Westdeutscher Fussballverband e.V.
Frauen-Fußball 10.09.2012

Sensation: SGS Essen schlägt den 1. FFC Frankfurt

Frauen-Bundesliga

Eiskalt vor dem Tor: Melanie Hoffmann.

Am zweiten Spieltag der Frauen-Bundesliga hat die SGS Essen 3:1 (1:0) gegen den 1. FFC Frankfurt gewonnen. Die Frankfurterinnen verpassten es dadurch, sich an die Tabellenspitze zu setzen. Essen hingegen sammelte die ersten Punkte der Saison. Im zweiten Spiel setzte sich der FSV Gütersloh 2009 im Aufsteigerduell 4:0 (1:0) gegen den VfL Sindelfingen durch. Für Sindelfingen ist es nach dem 1:9 am ersten Spieltag bereits die zweite Saisonniederlage.

"Wir haben gute Chancen gehabt, wenn man diese aber nicht reinmacht, dann kann man nicht gewinnen", sagte FFC-Trainer Sven Kahlert nach dem Spiel. SGS-Trainer Markus Högner war trotz des Siegs nicht vollends zufrieden: "Die ersten 50 Minuten haben wir zu viele Chancen zugelassen, das Ziel bleibt der frühzeitige Klassenerhalt."

Eiskalte Essenerinnen setzten sich im ersten Pflichtspiel im neuen Stadion vor 1150 Zuschauern 3:1 gegen den 1. FFC Frankfurt durch. In der 27. Minute ließ die Essenerin Melanie Hoffmann Nationaltorhüterin Nadine Angerer mit einem direkten Freistoß aus 22 Metern keine Chance. Erst in der 58. Minute glückte der Mannschaft von Kahlert der Ausgleich. Melanie Behringer traf via Handelfmeter zum Ausgleich.

Hoffmann führt die SGS zum ersten Dreier über Frankfurt

Die Freude währte indes nicht lange, Hoffmann erzielte abermals die Führung. Nach einem Weitschuss, den Angerer so eben noch parierte, staubte die 37-jährige Mittelfeldspielerin aus kurzer Distanz zum 2:1 (61.) ab. Frankfurt machte in der Folge Druck und eröffnete der SGS Räume für Konter. In der 71. Minute nutzte Charline Hartmann einen solchen Raum, zog an Babett Peter vorbei und besorgte den Endstand. Frankfurt muss den ersten Rückschlag der Saison verkraften, während Essen der erste Sieg überhaupt gegen den Rekordmeister gelang.

Beim 4:0 zwischen dem FSV Gütersloh 2009 gelang Maren Wallenhorst in der 23. Minute das 1:0. Gütersloh war gegen das jüngste Team der Frauen-Bundesliga über weite Strecken überlegen und legte kurz nach Wiederbeginn nach. Marie Pollmann (50.) und Rebecca Granz (56.) erhöhten vor 1315 Zuschauern auf 3:0. Kurz vor Schluss sorgte dann erneut Pollmann (88.) für den Endstand. Für Gütersloh ein wichtiger Sieg gegen einen direkten Konkurrenten im erwarteten Rennen um den Klassenerhalt.

Spielberechtigungen Regionalliga West