Westdeutscher Fussballverband e.V.
Futsal 18.02.2016

Holzpfosten Schwerte verteidigt Tabellenführung

WFLV-Futsal-Liga

Verbissener Kampf um die Meisterkrone – Köln und Schwerte schenkten sich nichts (Foto: Thorben Bockelmann)

60 Holzpfosten-Fans begleiteten am letzten Samstag ihr Team zum Spitzenspiel der WFLV-Futsal-Liga gegen die Verfolger Futsal Panthers Köln. Und es sollte sich gelohnt haben, denn Schwerte behielt in einem dramatischen Spiel mit einem 5:3 Sieg den Platz an der Sonne. Für die Domstädter, die nach dieser Niederlage auf Platz drei abrutschten, fing es eigentlich richtig gut an. Per Freistoß erzielte Fabian Schmidts in der 5. Minute den Führungstreffer und Panthers Kapitän Timo Heinze erhöhte in der 10. Minute sogar auf 2:0. Die Schwerter stellten nun taktisch um und störten früh. Nach einem Distanzschuss von Alex Bahrs an den Pfosten stand Knipser Nils Klems wieder einmal goldrichtig und verkürzte auf 1:2 (11.). Von da an hatten die Ruhrstädter das Spiel in der Hand. Stephan Kleine erzielte nach Oldenburg-Pass den Ausgleich in der 14. Minute, und Kapitän Nils Klems war nun gar nicht mehr zu bremsen und erzielte kurz vor der Halbzeit aus spitzem Winkel mit seinem schwächeren rechten Fuß noch das 3:2. Nach der Pause setzten die Ruhrstädter ihren Siegeslauf fort - und Köln weiter unter Druck. Wiederum Kleine und Klems waren dann in der 27. und 28. Minute erfolgreich und überwanden Kölns Keeper Tomasz Luzar mit einem Beinschuss – 5:2. Die Panthers waren gezähmt, auch wenn Philipp Abdullahi in der 33. Minute noch das 3:5 erzielen konnte. Die Schwerter haben nun drei Spiele vor dem Ende der Regionalliga-Saison vier Punkte Abstand auf ihre Verfolger Köln und Sennestadt, zwei weitere Siege und ihre erste Westdeutsche Meisterschaft wäre perfekt!

Newcomer Johannes Kasnatscheew hält Münsteraner Kasten sauber

Zu Null spielte der UFC Münster gegen den ersatzgeschwächten Tabellenletzten PSV Wesel und verbuchte dabei sechs Treffer auf der Habenseite. Dabei dauerte es immerhin bis zur zweiten Halbzeit, ehe Henrique Mota in der 22. Minute den ersten Treffer für den westdeutschen Rekordmeister erzielen konnte. Doch nur eine Minute später war es Mikhail Fedorov, der auf Assist von Nationalmannschaftskandidat Christoph Rüschenpöhler den 2:0 Zwischenstand herstellte. Wiederum Mikhail Fedorov war es, der den Torreigen auf Zuspiel von Henrique Mota dann fortsetzte. Nur eine weitere Minute später (32.) konnte sich dann Eduard Nickel in die Torschützenliste eintragen, bevor Torsten Schnaase und Maik Solisch mit einem Doppelschlag in der 36. und 37. Minute den 6:0 Endstand markierten. Nach langer Verletzungspause war auch UFC Urgestein Julian Offermann wieder mit von der Partie: „Ich freue mich, wieder an Bord sein zu können, und dass es dann so ein deutlicher Sieg wurde – umso besser!“

Futsal Sportfreunde Uni Siegen erobern wichtigen Punkt im Abstiegskampf

Knapp 200 Zuschauer wollten sich das letzte Heimspiel ihres Regionalliga-Aufsteigers UFC Paderborn nicht entgehen lassen und sahen dabei ein temperamentvolles Aufeinandertreffen der beiden Westfalen-Teams. Der Gast aus dem Siegerland war dabei der glücklichere Remis-Spieler, denn die konnten die Abstiegszone so noch mit einem Punkt auf Distanz halten. Die Ostwestfalen hingegen haben nur noch eine theoretische Chance auf den zweiten Platz, der zur Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft berechtigen würde und befinden sich im gesicherten Mittelfeld.

UFC-Ersatzcoach Jan Pohlmann hatte die Devise ausgegeben, von Beginn an hohes Tempo zu gehen, und so spielten sich die ersten Minuten nur in der Hälfte der Siegener ab. Nach knapp zwei Minuten wurde dieser Offensivdrang belohnt. Nach einem Schuss von Oliver Werner aus der zweiten Reihe landete der Ball vor Dominik Kling, der den Ball quer auf Nick Cannon passte und dieser konnte zum 1:0 einnetzen. Das 2:0 folgte nur eine Minute später durch Michael Beatrix, bevor Siegens Spielertrainer Eike Ellerhold den erlösenden Anschlusstreffer in der 12. Minute klarmachte. Dieser Gegentreffer war dem ungebremsten Offensivdrang der Paderborner geschuldet, die bereits ab der 10. Minute mit Flying Goalkeeper spielten und nach einem Fehlpass diesen Empty Goal Treffer kassierten. Nach kurzer Verunsicherung gelang dann aber Oliver Werner das 3:1 noch vor der Pause.

Nach einer Halbzeiteinlage der Tanzsportgarde Paderfunken kam der UFC voller Elan aus der Kabine. Sie dominierten das Spiel, aber einen unnötigen Ballverlust nutzte Siegens Steffen Ginsberg in der 27. Minute zum 3:2-Anschlusstreffer. Fast im direkten Gegenzug (28.) war es dann Dominik Kling, der mit seinem ersten Tor im Futsal den alten 2-Tore-Abstand wieder herstellte. Aber die Futsalfreunde Uni Siegen wollten unbedingt den Sieg oder zumindest einen Zähler aus Paderborn mitnehmen, um wichtige Punkte im Abstiegskampf zu sammeln. Sie vertrauten auf den Flying Goalkeeper und nutzten die Überzahl zum 3:4 Anschlusstreffer durch Jan Wiesehöfer in der 30. Minute. Fast postwendend konnte Dennis Hansmeier aber das 5:3 erzielen. Zwei Tore Vorsprung bei einer Restspielzeit von acht Minuten bedeutet im Futsal gar nichts und so landete nach einer Ecke dann ein abgefälschter Schuss aus dem Nichts in den Maschen. Und in der 35. Minute gelang dann Siegens Neuzugang Prince Laryea der Ausgleichstreffer zum 5:5 Endstand. Ein aus Paderborner Sicht enttäuschendes Unentschieden, aber für Siegen kann dieser Punkt im Abstiegskampf noch Gold wert sein.

Gerechte Punkteteilung beim 6:6 in Aachen

Auch eine zwischenzeitliche 3:0 Führung reichte dem abstiegsbedrohten SC Aachen gegen das erfahrene Team von Bayer Uerdingen nicht aus, um am Ende als Sieger vom Platz zu gehen. Während Uerdingen nach dem schnellen Rückstand auf den Flying Goalkeeper setzte und den Großteil des Ballbesitzes auf seiner Seite hatte, hielten die Mittelrheiner mit strukturierter Defensivarbeit dagegen und konnten sowohl über Konter als auch mit Fernschüssen auf das verwaiste Bayer-Tor gefährlich werden. Nach dem 3:0 durch Sajjad Tabatabaei war es auf Uerdinger Seite wieder einmal Robert Nospak, der für sein Team traf. Baris Altindag gelang dann in der 22. Minute noch der Anschlusstreffer, bevor Aachen auf 4:2 erhöhen konnte. Robert Nospak (27.) und Peer Petry (28.) konnten zum 4:4 egalisieren, aber Aachen ging dann wieder in Führung, Carlos Blasco erzielte das 5:4. Wiederum Peer Petry war es, der für sein Team im Anschluss ausgleichen konnte. Aber unmittelbar danach konnten die Mittelrheiner wieder einen Ein-Tore-Vorsprung herstellen, bevor Baris Altindag in der 39. Minute den Endstand zum gerechten 6:6 herstellen konnte.

Letztlich erinnerte der Spielverlauf die Aachener an ihre letzte Partie gegen den UFC Paderborn, mit dem Unterschied, dass sie diesmal ihre Chancen nutzen konnten. An der Tabellensituation hat dieses Remis für kein Team etwas verändert, die Aachener stehen weiterhin auf dem ersten Abstiegsplatz, während Uerdingen drei Punkte davon entfernt bleibt.

MCH Sennestadt erobert den 2. Tabellenplatz

Mit einem Sprung auf den 2. Tabellenplatz der WFLV-Futsal-Liga beendete der MCH Sennestadt den 15. Spieltag. Dabei profitierten sie von der Niederlage der Panthers Köln gegen die Holzpfosten aus Schwerte. Trotz Punktgleichheit hätten sie die Nase vorn, da sie im direkten Vergleich vor den Domstädtern stünden. Dieser zweite Platz würde die Teilnahme am Viertelfinale um die Deutsche Meisterschaft bedeuten, ein Erfolg, den Trainer Yasin Kacar vor der Saison nicht für möglich gehalten hätte: “Ich bin sehr stolz auf mein Team. Und dass wir im zweiten Jahr unserer Ligazugehörigkeit bereits ernsthaft um die Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft mitspielen können – unglaublich!“

Dabei machten es ihnen die Bonner Futsal Lions nicht leicht. Mit dem Rücken zur Wand auf dem vorletzten Tabellenplatz hatten sie nichts zu verlieren. Bonns Dennis Prause, Torschützenkönig der vergangenen Saison, egalisierte in der 4. Minute die zwischenzeitliche Führung der Ostwestfalen. Doch Sennestadt konnte auf 3:1 erhöhen, ehe die Bonner durch Niclas Hoffmans in der 17. Minute den Anschlusstreffer erzielen konnte, 3:2 Halbzeitstand. Die ambitionierten Bielefelder dominierten dann den zweiten Durchgang und führten mit 6:3 und 8:4. Doch die Lions hatten noch Torhunger und verkürzten schließlich zum 6:8 Endstand. Der MCH Futsal Club Sennestadt empfängt am kommenden Wochenende mit dem SC Aachen einen weiteren Mittelrheinvertreter aus dem Tabellenkeller. Noch drei Siege und die Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft wäre auf jeden Fall fix.

Text: WFLV

Spielberechtigungen Regionalliga West