Westdeutscher Fussballverband e.V.
Futsal 06.04.2016

Sieben Spieler aus der WFLV-Liga ins Futsal-Nationalteam berufen

Mit nach Georgien: Muhammet Sözer (l.) und Kevin Reinhardt (r.) stehen im DFB-Kader (Foto: Getty Images).

Das Trainerteam um Paul Schomann hat den ersten offiziellen Auswahlkader der deutschen Futsal-National-Mannschaft nominiert. Unter den insgesamt 16 Spielern befinden sich sieben Futsaler, die in der WFLV-Liga am Ball sind.

Somit gehören Daniel Fredel (Futsal Panthers Köln), Timo Heinze (Futsal Panthers Köln), Niclas Hoffmanns (Bonner SC), Sandro Juardo Garcia (Holzpfosten Schwerte 05), Nils Klems (Holzpfosten Schwerte 05), Christoph Rüschenpöhler (UFC Münster) und Muhammet Sözer (MCH Futsal Club Sennestadt) dem Kader an. Auf Abruf steht zudem John Rausch (Bonner SC) bereit.

Der komplette Kader ist hier zu finden!

Nach der Entscheidung des DFB-Präsidiums, eine deutsche Futsal-Nationalmannschaft ins Leben zu rufen, galt es für Nationaltrainer Paul Schomann mit seinen Co-Trainern Daniel Gerlach und Wendelin Kemper, sowie Torwarttrainer Fred Michalsky schnellstmöglich einen Auswahlkader zusammenzustellen. Das Landesauswahlturnier in Duisburg bot im Januar die optimale Gelegenheit, die besten Futsaler Deutschlands genauestens zu beobachten. "Wir konnten hier wichtige Erkenntnisse sammeln, wie konstant die Spieler ihre Leistung abrufen und auf welchem Fitnessstand sie sind“, sagt Schomann, der im Anschluss 54 Spieler zu zwei Sichtungslehrgängen in Kaiserau und Grünberg einlud.

Trainingslehrgang in Georgien

24 Futsaler überzeugten das Trainerteam und schafften es in den erweiterten Kader, der sich in der Sportschule Hennef zu verschiedenen Leistungstests und weiteren Trainingseinheiten zusammenfand. Die detaillierten Ergebnisse der Tests sollen den zukünftigen Auswahlspielern helfen, sich im physischen Bereich eigenverantwortlich zu verbessern.

Die erste Standortbestimmung des neuen Teams erfolgt vom 13. bis 18. April. Für den gemeinsamen Trainingslehrgang mit dem georgischen Nationalverband in Tiflis nominierte Schomann einen 16-köpfigen Kader, der sich berechtigte Hoffnungen machen darf, auch bei den ersten beiden offiziellen Länderspielen Ende Oktober und Anfang November dabei zu sein.

Neben mehreren Einheiten sind in Tiflis auch zwei Trainingsspiele angesetzt. Zu viel Druck möchte der DFB-Trainer seinem Team jedoch nicht auferlegen, vielmehr geht es darum, eine erste internationale Einordnung zu erfahren, um die nächsten Monaten mit Ruhe, Gelassenheit und viel Arbeit anzugehen. Sein Team sei noch am Anfang einer Entwicklung, das wisse das Trainerteam einzuschätzen. "Das Potential, die Bereitschaft und die Einstellung sind klar zu erkennen, aber es benötigt Zeit und Geduld, all das zur Entfaltung zu bringen."

Der Kader des Nationalteams

Torhüter: Roman Heinrich, Marco Pohl, Pavlos Wiegels

Feldspieler: Timo Di Giorgio, Durim Elezi, Daniel Fredel, Lennart Hartmann, Timo Heinze, Niclas Hoffmans, Sandro Jurado Garcia, Nils Klems, Michael Meyer, Kevin Reinhardt, Christoph Rüschenpöhler, Muhammet Sözer, Stefan Winkel

Spielberechtigungen Regionalliga West