Westdeutscher Fussballverband e.V.
Leichtathletik 10.03.2015

SG Wenden bei der DM mit drei Teams
unter den Top-Ten

Die erfolgreichen Langstreckler der SG Wenden; Foto: Verein

Spannender und erfolgreicher hätte es bei den deutschen Cross-Meisterschaften in Markt-Indersdorf für die SG Wenden nicht sein können. Auf der Langstrecke der Männer über 10,4 km lieferten sich die favorisierte TSG 08 Roth und die SG Wenden als Titelverteidiger in der Teamwertung ein Kopf- an- Kopf- Rennen. Am Ende ging der Mannschaftstitel knapp mit 33 Punkten, an die SG Wenden vor der TSG 08 Roth mit 34 Punkten.

Ein total begeisterter Egon Bröcher:"Ejob Solomun und Tim Sidenstein waren bärenstark. Simon (Huckestein) hat mit seiner Spurtfähigkeit auf der Zielgeraden noch zwei Gegner überholt und damit den Titel gesichert. Die Ergebnisse sind veröffentlicht - unser Team steht ganz oben."


33 Punkte (Platzaddition der besten drei Läufer eines Vereins) lassen erahnen, dass es auch hervorragende Einzelergebnisse gegeben haben muss. Und das war mit Blick auf der Ergebnisliste in der Tat so. Mit Ejob Solomun (4.)  und Tim Sidenstein (8.)  gab es gleich zwei Top-Ten Platzierungen, und Simon Huckestein vervollständigte als 21. die grandiose Teamleistung. Blickt man weiter in die Ergebnisliste der Teams, muss man sich verwundert die Augen reiben. Auch die 2. und 3. Mannschaft der SG Wenden finden sich unter den Top-Ten in Deutschland wieder. Auf Platz sieben die 2. Mannschaft (99 Punkte) in der Besetzung, Sven Sidenstein, Nils Schäfer und Alexander Henne und auf dem 10. Platz die 3. Mannschaft (136 Punkte) mit Markus Mockenhaupt, Sven Daub und Marco Giese.

 

Egon Bröcher hatte alles auf eine Karte gesetzt

Nach Löningen 2014 (Niedersachen) war in diesem Jahr die 10.000 Einwohner Stadt Markt-Indersdorf (etwa 30 km nördlich von München)  mit der Ausrichtung der deutschen Crossmeisterschaften betraut.  Am Ortsrand hatte der rührige Verein, die SG Markt-Indersdorf,  eine Wiesen und Ackerfläche  für den Zweck bereitet. Die sehr zuschauerfreundliche Runde, zeichnete sich durch sehr tiefes Geläuf, viele Richtungswechsel und kleine giftige Anstiege aus. Trainer Egon Bröcher hatte alles auf eine Karte gesetzt und alle neun SG-Läufer ins Rennen über die Königsdisziplin geschickt. Gewohnt schnell ging der Eritreer Ejob Solomun das Rennen an und ordnete sich zunächst an zweiter Stelle ein. Zwei, drei Plätze dahinter Tim Sidenstein. Im Verlauf des Rennens schienen Ejob Solomun bei seinen ersten deutschen Meisterschaften  die Kräfte auszugehen und er musste Tim Sidenstein zunächst vorbei lassen. In dessen Windschatten konnte er sich "erholen" und war auf den letzten Kilometern wieder in der Lage, einen Angriff auf die Medaillienplätze zu starten. Nach einem großartigen Kampf fehlte dem 21-jährigen Eritreer im Ziel nur eine Sekunde (!) zur Bronzemedaille. Im Ziel waren ihm die Strapazen der 10,4 km anzusehen. Auf Platz 8 folgte dann schon Tim Sidenstein, der ebenfalls mit seiner Platzierung und dem Mannschaftstitel sehr zufrieden war.

 

Simon Huckstein gewinnt ersten DM-Titel

Eine starke Leistung zeigte als 21.  auch Simon Huckestein. Nach seinem großen Rennen bei der Team Cross EM in Spanien und seinem 5. Platz bei den deutschen Hallenmeisterschaften über 1500 m am 21. Februar in Karlsruhe war es ein weiteres großartiges Rennen des 29-jährigen.  Obwohl er schon seit über zehn Jahre zur erweiterten deutschen Läuferspitze gehört, war es der erste Deutsche Meistertitel für Simon Huckestein. "Ich freue mich riesig, dass ich mich nun auch Deutscher Meister nennen darf. Dadurch, dass ich meinen Schwerpunkt auf die Mittelstrecken lege, war ich an den bisherigen drei Titeln der SG Wenden ( 2 x Halbmarathon und 1 x Cross) leider nicht beteiligt.  Ich bin einfach nur glücklich." so der frischgebackene deutsche Crossmeister.


Gewohnt eng waren die Zieleinläufe der weiteren SG Läufer.  Sven Sidenstein verpasste den Einzug in die Erste SG Mannschaft nur knapp um wenige Plätze. Nur wenige Sekunden dahinter lief schon Nils Schäfer in 38:28 Minuten als 33.  ins Ziel. Nach seiner Trainings-und Wettkampfpause kommt auch Alexander Henne immer besser Schwung. Mit Platz 38 in 38:42 Minuten  zeigte sich der SG Läufer zufrieden. Markus Mockenhaupt, Sven Daub und Mittelstreckler Marco Giese erreichten das Ziel im Mittelfeld und konnten sich als 3. SG Mannschaft noch über Platz 10 freuen.  Egon Bröcher:"Ich habe im Sport schon viel erlebt, aber das war wieder etwas Besonderes. Es war so spannend, bis die offiziellen Ergebnisse feststanden. Wir sind wieder richtig gut als Verein und Team aufgetreten. Alle haben ihr Leistungsvermögen abgerufen und tolle Leistungen gebracht. Ich bin stolz auf die Jungs."

Als beste deutsche Crossmannschaft hat sich die SG Wenden wieder für die Team-Cross EM 2016 qualifiziert. Der Austragungsort ist noch nicht bekannt.

Quelle: FLVW/Kunibert Rademacher






 
 
 
Spielberechtigungen Regionalliga West