisonsieg (2:0 bei der U 21 des 1. FC Köln) auch gegen den Bonner SC 3:1 (0:0) durch. Gianluca Marzullo (62.) und Doppeltorschütze Jannik Schröder (70., Foulelfmeter/90.+3) ließen die Ostwestfalen jubeln. Aleksandar Pranjes (64.) gelang der zwischenzeitliche Ausgleich für den BSC, der seit sieben Spieltagen auf seinen dritten Saisonsieg wartet.

Rhynern wartet weiter auf ersten Sieg

Die Negativserie von Schlusslicht Westfalia Rhynern hält weiter an. Das 1:4 (1:1) im Aufsteigerduell gegen den FC Wegberg-Beeck war für das Team von Trainer Holger Wortmann die vierte Niederlage hintereinander und das neunte Spiel in der vierthöchsten deutschen Spielklasse ohne Sieg.

Matchwinner der Gäste, die nur eine ihrer zurückliegenden sechs Partien verloren, war Sahin Dagistan (13./60./63.), der allein dreimal traf. Außerdem trug sich Shpend Hasani (50.) für Wegberg-Beeck in die Torschützenliste ein. Den zwischenzeitlichen Ausgleich für Rhynern erzielte Exauce Andzouana (36.).

Auch Rhynerns Mitaufsteiger TuS Erndtebrück musste eine Heimniederlage einstecken, ging beim 1:3 (1:1) gegen die U 23 von Fortuna Düsseldorf zum dritten Mal in Folge leer aus. Marco Rente (10.) legte zwar das Führungstor für die Mannschaft von TuS-Trainer Florian Schnorrenberg vor. Shunya Hashimoto (30.), Jannik Schneider (54.) und Fortuna-Jungprofi Gökhan Gül (68.) wendeten jedoch das Blatt.

Die große Chance zum 2:2-Ausgleich für Erndtebrück vergab Hedon Selishta, der mit einem Foulelfmeter die Latte traf (66.).

Lippold trifft spektakulär für Aachen

In einem Vergleich zweier Traditionsvereine am 10. Spieltag der Regionalliga West blieb Alemannia Aachen auch im fünften Heimspiel unbesiegt. Gegen den Wuppertaler SV gab es vor 5500 Zuschauern ein 4:1 (2:0). Dank des zweiten Dreiers hintereinander verbesserte sich die Mannschaft von Alemannia-Trainer Fuat Kilic auf Rang acht. Der Rückstand auf Spitzenreiter und Aufsteiger KFC Uerdingen beträgt fünf Zähler.

Wuppertal kassierte dagegen im dritten Auswärtsspiel die erste Niederlage und verpasste den Sprung auf Rang zwei. Als Tabellensechster haben die von Stefan Vollmerhausen trainierten Wuppertaler einen Punkt Vorsprung auf die Alemannia.

Aachener Traumstart dank Florian Mohr

Die Aachener hatten in dem auf Sport1 übertragenen Duell der beiden ehemaligen Bundesligisten den besseren Start erwischt. Florian Mohr (8.) traf früh mit einem Schuss aus knapp 13 Metern zur Führung. Kurz vor der Pause wurde es spektakulär. Tobias Lippold (43.) nahm sich aus mehr als 35 Metern ein Herz - und traf in den rechten oberen Winkel! Beinahe hätte die Alemannia noch vor der Halbzeit das 3:0 erzielt. Mit drei Spielern waren die Aachener auf WSV-Schlussmann Sebastian Wickl zugelaufen. Lippold (45.+3) stand allerdings bei einem Zuspiel im Abseits.

Im zweiten Durchgang erwischte der WSV den besseren Auftakt. Nach einem Zuspiel von Gaetano Manno traf Gino Windmüller (48.) zum Anschluss. Die Antwort der Aachener ließ allerdings nicht lange auf sich warten. Junior Torunarigha (62.) erzielte das 3:1. In der Schlussphase dann die Entscheidung: Nach Vorarbeit von Torunarigha gelang Meik Kühnel (85.) der Endstand.

mspw

 

Spielberechtigungen Regionalliga West