Westdeutscher Fussballverband e.V.
Fußball-Allgemein 29.05.2016

RW Essen, Viktoria Köln und Wattenscheid für DFB-Pokal qualifiziert

Teams aus der Regionalliga West

In Bonn gewann Viktoria Köln das Pokalfinale des Fußball-Verbands Mittelrhein (Foto: FVM)

Die Regionalligisten Rot-Weiss Essen, Viktoria Köln und SG Wattenscheid 09 haben die erste Hauptrunde um den DFB-Pokal 2016/17 erreicht. Die Teams aus Nordrhein-Westfalen gewannen am Samstag ihre Landespokal-Endspiele am Niederrhein, Mittelrhein und in Westfalen und können nun im DFB-Pokal mit garantierten Einnahmen von jeweils rund 140 000 Euro planen.

RW Essen setzte sich im Finale am Niederrhein mit 3:0 (1:0) gegen den Oberligisten Wuppertaler SV durch. Vor 17 000 Zuschauern im Essener Stadion markierten Moritz Fritz (33./88. Minute) und Leon Binder (54.) die Tore. Im Mittelrhein-Endspiel in Bonn behauptete sich Viktoria Köln mit 6:5 (1:1/0:0) im Elfmeterschießen gegen den Stadtnachbarn Fortuna Köln aus der 3. Liga. Viktoria-Keeper Nico Pellatz parierte den entscheidenden Elfmeter gegen Kusi Kwame.

In Westfalen konnte die SG Wattenscheid im Duell der Regionalligisten RW Ahlen mit 3:0 (2:0) bezwingen und erstmals nach elf Jahren wieder in den DFB-Pokal einziehen. Güngör Kaya (7. Minute), Jan-Steffen Meier (21.) und Mario Klinger (90.+2) erzielten im Ahlener Wersestadion die Wattenscheider Tore.

Text: WFLV

Spielberechtigungen Regionalliga West