Westdeutscher Fussballverband e.V.
Regionalliga West 02.09.2013

RW Oberhausen gewinnt Derby
gegen RW Essen - Lotte bleibt vorne

Regionalliga West

Pleite für RW Essen (Foto: Revierfoto).

Die Fußballer von RW Oberhausen haben sich in der Spitzengruppe in der Regionalliga West festgesetzt. Am Sonntag konnte die Mannschaft von Trainer Peter Kunkel das Revier-Derby gegen RW Essen mit 2:0 für sich entscheiden.

Die neuesten Videos aus der Regionalliga West sehen Sie hier!

Durch den vierten Sieg am 6. Spieltag übernahmen die weiterhin ungeschlagenen Oberhausener den zweiten Tabellenplatz. Essen konnte nach der bereits dritten Saisonpleite den Anschluss zu den vorderen Rängen nicht herstellen.

Die Statistik zum Spieltag finden Sie hier!

Die Tabellenführung verteidigten die Sportfreunde Lotte durch den 2:1-Erfolg gegen Alemannia Aachen. Aleksandar Kotuljac markierte den Lotter Siegtreffer erst in der Schlussphase. Die erste Saisonniederlage kassierte der Nachwuchs von Schalke 04 beim 1:2 gegen Fortuna Köln.

0:4-Pleite für Uerdingen

Der KFC Uerdingen bleibt nach dem deutlichen 0:4 gegen die Reserve des 1. FC Köln in der Abstiegszone. SSVg Velbert feierte beim 2:0 gegen Aufsteiger SV Lippstadt den ersten Saisonsieg. Tabellenschlusslicht SC Wiedenbrück unterlag 2:3 gegen SF Siegen.

Heimsieg im Stadion Niederrhein.

Bauder und Jansen sichern RWO-Sieg

Der SC Rot-Weiß Oberhausen hat das rot-weiße Derby gegen den Nachbarn aus Essen mit 2:0 (1:0) für sich entschieden. Den Endstand sicherten Patrick Bauder mit einem Elfmeter und David Jansen mit einem Treffer in der zweiten Hälfte. Auch wenn die Kleeblätter fast achtzig Minuten in Überzahl agierten, ging der Sieg von den Spielanteilen absolut in Ordnung.


Von Anfang an wollte die Truppe von Peter Kunkel, bei der Kapitän Benjamin Weigelt nach Verletzungspause wieder für Pascale Talarski in die Startformation rückte und Tobias Hötte den gesperrten Felix Haas ersetzte, zeigen, wer Herr im Hause ist.

Bereits nach fünf Minuten prüfte Kevin Steuke Torhüter Schwabke mit einem Distanzschuss, nachdem Tobias Hötte den Ball erobert hatte. Doch der Keeper bekam seine Fäuste schnell genug nach oben und wehrte den Ball nach außen ab. Doch schon kurz darauf überschlugen sich die Ereignisse. Nach einem Weigelt-Freistoß schraubte sich Robert Fleßers in die Luft und legte den Ball im Sechzehnmeterraum quer. Tobias Hötte köpfte ihn Richtung Tor, scheiterte aber am glänzend reagierenden Schlussmann. Doch der Ball landete vor den Füßen von Patrick Bauder, der ihn direkt auf das Tor schoss. RWE-Akteur Alexander Langlitz wusste sich nicht anders zu helfen und klärte auf der Linie vermeidlich mit der Hand, was Schiedsrichter Martin Thomsen ahndete mit Elfmeter und Roter Karte.
Den fälligen Strafstoß verwandelte Patrick Bauder sicher in das linke Eck. RWE versuchte in Unterzahl direkt zu reagieren, aber erst setzte Kevin Grund einen Freistoß in die Mauer (12.), dann stand Marcel Platzek nach einem Pass in die Tiefe im Abseits (19.).

Danach war wieder RWO am Drücker, nach einer Flanke von Landers ließ Keeper Schwabke den Ball fallen und hielt danach David Jansen fest. Doch das Schiedsrichtergespann entschied dieses Mal nicht auf Elfmeter, sondern ahndete die Aktion als ein Offensivfoul vom Mittelstürmer (26.)
Im Anschluss versuchte RWE-Sturmtank Christian Knappmann sich zweimal in Szene zu setzen. Beim ersten Versuch konnte jedoch David Jansen vor dem einschussbereiten Stürmer klären (32.). beim zweiten bereinigte Felix Herzenbruch die brenzlige Situation (34.).

Die letzten drei torgefährlichen vor der Pause Möglichkeiten gehörten wieder den Hausherren. Zunächst versuchte es David Jansen nach Bauder-Pass (39.), dann prüfte Kevin Steuke Essens Schlussmann erneut aus der Distanz (40.). Den Schlusspunkt setzte Marcel Landers, aber auch seinen Schuss konnte der Keeper parieren (45.).


Für die Gäste gab es stattdessen eine Minute vor der Pause den nächsten Nackenschlag. Linksverteidiger Roberto Guirino blieb nach einem Zusammenprall mit Marcel Landers verletzt liegen und musste durch Max Dombrowka ersetzt werden.

Der nächste folgte in der Pause. Keeper Schwabke musste angeschlagen in der Kabine bleiben, für ihn kam Philipp Kunz ins Spiel. Und auch spielerisch lief bei den Rot-Weissen aus Essen nicht viel zusammen. Stattdessen hatten sie mächtig Glück, als Marcel Landers bei seinem Schussversuch nur den Innenpfosten traf (49.). Nur eine Minute später ließ Patrick Bauder Michael Laletin auf außen stehen und versuchte Robert Fleßers ins Spiel zu bringen. Doch der Versuch des „Sechsers“ landete am Außennetz (50.).

Zwar bestimmte die Kunkel-Elf das Geschehen, aufgegeben hatten sich die Gäste aber noch nicht, was sie in der 53. Minute andeuteten. Platzek suchte mit einer Flanke Knappmann und der köpfte eine Etage zu hoch über das Tor. Genauso wie zwei Minuten später, als er erneut zu hoch zielte.

Keine zwei Minuten später hätten Kevin Steuke und Patrick Bauder ihre gute Leistung krönen können, doch Steukes Versuch nach schönem Doppelpass wurde noch in der letzten Sekunde geblockt (57.).

Und dann kam die 63. Minute mit dem Prädikat „Traumkombination“! Zunächst legte David Jansen mit der Hacke auf Patrick Bauder ab, der lupfte der Ball über die Abwehr hinweg zurück zum Mittelstürmer, der die Kugel volley nahm und dem Essener Schlussmann dabei keine Chance ließ. Es stand 2:0 und die Zeichen schienen klar auf Heimsieg zu stehen.

Vier Minuten später war es dann der eingewechselte Ralf Schneider, der mit einer scharfen Hereingabe seine Mitspieler suchte, aber nur Abwehrspieler Dombrowka fand, der aber den Ball Richtung eigenes Tor klärte, aus Essener Sicht zum Glück aber etwas zu hoch über das Tor zielte (67.).

Ralf Schneider brachte aber auch in der Folge weiteren Schwung über links, seine nächste Flanke verpassten Jansen und Steuke in der Mitte nur knapp (70.), RWO wollte den Deckel auf die Partie machen. Dazu hätte in der 73. Minute um ein Haar auch Patrick Bauder erneut die Chance gehabt, als nach einem Missverständnis in der Gästeabwehr eine Rückgabe zu kurz geriet, Keeper Kunz den Fehler seiner Vorderleute aber ausbügeln konnte.

Auch Sebastian Mützel konnte acht Minuten vor dem Ende die Kugel nicht im Netz der Gäste unterbringen, als er frei vor dem Schlussmann der Essener an dessen guter Reaktion scheiterte (82.).
Gut drei Minuten vor dem Ende versuchte es dann bei einem Konter Abwehrspieler Jörn Nowak mit einem Schuss, der abgeblockt werden konnte. Doch der Ball sprang ihm noch einmal vor die Füße und er wurde gefoult. Den anschließenden Freistoß schoss Pascale Talarski knapp über den linken Winkel.
Trotz zwei Minuten Nachspielzeit passierte danach nichts mehr und Schiedsrichter Thomsen beendete unter Jubel der Oberhausener Fans das Derby.

Trainer-Stimmen zum Derby
Peter Kunkel (RWO): „Wir freuen uns einfach über die drei Punkte. Dabei ist auch egal, ob der Elfmeter berechtigt war oder nicht. Das spielt jetzt keine Rolle mehr. Wir waren von Anfang an gut im Spiel und haben uns Chancen erarbeitet. Nach dem 1:0 hätten wir etwas mehr investieren können, weil die Essener gerade bei Standards stets gefährlich waren und sich nicht aufgegeben haben. Auch die zweite Hälfte hat mit dem Pfostenschuss wieder gut begonnen und letztendlich haben wird dann doch den zweiten Treffer nachgelegt. Wir sind auf einem richtig guten Weg.“

Waldemar Wrobel (RWE): „Glückwunsch zum Sieg und zum bisherigen Saisonverlauf an RWO. Meiner Meinung nach war das Spiel nach zehn Minuten durch die Schiedsrichterentscheidung gelaufen. Es war ganz klar die Szene des Spiels, auch wenn wir danach nicht aufgegeben haben. Mehr war mit zehn Mann nicht mehr drin.“

Quelle: WFLV/Leroi/Vereine

Spielberechtigungen Regionalliga West