Westdeutscher Fussballverband e.V.
Regionalliga West 19.10.2015

Die Sportfreunde Lotte bleiben nach dem 3:1 (1:0)-Heimerfolg gegen Rot-Weiss Essen am 13. Spieltag der Regionalliga West erster Verfolger von Spitzenreiter Borussia Mönchengladbach U 23. Alexander Hettich (6.) hatte Lotte bereits früh in Führung gebracht. Matthias Rahn (74.) und Bernd Rosinger (85.) machten den Sieg im zweiten Durchgang perfekt, nachdem Kevin Behrens (67.) zwischenzeitlich zum 1:1 für die Rot-Weissen getroffen hatte.

Mit dem Erfolg über den Traditionsverein von der Hafenstraße stellten die Sportfreunde erneut ihre Heimstärke unter Beweis. 19 von 21 möglichen Punkten holte Lotte vor heimischer Kulisse. Seit insgesamt fünf Partien sind die Tecklenburger ungeschlagen.

RWE dagegen wartet seit drei Begegnungen auf einen dreifachen Punktgewinn. Zuletzt gab es zwei Unentschieden und eine Niederlage. Mit 15 Zählern rangieren die Essener auf dem 13. Platz. Nur noch einen Zähler Vorsprung hat die mit ambitionierten Zielen gestartete Mannschaft von RWE-Trainer Jan Siewert auf die Abstiegsregion.

Wiedenbrücks Maurice Puhl mit Gala-Vorstellung

Seinen Platz im Tabellenmittelfeld festigte der SC Wiedenbrück mit einem 4:3 (2:3)-Heimerfolg gegen die U 23 des 1. FC Köln. Massih Wassey (8.) hatte schon früh das erste Tor für den SCW erzielt. Noch besser lief es für Mittelstürmer Tobias Puhl (26./61./70.), der gleich dreimal traf. Für die „Domstädter“, die zwischenzeitlich zweimal in Führung gelegen hatten, trugen sich zweimal Maurice Exslager (9./10.) und Lucas Cueto (33.) in die Torschützenliste ein. Für Köln war es die zweite Niederlage in Folge.

Eine Negativserie beendete die SSVg Velbert. Beim Mitaufsteiger Rot Weiss Ahlen behielt die Mannschaft von SSVg-Trainer Andre Pawlak 2:1 (2:1) die Oberhand, nachdem sie zuletzt sechsmal in Folge nicht gewinnen konnte. Dabei hatten die Ahlener den besseren Start in die Partie erwischt. In der Anfangsphase brachte Offensivspieler Damir Ivancicevic (10.) die Gastgeber in Führung. Dank eines Doppelschlags von Angreifer Kevin Hagemann (12./36.) drehte Velbert die Partie. Durch den dreifachen Punktgewinn verschafft sich die SSVg Luft im Rennen um den Klassenverbleib, klettert in der Tabelle auf Rang zwölf. Ahlens Rückstand auf das „rettende Ufer“ beträgt vier Punkte.

Titelverteidiger Gladbach marschiert

Der aktuelle Meister Borussia Mönchengladbach U 23 bleibt Spitzenreiter. Die „Fohlen“ fuhren am Samstag beim 1:0 (1:0) gegen den SC Verl bereits den fünften Sieg in Serie ein. Die Bilanz des neuen Gladbacher Trainers Arie van Lent ist sogar noch makellos. Für den Ex-Profi, der nach der Beförderung von André Schubert zum Interims-Cheftrainer von der U 19 zur U 23 aufrückte, war es im vierten Spiel der vierte Sieg.

Für die Entscheidung sorgte Mittelfeldspieler Bilal Sezer (45.), der kurz vor der Pause einen Foulelfmeter zum Siegtreffer verwandelte. Für die Gäste aus Ostwestfalen war es der erste Dämpfer nach vier erfolgreichen Spielen mit zehn von zwölf möglichen Punkten.

Der SV Rödinghausen verlor weiteren Boden auf die Tabellenspitze, unterlag bei der U 23 von Borussia Dortmund 0:2 (0:0). Nach nur einem Punkt aus den vergangenen vier Begegnungen rutschte die Mannschaft von SVR-Trainer Mario Ermisch auf Rang fünf ab, ist jetzt schon sieben Zähler von der Spitze entfernt.

Mit zwei Treffern in der Schlussphase machte Michael Eberwein (77./87.) den dritten Dreier in Folge für den BVB perfekt. Die schlecht gestarteten Schwarz-Gelben verließen dank der Erfolgsserie die Abstiegszone.

Steinmetz macht „Kleeblätter“ glücklich

Überragender Mann beim 3:1 (1:0) des neuen Tabellendritten Rot-Weiß Oberhausen gegen den Aufsteiger TuS Erndtebrück war Angreifer Raphael Steinmetz, der gleich zwei Treffer für die „Kleeblätter“ erzielte (12./59.) und außerdem noch das Tor seines Sturmpartners Simon Engelmann (46.) zum zwischenzeitlichen 2:0 vorbereitete. Für die abstiegsbedrohten Gäste konnte der eingewechselte Laurenz Wassinger (63.) vor 1678 Zuschauern im Stadion Niederrhein nur noch zum Endstand verkürzen.

Die Oberhausener, bei denen der erst 19-jährige Mittelfeldspieler Ferdi Acar sein Regionalliga-Debüt feierte, landeten ihren vierten Heimsieg hintereinander, blieben zum sechsten Mal in Folge ungeschlagen (14 Punkte). Der Tabellenvorletzte aus Erndtebrück wartet dagegen schon seit elf Spieltagen auf den zweiten Sieg in der vierthöchsten deutschen Spielklasse.

Die U 23 des FC Schalke 04 und die SG Wattenscheid 09 trennten sich im Derby torlos 0:0. Die Gastgeber blieben zum vierten Mal in Folge ungeschlagen, die Lohrheide-Kicker holten sieben Punkte aus ihren jüngsten drei Partien. SGW-Mittelfeldspieler Burak Kaplan musste bereits während der ersten Halbzeit mit Verdacht auf Innenbandriss ausgewechselt und in ein Krankenhaus gebracht werden.

Alemannia beendet Krise - Viktoria patzt

Der Traditionsverein Alemannia Aachen hat seine Krise beendet. Nach nur einem Punkt aus fünf Partien stoppten die Schwarz-Gelben am Freitag ihre Negativserie mit einem 3:1 (1:0)-Derbysieg gegen den Nachbarn und Aufsteiger FC Wegberg-Beeck. Während die Alemannia Anschluss an die Spitzengruppe hält, müssen die Gäste weiter auf ihren ersten Saisonsieg warten. Nach zwölf absolvierten Partien steht lediglich ein Punkt auf dem Konto.

Vor 7500 Zuschauern im Tivoli-Stadion brach Maciej Zieba (11.) bereits in der Anfangsphase für Aachen den Bann. In der zweiten Halbzeit bauten David Vrzogic (70.) mit einem direkten Freistoß und Viktor Maier (79.) den Vorsprung aus. In der Schlussphase stellte Simon Küppers (90.) für Wegberg-Beeck den 3:1-Endstand her.

Die Meisterschaftsambitionen des FC Viktoria Köln erhielten einen herben Dämpfer. Gegen die U 23 von Fortuna Düsseldorf, die zuvor dreimal hintereinander verloren hatte, kassierte die Mannschaft von Viktoria-Trainer Tomasz Kaczmarek eine 0:1 (0:1)-Heimniederlage und verpasste den möglichen Sprung auf Platz drei.

Mit seinem sechsten Saisontreffer sorgte Fortuna-Mittelfeldspieler Nazim Sangare (24.) für die Entscheidung. Einziger Wermutstropfen für die Gäste: Mahsun Jusuf handelte sich in der Schlussphase wegen wiederholten Foulspiels die Gelb-Rote Karte ein (90.). mspw

Fussball.de/MSPW

Spielberechtigungen Regionalliga West