Westdeutscher Fussballverband e.V.
Regionalliga West 01.10.2013

Die zweite Englische Woche in Folge

Spitzenplatz verteidigen: das Ziel der Sportfreunde Lotte (Foto: Mrugalla)

Die zweite Englische Woche in Folge steht für die Vereine der Regionalliga West auf dem Programm. Am Dienstag und Mittwoch gehen acht Begegnungen vom elften Spieltag über die Bühne. Den Anfang machen die U 23 des 1. FC Köln und der SC Verl am Dienstag (01.10.2013, ab 19 Uhr).

Für die Gastgeber geht es nach der höchsten Saisonniederlage im Derby bei Fortuna Köln (0:5) um Wiedergutmachung. "Wir haben uns geschüttelt und wollen jetzt gegen Verl wieder punkten", so FC-Trainer Stephan Engels, dessen Mannschaft seit drei Begegnungen keinen Dreier mehr eingefahren hat.

Die Verler beendeten dagegen mit ihrem jüngsten 2:1-Heimsieg gegen den Aufsteiger SV Lippstadt 08 eine Serie von drei Begegnungen ohne Sieg. In der abgelaufenen Saison gewannen die Ostwestfalen beide Duelle gegen die Kölner Zweitvertretung (3:1/3:0).

 

Spitzenspiel zwischen Sportfreunden Lotte und Schalkes U 23

In der Spitzenpartie der elften Runde stehen sich am Dienstag (01.10.2013, ab 19.30 Uhr) der noch ungeschlagene Spitzenreiter Sportfreunde Lotte und die U 23 des FC Schalke 04 gegenüber. Die Gäste haben als Tabellenvierter sechs Zähler Rückstand auf die Mannschaft von Lottes Trainer Ramazan Yildirim, allerdings auch eine Begegnung weniger absolviert. Am vergangenen Wochenende verspielte Lotte im Spiel beim Aufsteiger SG Wattenscheid 09 (1:1) eine Führung und verpasste Saisonsieg Nummer acht in letzter Minute. Die Schalker erkämpften dagegen in Unterzahl gegen Rot-Weiss Essen ein 1:1. Phillip Max hatte wegen Nachtretens die Rote Karte gesehen und fehlt nun am Lotter Kreuz.

Die Gastgeber müssen ohne die verletzten Dalibor Gataric und die Brüder Bernfried und Gerrit Nauber auskommen. Mit Dominik Ernst, Julian Loose und Tim Wendel stehen gleich drei ehemalige Schalker im Sportfreunde-Aufgebot. Den jüngsten Vergleich zwischen beiden Mannschaften entschied Lotte 4:0 für sich.

Die Sportfreunde wollen gegen die Königsblauen gleich mehrere Serien fortsetzen. Seit 13 Ligaspielen ist der aktuelle West-Meister unbesiegt. Noch beeindruckender: Insgesamt mussten die Tecklenburger in den vergangenen 37 Regionalliga-Partien nur eine Niederlage hinnehmen (0:1 bei Rot-Weiß Oberhausen Anfang Mai). Vor eigenem Publikum sind die Sportfreunde Lotte bereits seit April 2012 (3:5 gegen den Wuppertaler SV) unbesiegt.

 

Wiedenbrück vor richtungweisendem Duell mit Aachen

Das Ende der Negativserie streben ebenfalls am Dienstag (01.10.2013, ab 19.30 Uhr) Tabellenschlusslicht SC Wiedenbrück 2000 und Drittliga-Absteiger Alemannia Aachen an. Die Gastgeber sind nach acht Partien neben der SG Wattenscheid 09 der einzige noch sieglose West-Regionalligist, die Mannschaft von Alemannia-Trainer Peter Schubert verlor ihrer vergangenen sechs Partien und wartet inzwischen schon seit 442 Minuten auf das achte Saisontor.

"Gegen Aachen müssen wir die Wende einleiten", sagt SCW-Trainer Theo Schneider, dessen Mannschaft mit lediglich einem Zähler aus acht Partien bereits sieben Punkte hinter einem Nichtabstiegsplatz zurückliegt. "Vor uns liegen jetzt richtungweisende Spiele. Alle müssen aufwachen", so Schneider weiter. Noch nie standen sich Wiedenbrück und die Alemannia in einem Meisterschaftsspiel gegenüber.

 

Den dritten Sieg in Serie streben die Sportfreunde Siegen gleichzeitig im Heimspiel gegen den Aufsteiger KFC Uerdingen 05 an. Die Gäste aus Krefeld verhinderten dank des jüngsten 2:1 gegen die U 23 des VfL Bochum ihre dritte Niederlage in Folge, rangieren aber nach wie vor in der Abstiegszone. KFC-Trainer Eric van der Luer hat mit Emrah Uzun, Waldemar Schattner, Issa Issa und Monir Ibrahim gleich vier Spieler im Aufgebot, die schon einmal das Siegener Trikot getragen haben. Sportfreunde-Trainer Michael Boris kann nicht mit den verletzten Evangelos Papaefthimiou, Manuel Glowacz und Dennis Lang planen.

 

Fortuna-Reserve ohne Samuel Piette gegen Leverkusen

Zehn von zwölf möglichen Punkten aus den vergangenen vier Spielen: Diese Bilanz will die U 23 von Fortuna Düsseldorf am Dienstag (01.10.2013, ab 19.30 Uhr) im Reserveduell gegen die Zweitvertretung von Bayer 04 Leverkusen weiter ausbauen. Dabei kann Samuel Piette nach seiner Gelb-Roten Karte aus dem Wiedenbrück-Spiel (4:1) nicht mithelfen.

Die Gäste aus Leverkusen haben auswärts in dieser Saison noch nicht verloren (ein Sieg, drei Remis), warten aktuell aber seit drei Partien auf einen dreifachen Punktgewinn. Der direkte Vergleich mit Düsseldorf spricht für Bayer. Sieben von 14 Partien gingen an die Leverkusener. Hinzu kommen vier Unentschieden und drei Fortuna-Siege.

Die U 23 des VfL Bochum könnte gleichzeitig mit einem Heimsieg gegen den Tabellenvorletzten SSVg. Velbert einen direkten Konkurrenten im Rennen um den Klassenverbleib distanzieren. Allerdings warten die Gastgeber seit zwei Begegnungen auf den vierten Saisonsieg.

Velbert holte aus den vergangenen vier Partien nur einen Punkt und blieb dabei jeweils ohne eigenen Treffer. Trainer Hans-Günter Bruns kann mit Laurenz Wassinger und Dennis Yilmaz auf zwei Ex-Bochumer zurückgreifen. In den bisher einzigen Duellen gegen Bochum in der abgelaufenen Saison blieb Velbert (2:1/1:1) ungeschlagen.

 

Rot-Weiss Essen will Aufwärtstrend fortsetzen

Den Aufwärtstrend nach dem 1:1 im Derby bei der U 23 des FC Schalke 04 will Rot-Weiss Essen am Mittwoch (02.10.2013, ab 19.30 Uhr) vor eigenem Publikum gegen den Tabellenzweiten und Aufstiegsaspiranten SC Fortuna Köln fortsetzen. "Wir haben gegen eine der spielstärksten Mannschaften der Liga eine sehr gute Leistung abgeliefert. Besonders in der ersten Halbzeit haben wir die Schalker überhaupt nicht zur Entfaltung kommen lassen. Wie die Mannschaft aufgetreten ist, hat mir gut gefallen", so RWE-Trainer Waldemar Wrobel: "Die Schalke-Partie hat den Jungs wieder das Gefühl vermittelt, dass sie es doch noch können. Wenn wir unsere Qualität abrufen und alles in die Waagschale werfen, dann wird auch Fortuna Köln mit uns Schwierigkeiten bekommen."

 

Fortuna-Trainer Uwe Koschinat, dessen Mannschaft seit acht Partien ungeschlagen ist und ihre vergangenen fünf Partien in Serie gewonnen hat, muss auf Tobias Fink (Muskelverletzung) verzichten. "Beim jüngsten 5:0 im Derby gegen den 1. FC Köln II waren wir zum ersten Mal in dieser Saison über die nahezu gesamten 90 Minuten überlegen. Daran anzuknüpfen, wird schwer, weil uns in Essen ein völlig anderes Spiel erwartet. Rot-Weiss ist schon körperlich eine ganze andere Hausnummer. Der Gegner wird uns extrem bekämpfen und alles versuchen, um die Zuschauer über gewonnene Zweikämpfe hinter sich zu bringen", sagt Koschinat.

Zum ersten Mal überhaupt stehen sich ebenfalls am Mittwoch (01.10.2013, ab 19.30 Uhr) die U 23 von Borussia Mönchengladbach und die SG Wattenscheid 09 in einem Meisterschaftsduell gegenüber. Während die Gastgeber mit 18 Punkten aus zehn Spielen in der erweiterten Spitzengruppe mitmischen, rangiert die noch sieglose SGW mit sechs Zählern und einer aktuell bemerkenswerten Serie (fünf Unentschieden in Folge) auf einem Abstiegsrang. Der Wattenscheider Abwehrspieler Christoph Kasak trifft auf seinen ehemaligen Verein, für den er viele Jahre im Nachwuchsbereich am Ball war.

Bereits Anfang September wurde die Partie zwischen den Aufstiegsaspiranten FC Viktoria Köln und Rot-Weiß Oberhausen ausgetragen. Die Kölner von Trainer Claus-Dieter Wollitz setzten sich 3:0 (1:0) durch. Defensivspieler Sebastian Spinrath (25.) brachte die Gastgeber in Führung. Mike Wunderlich (68.) und Ex-RWO-Spieler Fatih Candan (74.) stellten nach dem Seitenwechsel mit ihren Treffern den Endstand her.

 

Quelle: DFB/mspw

Spielberechtigungen Regionalliga West