Westdeutscher Fussballverband e.V.
Regionalliga West 10.03.2013

Seriensieger Lotte festigt Spitzenposition -
Pleite für Schalke - Dritter Sieg für Düsseldorf

27. Spieltag in der Regionalliga

Lotte ist nicht zu stoppen (Foto: Mrugalla)

Die Sportfreunde Lotte sind in der Regionalliga West nicht zu stoppen. Mit dem achten Sieg in Serie konnte die Mannschaft von Trainer Maik Walpurgis die Spitzenreiter-Position ausbauen. Beim 1:0-Erfolg gegen Tabellen-Schlusslicht FC Kray hatte Lotte allerdings viel Mühe, den Siegtreffer erzielte Dennis Schmidt erst in der 74. Minute. Aussichtsreichster Verfolger ist Viktoria Köln. Die Rheinländer beendeten nach zwei Niederlagen hintereinander ihre Krise mit einem 3:2 gegen die U 23 von Borussia Mönchengladbach.

Die Statistik zum Spieltag finden Sie hier!

Das Spitzenduo profitierte von den Patzern der direkten Konkurrenten im Aufstiegskampf. Die U 23 von Schalke 04 kassierte beim 0:2 gegen den Wuppertaler SV ihre erste Saison-Heimniederlage. Der Tabellendritte Fortuna Köln musste sich im Derby gegen den 1. FC Köln mit einem 2:2 begnügen und die Sportfreunde Siegen unterlagen 0:2 gegen die U 23 von Bayer Leverkusen.

Ein Video zum Spiel Viktoria Köln - Bor. Mönchengladbach finden Sie hier!

UPDATE: Das für Sonntag ansetzte Match von RW Essen beim VfB Hüls fiel wegen Unbespielbarkeit des Platzes aus. RW Oberhausen setzte sich am Sonntag durch Tore von Jörn Nowak (20.) und Patrick Bauder (36.) 2:0 gegen die U 23 des MSV Duisburg durch.

Alles zum 3:2-Sieg von Viktoria Köln finden Sie hier!

Im Kampf um den Klassenverbleib schaffte der Nachwuchs von Fortuna Düsseldorf mit dem 2:1 gegen den SC Verl den dritten Sieg in Serie. SSVg Velbert verwies den SV Bergisch Gladbach durch einen 2:0-Erfolg ganz tief in die Abstiegszone. Ein großer Schritt zur Rettung dem SC Wiedenbrück beim 1:0 gegen die U 23 des VfL Bochum.

Auch in der Regionalliga-Saison 2014/15 soll es jede Menge Tore geben (Foto: Mrugalla).

Die Torjägerliste der Regionalliga West für die Saison 2014/2015.
(Stand nach Saisonabschluss am 23. Mai 2015)

20 Tore:

Jesse Weissenfels (SF Lotte)

18 Tore:

Mike Wunderlich (Viktoria Köln)

16 Tore:

Simon Engelmann (SC Verl)

Giuseppe Pisano (Bor. Mönchengladbach U23)

14 Tore:

Fabian Friedemann Graudenz (Alemannia Aachen)

13 Tore:

David Jansen (RW Oberhausen)

Marlon Ritter (Bor. Mönchengladbach U23)

12 Tore:

Hamadi Al Ghaddioui (SC Verl)

11 Tore:

Aliosman Aydin (KFC Uerdingen)

Fatih Candan (Viktoria Köln)

10 Tore:

Kamil Bednarski (SC Wiedenbrück)

Vojno Jesic (1. FC Köln U23)

Marcel Platzek (RW Essen)

Raphael Steinmetz (Rot-Weiß Oberhausen)

Marwin Studtrucker (RW Essen)

9 Tore:

Matthias Haeder (SC Verl)

Sinan Kurt (VfL Bochum U23)

Bernd Rosinger (VfL Sportfreunde Lotte)

Sinisa Veselinovic (SV Rödinghausen)

8 Tore:

Kevin Behrens (Alemannia Aachen)

Marius Bülter (SV Rödinghausen)

Kevin Holzweiler (Bor. Mönchengladbach U23)

Burak Kaplan (SG Wattenscheid)

Sven Kreyer (RW Essen)

Kemal Rüzgar (F. Düsseldorf U23)

Bilal Sezer (Bor. Mönchengladbach U23)

Zur Torjägerliste der Regionalliga West, Saison 2013/2014, gelangen Sie hier!

 

FC Kray machte Tabellenführer Lotte das Leben schwer

74 Minuten lang lag in der KrayArena eine Sensation in der Luft, und Aufsteiger FC Kray hatte im ungleichen Regionalliga-Duell gegen den Tabellenführer Sportfreunde Lotte zweimal sogar die Chance zur Führung. Dann allerdings nutzte der eingewechselte Dennis Schmidt die zweite nennenwerte Möglichkeit der Gäste zum 1:0-Siegtreffer.

„Wir wussten, dass es ein Geduldsspiel wird und das wir eine Torchancen nutzen müssen. Allerdings hätte auch Kray in Führung gehen können“, fand Lottes Trainer Maik Walpurgis viel Lob für den Gegner, der über 90 Minuten die Räume eng gemacht und kaum etwas zugelassen hatte. Allerdings verpassten Philipp Schmidt (55.) und Kevin Kehrmann (69.) nach Kontern das mögliche 1:0, ehe Namensvetter Dennis Schmidt (74.), der vorher für ein rüdes Foul nur Gelb gesehen hatte, aus 16 Metern traf. „Die Jungs haben das wirklich ordentlich gemacht. Wir waren nah dran am Punktgewinn“, lautete das Fazit von Trainer Dirk Wißel.

Rückschlag für Schalke

Schalke 04 musste einen Rückschlag hinnehmen. Im Duell mit dem Wuppertaler SV verpasste es die königsblaue U 23, wieder Anschluss zur Spitze herzustellen. Die Knappen unterlagen mit 0:2.

 Chef-Trainer Bernhard Trares setzte auf die gleiche Startformation wie schon am Dienstag (5.3.) gegen die Zweitvertretung von Borussia Mönchengladbach. Doch diese zeigte ein ganz anderes Gesicht als noch wenige Tage zuvor.

„Nach dem guten Spiel gegen Mönchengladbach haben wir heute wirklich schlecht begonnen und keine große Laufbereitschaft gezeigt“, ärgerte sich Trares. „Vielleicht habe ich die Mannschaft auch zu früh gelobt.“ Bei strömendem Regen war das Geläuf in der Mondpalast Arena in Wanne-Eickel sehr tief. „Unter diesen Bedingungen ist es einfach schwer, zu spielen. Unseren schnellen Fußball kriegen wir nicht hin“, monierte der Fußballlehrer.

Jubel bei RWO. (Foto: Revierfoto)

Der SC Rot-Weiß Oberhausen hat derweil auch das dritte Spiel nach der Winterpause für sich entschieden. Gegen den Nachbarn aus Duisburg hieß es nach Treffern von Jörn Nowak und Patrick Bauder am Ende 2:0 für die Kleeblätter.

Damit blieb die Kunkel-Elf auch im zweiten Heimspiel, mit identischer Aufstellung wie gegen Viktoria Köln, ohne Gegentor und konnte den MSV auf Platz 15 auf sieben Punkte distanzieren und selbst auf Platz 9 vorrücken.

Von Anfang an wollten die Rot-Weißen den Duisburgern zeigen, wer Herr im Hause ist. Bereits nach zwei Minuten brachte der nach Gelb-Rot-Sperre wieder ins Team gerückte Kapitän Benjamin Weigelt eine präzise Ecke in den Strafraum, an der Abwehrspieler Jörn Nowak nur um Zentimeter vorbei flog. Kurz darauf wagten sich auch die Zebras das erste Mal in Richtung Oberhausener Tor, aber die Hereingabe von Mandiangu flog an Freund und Feind vorbei ins Toraus. Nur zwei Minuten später hatte Sebastian Mützel seine erste gute Aktion im Spiel. Zunächst ließ er seinen Verteidiger stehen, kam dann aber beim zweiten Zweikampf im Strafraum zu Fall, Aber Schiedsrichter Florian Visse winkte ab und ließ weiterspielen.

Doch der Druck der Kleeblätter wurde spürbar größer und nur zwei Minuten später auch endlich von Erfolg gekrönt. Ein Weigelt-Freistoß vom rechten Flügel setzte Jörn Nowak zunächst mit dem Fuß an die Latte, reagierte aber gedankenschnell und köpfte zur 1:0-Führung ein (19.).

In der 37. Minute war der gute Duisburger Schlussmann Marcel Lenz erneut machtlos. Pascale Talarski setzte sich wieder einmal gegen zwei Abwehrspieler durch und legte ab auf seinen Sturmpartner Mike Terranova, der den Ball aber nicht erreichte. Stattdessen kam Patrick Bauder an die Kugel und sein Schuss wurde unhaltbar ins kurze Eck abgefälscht. Die Kleeblätter führten mit 2:0, und dass hochverdient.

Danach ging es in die Pause, aus der die Gäste mit einem neuen Mann kamen. Für Burak Akarca musste Xhelil Abdulla weichen. Trotzdem passierte nach der Halbzeit zunächst nicht sehr viel. Duisburg fand keinen richtigen Mittel und RWO wollte nicht zu offensiv agieren. Beide Teams neutralisierten sich daher im Mittelfeld und so blieben Chancen auf beiden Seiten bis zu 58. Minute aus. Dann versuchte es MSV-Flügelflitzer Christopher Mandiangu mit einer Hereingabe von links, Kevin Steuke war aber auf dem Posten und konnte mit seinem Befreiungsschlag einen Konter einleiten. Doch den Hackentrick von „Terra“ auf den, in den freien Lauf sprintenden, Mützel durchschaute Abwehrmann Markus Bollmann und bugsierte den Ball aus der Gefahrenzone.

 

Auch bei der Doppelchance von Terranova (61.) und Weigelt (62.) fehlte den Kleeblättern ein wenig das Glück für den dritten Treffer. Auch drei Minuten später spielte Sebastian Mützel den entscheidenden Pass in die Mitte nach schönem Doppelpass mit Kevin Steuke zu ungenau, ein weiteres Tor wollte nicht fallen.

Stimmen zum Spiel RWO - MSV

Peter Kunkel (Trainer RWO): „Wir haben in der ersten Halbzeit wieder ein richtig gutes Spiel abgeliefert und uns Chance um Chance erarbeitet. Eine höhere Führung wäre sogar durchaus möglich gewesen. Die zweite Hälfte war etwas ausgeglichener, trotzdem haben wir es auch da gut gemacht und uns weitere Möglichkeiten erspielt. Genau so müssen wir weitermachen.“           

Manfred Wölpper (Trainer MSV Duisburg U23):  „Herzlichen Glückwunsch an RWO, der Sieg geht in Ordnung. Wir haben in der ersten Hälfte die Leidenschaft vermissen lassen. Wir waren nicht dicht genug bei den Gegenspielern und sind nicht in die Zweikämpfe gekommen. Daher sind wir auch zu Recht in Rückstand geraten. In der zweiten Halbzeit haben wir dann alles versucht, es fehlte aber die nötige Entschlossenheit. Im Strafraum des Gegners waren wir ohne Durchschlagskraft, daran müssen wir arbeiten. Wir wünschen RWO für die nächsten Spiele alles Gute.“

 

Quelle: WFLV/Leroi/Vereine

Spielberechtigungen Regionalliga West