Westdeutscher Fussballverband e.V.
Regionalliga West 04.06.2013

Regionalligist Wuppertaler SV meldet Insolvenz an

In Wuppertal gibt es vorerst keinen Regionalliga-Fußball mehr (Foto: Revierfoto).

Der ehemalige Fußball-Bundesligist Wuppertaler SV plant einen Neuanfang in der fünftklassigen Oberliga Niederrhein. Am Dienstag teilte der Verein auf einer Pressekonferenz in Wuppertal mit, dass der Club wegen Zahlungsunfähigkeit einen Insolvenzantrag gestellt habe.

Als Tabellen-15. der West-Regionalliga hatte sich der WSV sportlich gerettet. Nach Angaben des Vorstandsvorsitzenden Alexander Eichner soll die erste Mannschaft des ehemaligen Bundesligisten künftig in der fünftklassigen Oberliga starten. Eichner bezeichnete den Insolvenzantrag am Dienstag als "bitteren Moment". Zur Höhe der aktuellen Verbindlichkeiten machte der Verein keine Angaben. "Wir haben alles durchgespielt. Aber Zahlungsunfähigkeit ist eben Zahlungsunfähigkeit", meinte Eichner.

Von 1972 bis zum Abstieg 1975 spielte der WSV in der Bundesliga und erreichte mit Platz vier im Jahr 1973 sogar den UEFA-Pokal. Wohl bekanntester Spieler des Vereins war Günter "Meister" Pröpper.

Wird die Insolvenz bis zum 30. Juni 2013 eröffnet, profitiert die sportlich abgestiegene U 23-Mannschaft des 1. FC Köln, die in diesem Fall weiter in der Regionalliga West antreten kann.

 

Spielberechtigungen Regionalliga West