Westdeutscher Fussballverband e.V.
Regionalliga West 18.09.2017
Reigonalliga West

Prögers Dreierpack beendet RWE-Durststrecke

Der Traditionsverein Rot-Weiss Essen hat seine Durststrecke in der Regionalliga West beendet. Nach fünf Spielen ohne Sieg (vier Remis, eine Niederlage) platzte am 9. Spieltag beim 4:1 (2:1) gegen Schlusslicht Westfalia Rhynern der Knoten.

Vor 5047 Zuschauern an der Hafenstraße hatte Rechtsaußen Kai Pröger (15./33./55.) mit drei Treffern entscheidenden Anteil am zweiten Saisonsieg. Für den Zugang vom Nordost-Regionalligisten BFC Dynamo waren es die ersten drei Saisontore. Den Schlusspunkt setzte Rhynerns Abwehrspieler Tim Neumann (83.) mit einem Eigentor. Für die Gäste war Lennard Kleine (21., Foulelfmeter) zum zwischenzeitlichen Ausgleich erfolgreich.

Aufsteiger KFC Uerdingen 05 springt an die Spitze

Zumindest für 24 Stunden hat Aufsteiger KFC Uerdingen 05 wieder die Tabellenführung übernommen. Die Mannschaft von Trainer Michael Wiesinger gewann das Topspiel gegen den Verfolger SV Rödinghausen 1:0 (1:0), blieb zum sechsten Mal in Serie ohne Niederlage. Bereits während der Anfangsphase sorgte Patrick Ellguth (5.) vor 1542 Besuchern im Krefelder Grotenburg-Stadion für die Entscheidung.

Neuer Tabellendritter ist der SC Wiedenbrück, der den Aufsteiger TuS Erndtebrück beim 5:0 (0:0)-Kantersieg in der zweiten Halbzeit überrollte. Ein Eigentor von Tim Treude (50.) leitete den Rückschlag für Erndtebrück ein. Aygün Yildirim (57.), Marvin Büyüksakarya (66.), Antonyos Celik (87.) und der eingewechselte Viktor Maier (89.) bauten den Vorsprung aus. Nur drei Tage zuvor hatten die Wiedenbrücker noch eine herbe 0:3-Niederlage beim Neuling FC Wegberg-Beeck kassiert. mspw

Ex-Bundesligist Aachen verspielt 3:0-Führung
Trotz einer 3:0-Führung musste sich der ehemalige Bundesligist Alemannia Aachen am 8. Spieltag der Regionalliga West mit einem Remis zufriedengeben. Vor 4600 Zuschauern trennte sich das Team von Alemannia-Trainer Fuat Kilic 3:3 (1:0) von der zweiten Mannschaft von Fortuna Düsseldorf. Die Aachener haben die zurückliegenden fünf, die Fortuna die vergangenen drei Partien nicht gewonnen.
Im Aachener Tivoli-Stadion waren die Gastgeber dank der Treffer von Junior Torunarigha (37./66.) und Mergim Fejzullahu (58.) zunächst davongezogen. Die Aachener starteten ihre Aufholjagd in der Schlussviertelstunde. Der eingewechselte Shunya Hashimoto (76.), Kianz Froese (89.) und ein Eigentor von David Pütz (90.) bescherten der Fortuna noch einen Punkt.
Dortmunder U 23 an der Tabellenspitze
Neuer Tabellenführer ist die U 23 von Borussia Dortmund nach einem 1:0 (1:0)-Auswärtserfolg im Spitzenspiel beim aktuellen Meister Viktoria Köln. Bemerkenswert: Die noch ungeschlagenen Dortmunder haben aus erst sechs Spielen 16 Punkte geholt. Der Tabellenzweite KFC Uerdingen 05 (15 Zähler) weist zwei Begegnungen mehr auf. In Köln sorgte Kapitän Patrick Mainka (32.) mit seinem Treffer für den fünften Saisonsieg des BVB. Die Viktoria musste dagegen die dritte Niederlage hinnehmen und hat bei zwei Spielen mehr drei Punkte Rückstand auf Dortmund.
Die U 21 des 1. FC Köln hat im vierten Versuch den ersten Auswärtszähler geholt. Bei der zweiten Mannschaft von Borussia Mönchengladbach erkämpfte das Team von FC-Trainer und Ex-Nationalspieler Patrick Helmes ein 1:1 (0:1). Jonas Hildebrandt (50., Foulelfmeter) glich die Gladbacher Führung durch Mike Feigenspan (12.) aus. Borussia-Spieler Florian Mayer (50.) sah wegen einer Notbremse die Rote Karte.

Remis reicht KFC zur Tabellenführung

Der ehemalige Bundesligist KFC Uerdingen 05 ist zumindest über Nacht wieder Tabellenführer in der Regionalliga West. Das 0:0 am 8. Spieltag beim weiterhin sieglosen SC Verl reichte dem Team von KFC-Trainer Michael Wiesinger, um den SV Rödinghausen (4:0 beim Wuppertaler SV am Freitag) von der Spitze zu verdrängen.

Dabei mussten die Krefelder die Schlussphase in Unterzahl überstehen, nachdem Oguzhan Kefkir wegen groben Foulspiels die Rote Karte gesehen hatte (72.). Seit sechs Spieltagen musste der KFC keine Niederlage mehr hinnehmen. Die Verler bleiben trotz des Punktgewinns in der Abstiegszone.

Rot-Weiß Oberhausen stellte dank des 3:0 (1:0)-Heimsieges gegen den TuS Erndtebrück wieder den Anschluss an die Spitzengruppe her. Vor 1634 Zuschauern im Stadion Niederrhein brach Patrick Schikowski (43.) kurz vor der Pause den Bann. Patrick Bauder (70.) und Rafael Garcia (90.) bauten den Vorsprung aus.

Weiter im Aufwind ist Aufsteiger FC Wegberg-Beeck. Nach dem 3:0 (1:0) gegen den SC Wiedenbrück hat die Mannschaft von Teamchef Friedel Henßen seit vier Partien nicht mehr verloren und kletterte auf Platz zwölf. Doppeltorschütze Shpend Hasani (39./61.) und Sahin Dagistan (81.) ließen die Gastgeber jubeln.

Die ebenfalls für Samstag angesetzte Partie zwischen Westfalia Rhynern und dem Bonner SC wurde wegen Unbespielbarkeit des Platzes abgesagt. Ein neuer Termin steht noch nicht fest.

Zehn Essener erkämpfen Remis in Wattenscheid

Das Duell der beiden ehemaligen Bundesligisten SG Wattenscheid 09 und Rot-Weiss Essen blieb am 8. Spieltag in der Regionalliga West ohne Sieger. Das Revierderby endete vor 1.809 Zuschauern im Lohrheidestadion 1:1 (1:0). Für die Essener war es bereits das vierte Remis im vierten Auswärtsspiel, aber auch die fünfte Partie in Folge ohne Sieg. Allerdings erzwangen die Rot-Weissen den Ausgleich in Unterzahl.

Angreifer Joseph Boyamba (4.) brachte die Gastgeber schon früh in Führung. Einen höheren Rückstand verhinderte RWE-Torhüter Robin Heller mit einigen guten Paraden. Als der Essener Defensivspieler Jan-Steffen Meier ausgerechnet gegen seinen früheren Verein wegen wiederholten Foulspiels die Gelb-Rote Karte sah (65.), deutete alles auf einen Sieg der Wattenscheider hin. Zehn Essener stemmten sich jedoch gegen die drohende Niederlage und kamen durch das fünfte Saisontor von Marcel Platzek (76.) zumindest noch zum Ausgleich.

„Die Leistung war für uns auf jeden Fall ein Schritt nach vorne. Nach einem Rückstand in Unterzahl zurückzukommen, ist nicht selbstverständlich“, meinte RWE-Trainer Sven Demandt. Sein Kollege Farat Toku betonte: „Wir haben es in der ersten Halbzeit gut gemacht, es aber versäumt, das 2:0 nachzulegen. Nach dem Platzverweis wollten wir den Vorsprung offenbar nur noch verwalten.“

Rödinghausen zerlegt Wuppertaler SV

Durch einen 4:0 (0:0)-Auswärtstriumph beim zuvor noch unbesiegten Wuppertaler SV stürmte der SV Rödinghausen zumindest über Nacht an die Tabellenspitze. In der Anfangsphase der zweiten Halbzeit schockten Tobias Steffen (55.) und Marius Bülter (58.) die Bergischen vor 2087 Besuchern im Stadion am Zoo mit einem Doppelschlag. Simon Engelmann (77., Foulelfmeter) und der eingewechselte Konstantin Möllering (80.) bauten den Vorsprung der Ostwestfalen aus.

„Das Spiel hätte auch in eine andere Richtung kippen können. Beim Stand von 0:0 hat uns Torhüter Niclas Heimann im Spiel gehalten“, sagte Rödinghausens Trainer und Ex-Bundesligaprofi Alfred Nijhuis. mspw

 

Spielberechtigungen Regionalliga West