Westdeutscher Fussballverband e.V.
Regionalliga West 24.03.2014

Regionalliga West:
Wattenscheid verdirbt Fascher-Premiere bei RWE

Erstmals für Rot-Weiss Essen auf der Trainerbank: Marc Fascher

Der Einstand von Marc Fascher, dem neuen Trainer bei Rot-Weiss Essen, ist in der Regionalliga West missglückt. Vier Tage nach dem Amtsantritt des 45-Jährigen als Nachfolger des beurlaubten Waldemar Wrobel verloren die Essener das Revierderby bei der abstiegsbedrohten SG Wattenscheid 09 am 28. Spieltag 0:1 (0:1) und rutschten auf den zwölften Tabellenplatz ab. Für RWE war es das sechste Auswärtsspiel in Serie ohne Sieg.

Mit einem sehenswerten Treffer sorgte Wattenscheids Mittelfeldspieler Kevin Brümmer (23.) vor 2461 Zuschauern im Lohrheidestadion für die frühzeitige Entscheidung im Duell der beiden ehemaligen Bundesligisten. Sein direkter Freistoß aus rund 22 Metern sprang vom Innenpfosten ins RWE-Tor. Die beste Chance zum Ausgleich vergab noch vor der Pause Holger Lemke, dessen Lupfer über Wattenscheids Torhüter Lukas Fronczyk jedoch nicht den Weg ins Tor fand. Ausgerechnet der Ex-Essener Kevin Lehmann rettete vor der Torlinie.

Neben dem Spiel verloren die Gäste in der Schlussphase auch noch ihren Mittelfeldspieler Benjamin Wingerter, der sich wegen einer Unsportlichkeit die Gelb-Rote Karte einhandelte (77.) und damit für das Heimspiel am Dienstag (ab 19 Uhr) gegen die U 23 des FC Schalke 04 gesperrt ist.

„Es war ein gebrauchter Tag für uns, das Ergebnis ist sehr ernüchternd“, so RWE-Trainer Fascher gegenüber DFB.de. „Wir hätten an diesem Tag wohl noch lange Zeit spielen können, ohne ein Tor zu erzielen.“ Sein Wattenscheider Kollege André Pawlak strahlte nach dem dritten Heimsieg in Folge: „Der Führungstreffer hat uns in die Karten gespielt. Die Mannschaft ist so aufgetreten, wie es im Abstiegskampf notwendig ist.“

 

Fortuna Köln kommt der Meisterschaft näher

Spitzenreiter SC Fortuna Köln ist dem Gewinn der Meisterschaft einen großen Schritt näher gekommen. Gegen den stark abstiegsbedrohten Neuling SV Lippstand 08 setzte sich die Mannschaft von Trainer Uwe Koschinat 3:0 (2:0) durch und baute die Tabellenführung weiter aus. Thiemo-Jerome Kialka (22./25.), der den verletzten Top-Torjäger Ercan Aydogmus vertrat, leitete den Dreier für die Fortuna mit einem Doppelpack in der ersten Halbzeit ein. Unmittelbar vor dem Schlusspfiff stellte Hamdi Dahmani (90.) den Endstand her.

Die Gäste aus Lippstadt kassierten ihre dritte Niederlage hintereinander und haben kaum noch Chancen auf den Klassenverbleib. Der Rückstand auf den ersten Nichtabstiegsplatz ist auf elf Punkte angewachsen.

Sogar 16 Zähler ist der Tabellenletzte SSVg. Velbert vom „rettenden Ufer“ entfernt, sorgte aber trotzdem für eine positive Überraschung. Nach zuvor fünf Niederlagen hintereinander erkämpften die Bergischen beim 0:0 gegen den Tabellenzweiten Sportfreunde Lotte einen Punktgewinn und versetzten den Aufstiegshoffnungen der Gäste einen herben Dämpfer. Die Mannschaft von Sportfreunde-Trainer Michael Boris blieb zwar zum sechsten Mal hintereinander ohne Niederlage, verlor jedoch gegenüber Tabellenführer Fortuna Köln wieder an Boden. Sieben Punkte trennen den Titelverteidiger aus dem Tecklenburger Land inzwischen von Platz eins.

 
Viktoria Köln baut Positivserie in Düsseldorf aus

Bereits seit acht Begegnungen hat Viktoria Köln nach dem 2:1 (0:0)-Auswärtssieg bei der Reserve von Fortuna Düsseldorf nicht mehr verloren. Damit kletterte die Mannschaft von Trainer Claus-Dieter „Pele“ Wollitz auf Rang fünf. Die Düsseldorfer kassierten dagegen ihre vierte Niederlage hintereinander und blieben zum achten Mal in Serie sieglos.

Ioannis Gianniotas (56.) brachte die Landeshauptstädter zwar kurz nach der Pause in Führung, ein Eigentor von Djordje Babic (68.) und ein Treffer von Viktoria-Mittelfeldspieler Lukas Nottbeck (89.) sorgten jedoch für die Wende.

Auf Platz sechs rutschte die U 23 des FC Schalke 04 durch die 0:1 (0:1)-Heimniederlage gegen die Reserve des 1. FC Köln ab und verpasste dabei den dritten Sieg in Folge. Das entscheidende Tor für die „Geißböcke“ erzielte erneut Fabian Poß (60.), der damit schon zum vierten Mal in den vergangenen fünf Partien erfolgreich war. Die Kölner, die nur eine Niederlage in ihren vergangenen fünf Spielen hinnehmen mussten, verbesserten sich auf Platz zehn und rangieren schon zehn Punkte vor der Abstiegszone.

 

Klassenverbleib für KFC Uerdingen 05 in weiter Ferne

Für den Aufsteiger KFC Uerdingen 05 gerät der Klassenverbleib in immer weitere Ferne. Nach der 1:2 (1:0)-Heimniederlage im Nachbarschaftsduell gegen die U 23 von Borussia Dortmund wuchs der Rückstand zum „rettenden Ufer“ auf sechs Punkte an. Für die Krefelder war es schon das fünfte Spiel in Folge ohne Sieg.

Winterzugang Kofi Schulz (16.) gelang zwar das frühe Führungstor für den KFC. Oliver Stang (68., Handelfmeter) und Christopher Lenz (73.) wendeten jedoch das Blatt und bescherten der Borussia den dritten Sieg aus den vergangenen vier Partien.

Die Sportfreunde Siegen verteidigten erneut ihren dritten Tabellenplatz. Mit dem 0:0 im Traditionsduell bei Alemannia Aachen vor 5600 Zuschauern setzte die Mannschaft von Trainer Matthias Hagner auch ihre eindrucksvolle Serie von zwölf Meisterschaftspartien ohne Niederlage fort. Dabei waren die Siegener unter der Woche noch im Westfalenpokal im Einsatz. Vor eigenem Publikum gelang gegen den Westfalenligisten DJK TuS Hordel ein 4:2. Den Sportfreunden fehlt damit nur noch ein Sieg zum Erreichen der ersten Hauptrunde um den DFB-Pokal.

 

Rot-Weiß Oberhausen springt auf Rang drei

Rot-Weiß Oberhausen sorgt in der Regionalliga West weiter für Furore. Die Mannschaft von Trainer Peter Kunkel kam am 28. Spieltag zu einem 2:1 (1:0)-Heimsieg gegen die abstiegsbedrohte U 23 des VfL Bochum und kletterte mit dem dritten Dreier in Serie zumindest vorerst auf den dritten Tabellenplatz. Insgesamt sind die „Kleeblätter“ sogar schon seit acht Spieltagen ungeschlagen. Die letzte Niederlage datiert vom 7. Dezember 2013 (0:1 gegen die SG Wattenscheid 09).

Vor 2040 Zuschauern im Stadion Niederrhein brachte Ralf Schneider (25.) die Oberhausener mit seinem ersten Saisontreffer auf die Siegerstraße, Winterzugang Patrick Schikowski (50.) legte kurz nach der Pause das 2:0 nach. Für die Bochumer, die weiterhin einen Abstiegsplatz belegen, konnte der eingewechselte Ridvan Balci (77.) in der Schlussphase nur noch verkürzen. Die VfL-Reserve kassierte ihre zweite Niederlage in Folge.

 

Dreifacher Bouhaddouz lässt Bayer 04 jubeln

Die Chancen des Tabellenvorletzten SC Wiedenbrück 2000 auf den Klassenverbleib sind weiter gesunken. Die Mannschaft von Trainer Theo Schneider musste sich bei der U 23 von Bayer 04 Leverkusen 2:4 (1:3) geschlagen geben und ist weiterhin acht Punkte vom „rettenden Ufer“ entfernt. Für die Ostwestfalen war es bereits die dritte Niederlage hintereinander und das fünfte Spiel in Serie ohne Sieg. Die Bayer-Reserve blieb dagegen unter ihrem neuen Trainer Jürgen Luginger zum fünften Mal hintereinander ohne Niederlage und baute den Vorsprung vor einem Abstiegsplatz auf sieben Punkte aus.

Zum Leverkusener Matchwinner avancierte Angreifer Aziz Bouhaddouz (20./37./40.), der bereits in der ersten Halbzeit dreimal traf und sein Torekonto damit auf 15 Saisontreffer schraubte. Nur der zwischenzeitliche 1:1-Ausgleich durch Marwin Studtrucker (29.) verhinderte einen lupenreinen Hattrick. In der zweiten Halbzeit ließ Kamil Bednarski (58.) die Wiedenbrücker mit dem Anschlusstreffer noch einmal hoffen, doch in der Schlussminute stellte der erst kurz zuvor eingewechselte Hamadi Al Ghaddiouni (90.) den Endstand her. Schon das Hinspiel in Wiedenbrück hatte Bayer 4:0 gewonnen.

 

Quelle: DFB/mspw

Spielberechtigungen Regionalliga West