Westdeutscher Fussballverband e.V.
Regionalliga West 23.08.2012

RW Essen will den dritten Auswärtssieg

Vorschau auf den 5. Regionalliga-Spieltag

RW Essen will weiter jubeln.

Nach bisher zwei Auswärtssiegen in der Liga (4:2 in Oberhausen, 3:2 in Verl) und dem unglücklichen Pokal-Aus gegen den 1. FC Union Berlin (0:1 nach Verlängerung) hofft Rot-Weiss Essen am Samstag (ab 13 Uhr) beim Aufstiegsaspiranten SC Fortuna Köln auf eine Überraschung. „Die Fortuna verfügt über eine hohe Qualität. Da sitzen einige Spieler auf der Tribüne, die bei den meisten anderen Regionalligisten erste Wahl wären. Das ist für uns eine sehr reizvolle Aufgabe“, so RWE-Teammanager Damian Jamro.

Mut macht den Essenern ihre eindrucksvolle Auswärtsstatistik: Beim letzten Gastspiel im Kölner Südstadion musste sich RWE im Dezember zwar noch 2:4 geschlagen geben. Seitdem holte die Mannschaft von Trainer Waldemar Wrobel auf fremden Plätzen jedoch 28 von 33 möglichen Punkten.

Die Fortuna kassierte zuletzt bei den Sportfreunden Siegen (0:1) ihre erste Saisonniederlage und will gleich wieder in die Erfolgsspur zurückehren. Definitiv verzichten muss Trainer Uwe Koschinat auf Steffen Moritz, der nach seiner Verletzung am Schienbeinkopf noch Rehatraining absolviert.

 

Bergisch Gladbach: Gegen Sportfreunde Lotte „ans Limit gehen“

Den dritten Sieg im dritten Heimspiel strebt der SV Bergisch Gladbach 09 am Samstag (ab 14 Uhr) an. Mit den Sportfreunden Lotte stellt sich allerdings ein hochkarätiger Gegner beim Neuling vor. „Lotte verfügt über einige Spieler mit Erstliga-Erfahrung. Wir werden ans Limit gehen müssen, wenn wir bestehen wollen“, sagt Bergisch Gladbachs Trainer Dietmar Schacht. Die Sportfreunde warten noch auf ihren ersten Auswärtssieg in dieser Saison, setzten sich unter der Woche im Westfalenpokal jedoch beim Bezirksligisten VfB Günnigfeld mühelos 8:0 durch. Aleksandar Kotuljac empfahl sich als dreifacher Torschütze.

 

Die Sportfreunde Siegen, die in vier Spielen erst einen Gegentreffer hinnehmen mussten, sind gleichzeitig bei der noch sieglosen U 23 von Fortuna Düsseldorf zu Gast. Sportfreunde-Trainer Michael Boris, der nach gelaufener Rotsperre wieder auf Julian Jakobs zurückgreifen kann, warnt jedoch vor den Landeshauptstädtern: „Die Tabelle spiegelt nicht das wahre Leistungsvermögen der Fortuna wider.“

 

Erneut im Uhlenkrugstadion des benachbarten Oberligisten ETB Schwarz-Weiß Essen trägt der Aufsteiger FC Kray sein Heimspiel gegen Borussia Mönchengladbachs U 23 aus. Während die Mannschaft von Krays Trainer Dirk Wißel auswärts schon mit zwei Siegen überraschen konnte, setzte es am Uhlenkrug bisher zwei Niederlagen. Erstmals zurückgreifen kann Wißel auf Angreifer Timur Karagülmez, der in dieser Woche vom VfB Hüls verpflichtet wurde.

Bereits vorgezogen wurde das U 23-Duell zwischen dem FC Schalke 04 und Aufsteiger MSV Duisburg. Die Gastgeber setzten sich 3:1 (2:1) durch und machten damit im fünften Saisonspiel ihren vierten Sieg perfekt. Die „Zebras“ verloren neben dem Spiel auch noch ihren Torhüter Roland Müller und Mittelfeldspieler Burakcan Kunt mit Roten Karten.

Premiere für Hans-Günter Bruns. Foto: Classen

Für den früheren Nationalspieler Hans-Günter Bruns, der während seiner Bundesliga-Karriere für den FC Schalke 04, Borussia Mönchengladbach und Fortuna Düsseldorf am Ball war, kommt es am Freitag (ab 18.15 Uhr) zu einer Premiere. Als Trainer des Traditionsvereins Wuppertaler SV Borussia ist der 57-Jährige, der vor einigen Jahren Rot-Weiß Oberhausen im direkten „Durchmarsch“ aus der Oberliga bis in die 2. Bundesliga geführt hatte, am 5. Spieltag in der Regionalliga West erstmals mit einer Mannschaft beim Neuling VfB Hüls am Badeweiher zu Gast.

Während sich die Wuppertaler zuletzt mit zwei Siegen in Serie ins obere Tabellendrittel verbessert haben, warten die Gastgeber noch auf ihren ersten „Dreier“ und belegen mit nur einem Zähler einen Abstiegsplatz. Trotzdem warnt Bruns seine Mannschaft. „Ich habe den VfB beim 0:2 in Duisburg selbst beobachtet und dort eine sehr laufbereite und willige Mannschaft gesehen, die bissig in die Zweikämpfe geht. Es wird sicher nicht leicht für uns“, so der WSV-Trainer. Bis auf Felix Herzenbruch (Bänderriss) kann Bruns, der mit seiner Mannschaft unter der Woche eine bittere Pokalniederlage beim Landesligisten FC Remscheid (0:1) hinnehmen musste, auf seinen kompletten Kader zurückgreifen. Beim VfB Hüls könnte erstmals Angreifer Volkan Okumak (zuvor Leverkusen II) mitspielen.

 

Spitzenreiter Viktoria Köln mit Federico in Wiedenbrück

Zwar ohne Alexander Voigt (Rotsperre), aber dafür mit einer weiteren hochkarätigen Verstärkung tritt der verlustpunktfreie Spitzenreiter FC Viktoria Köln am Freitag (ab 19 Uhr) beim Schlusslicht SC Wiedenbrück 2000 an. Giovanni Federico, der alleine 220 Erst- und Zweitliga-Spiele (62 Tore) für den 1. FC Köln, den Karlsruher SC, Borussia Dortmund, Arminia Bielefeld und den VfL Bochum bestritten hatte, könnte schon in Ostwestfalen erstmals zum Einsatz kommen. „Ich habe noch große Lust auf Fußball. Hier entsteht etwas und daran will ich teilhaben“, so Federico, der seine Karriere eigentlich schon beendet hatte. „Giovanni ist ein Klassefußballer, der uns gut zu Gesicht steht“, sagt Viktoria-Trainer Heiko Scholz.

Die Gastgeber, die ihre sämtlichen vier Saisonspiele jeweils mit einem Tor Unterschied verloren hatten, tankten durch das 5:0 im Westfalenpokal beim Bezirksligisten Jerxen-Orbke neues Selbstvertrauen. Um die Hintermannschaft zu stabilisieren, wurde der erfahrene Innenverteidiger David Czyszczon (30/zuletzt Sportfreunde Lotte) verpflichtet.

Im Auswärtsspiel bei der U 23 von Bayer 04 Leverkusen kommt es für Rico Weiler von der Reserve des VfL Bochum zu einem Wiedersehen mit seinen ehemaligen Mannschaftskollegen. Der 22-jährige Abwehrspieler war zusammen mit Angreifer Sven Kreyer vor Saisonbeginn aus Leverkusen ins Ruhrgebiet gewechselt. „Rico stabilisiert unsere Hintermannschaft und übernimmt bereits wie erhofft eine Führungsrolle“, lobt VfL-Trainer Iraklis Metaxas seinen Zugang. Kreyer wird dagegen an seiner früheren Wirkungsstätte fehlen. Er hatte sich während der Vorbereitung einen Bänderriss und einen Knochenbruch im Sprunggelenk zugezogen und fällt noch einige Zeit aus.

Quelle: WFLV/DFB

Schalke schlägt MSV: Doppel-Rot für "Zebras"

Vorgezogenes Spiel

MSV-Coach Manni Wölpper ärgerte sich über die Niederlage.

Den vierten Sieg im fünften Saisonspiel fuhr die U 23 des FC Schalke 04 in einer vorgezogenen Partie vom 5. Spieltag in der Regionalliga West ein. Nur drei Tage nach der ersten Niederlage (2:4 bei Tabellenführer Viktoria Köln) kehrten die Gelsenkirchener mit dem 3:1 (2:1) im Reserve-Duell gegen die U 23 des MSV Duisburg wieder in die Erfolgsspur zurück.

Bei seinem Debüt in der Startelf bereitete Philip Türpitz das erste Schalker Tor durch Manuel Torres (31.) vor und erzielte den zweiten Treffer (43.) selbst. Für Torres war es schon das fünfte Tor im fünften Spiel. Ein Distanzschuss von René Klingenburg (75.) zum Endstand entschied die Partie.

Schalke-Trainer Stevens auf der Tribüne

Vor 400 Zuschauern im Bottroper Jahn-Stadion waren die jungen Zebras dabei in einer starken Anfangshalbenstunde in Führung gegangen. Yolasan vollendete eine tolle Kombination über Mandiangu nach 22 Stunden.

Doch mit dem ersten Gegentreffer (Torres Jimenez / 22.) kippte die Begegnung; Türpitz (43.) legte noch vor dem Wechsel für die Hausherren nach. Auch nach dem Wechsel blieben die Gastgeber optisch überlegen, aber dennoch durften die Zebras auf einen Zähler hoffen.

Allerdings nur bis zur 71. Minute: Da sah Keeper Roland Müller für eine Notbremse Rot, als er gegen Torres Jimenez knapp außerhalb des Strafraums einen Tacken zu spät kam. Marius Delker, der Müller ersetzte – Mandiangu musste für ihn weichen – war fünf Minuten später chancenlos, als Klingenburg mit dem 3:1 für die Entscheidung sorgte.

„Schade, gerade als ich mit Alessandro Ficara noch einen offensiven Mann bringen wollte, kam die Rote Karte. Damit war die Entscheidung gefallen“, ärgerte sich MSV-Trainer Manni Wölpper nach dem Abpfiff. „Sicherlich war der Schalker Erfolg nicht unverdient, aber so lange es nur 1:2 stand, war vielleicht noch etwas drin für uns.“

Noch ärgerlicher: Auch Burakcan Kunt musste mit Rot vom Platz, wurde fünf Minuten vor dem Abpfiff von Schiedsrichter Martin Thomsen nach einer Disziplinlosigkeit unter die Dusche geschickt.

Zu den Beobachtern der Partie im Bottroper Jahnstadion zählten Schalkes Cheftrainer Huub Stevens und sein Duisburger Kollege Oliver Reck sowie die ehemaligen Profis David Wagner (Trainer Borussia Dortmund II), Sven Kmetsch (Co-Trainer beim FSV Frankfurt) und Willi Landgraf (U15-Trainer beim FC Schalke 04).

Auch in der Regionalliga-Saison 2014/15 soll es jede Menge Tore geben (Foto: Mrugalla).

Die Torjägerliste der Regionalliga West für die Saison 2014/2015.
(Stand nach Saisonabschluss am 23. Mai 2015)

20 Tore:

Jesse Weissenfels (SF Lotte)

18 Tore:

Mike Wunderlich (Viktoria Köln)

16 Tore:

Simon Engelmann (SC Verl)

Giuseppe Pisano (Bor. Mönchengladbach U23)

14 Tore:

Fabian Friedemann Graudenz (Alemannia Aachen)

13 Tore:

David Jansen (RW Oberhausen)

Marlon Ritter (Bor. Mönchengladbach U23)

12 Tore:

Hamadi Al Ghaddioui (SC Verl)

11 Tore:

Aliosman Aydin (KFC Uerdingen)

Fatih Candan (Viktoria Köln)

10 Tore:

Kamil Bednarski (SC Wiedenbrück)

Vojno Jesic (1. FC Köln U23)

Marcel Platzek (RW Essen)

Raphael Steinmetz (Rot-Weiß Oberhausen)

Marwin Studtrucker (RW Essen)

9 Tore:

Matthias Haeder (SC Verl)

Sinan Kurt (VfL Bochum U23)

Bernd Rosinger (VfL Sportfreunde Lotte)

Sinisa Veselinovic (SV Rödinghausen)

8 Tore:

Kevin Behrens (Alemannia Aachen)

Marius Bülter (SV Rödinghausen)

Kevin Holzweiler (Bor. Mönchengladbach U23)

Burak Kaplan (SG Wattenscheid)

Sven Kreyer (RW Essen)

Kemal Rüzgar (F. Düsseldorf U23)

Bilal Sezer (Bor. Mönchengladbach U23)

Zur Torjägerliste der Regionalliga West, Saison 2013/2014, gelangen Sie hier!

 

Im Bottroper Jahnstadion setzte sich Schalke gegen Duisburg durch.

25. August:

Fortuna Köln - Rot-Weiss Essen 3:1 (1:1)

Schiedsrichter: Glasmacher (Alsdorf) - Zuschauer: 2475
Tore: 1:0 Pospischil (23.), 1:1 Koep (36./Foulelfmeter), 2:1 Cannizzaro (68.), 3:1 Pospischil (81.)


SV Bergisch Gladbach - SF Lotte 1:2 (1:1)

Schiedsrichter: Bläser (Niederzier-Oberzier) - Zuschauer: 632
Tore: 1:0 Windmüller (13.), 1:1 Grieneisen (42.), 1:2 Willers (84.)


Fortuna Düsseldorf II - SF Siegen 1:2 (0:1)

Schiedsrichter: Altgeld (Bochum) - Zuschauer: 400
Tore: 0:1 Michel (44.), 1:1 Weber (48.), 1:2 Lewejohann (74.)


FC Kray - Bor. Mönchengladbach II 3:1 (2:1)

Schiedsrichter: Brüggemann (Münster) - Zuschauer: 350
Tore: 0:1 Younes (6.), 1:1 Ketsatis (8.), 2:1 Ketsatis (27./Foulelfmeter), 3:1 Kehrmann (49.)

 

24. August:

VfB Hüls - Wuppertaler SV 0:3 (0:1)

Schiedsrichter: Heinrichs (Mönchengladbach) - Zuschauer: 700
Tore: 0:1 Wiwerink (20.), 0:2 Landers (63.), 0:3 Knappmann (74.)

Bayer Leverkusen II - VfL Bochum II 0:2 (0:0)

Schiedsrichter: Heien (Xanten) - Zuschauer: 335
Tore: 0:1 Bertram (50.), 0:2 Engelbrecht (68.)

SC Wiedenbrück - Viktoria Köln 0:4 (0:2)

Schiedsrichter: Schäfer (Herten) - Zuschauer: 430
Tore: 0:1 Candan (32.), 0:2 Schlösser (35.), 0:3 Müller (56.), 0:4 Müller (69.)

Rot-Weiß Oberhausen - SC Verl 3:2 (2:1)

Schiedsrichter: Winkmann (Kerken) - Zuschauer: 2416
Tore: 0:1 Schmidt (12.), 1:1 Mützel (38.), 2:1 Mützel (44.), 3:1 Weigelt (55.), 3:2 Schröder (81./Foulelfmeter)

1. FC Köln II - SSVg Velbert 02 2:2 (1:0)

Schiedsrichter: Waschitzki (Essen) - Zuschauer: 400
Tore: 1:0 Schorch (19./Foulelfmeter), 1:1 Kaya (74.), 2:1 Nikolaou (77.), 2:2 Nachtigall (86.)
Gelb-Rote Karten: - /Schweer (20./wiederholtes Foulspiel)

 

22. August:

Schalke 04 II - MSV Duisburg II 3:1 (2:1)
Schiedsrichter: Thomsen (Kleve) - Zuschauer: 420
Tore: 0:1 Yolasan (24.), 1:1 Torres (31.), 2:1 Türpitz (43.), 3:1 Klingenburg (75.)
Rote Karten: - / Müller (71./Notbremse), Kunt (86.(grobes Foulspiel)

Spielberechtigungen Regionalliga West