Westdeutscher Fussballverband e.V.
Futsal 24.09.2013

Spektakulärer Schlussakt am
Haardter Berg: Siegen feiert ersten Dreier

WFLV-Futsal-Liga

Siegen konnte den ersten Erfolg verbuchen.

Die Futsal Sportfreunde Uni Siegen haben ihren ersten Sieg in der noch jungen WFLV-Saison 2013/2014 eingefahren. In einer über weite Strecken überlegen geführten Partie der FSUS gegen die Futsal Selecao Wuppertal bedurfte es letztlich jedoch einer Energieleistung der FSUS, um mit 4-3 die Überhand zu behalten. Wieder einmal konnten die FSUS dabei einen Heimspieltag nachhaltig nutzen um den Futsal in all seinen Facetten zu bewerben.

Dabei stand das Spiel zunächst unter keinem guten Stern. Ohne Kapitän Ginsberg, Hirsemann und Calaf aber glücklicherweise mit den angeschlagenen Becker und Schmal gingen die FSUS stark ersatzgeschwächt in die Partie. Lediglich das Saisondebut von Aschoff entspannte die Personalsituation ein wenig. Doch von Beginn an zeigte Siegen eine engagierte und konzentrierte Leistung und machte deutlich, dass die Punkte im Siegerland bleiben sollten.

Nach einer starken Anfangsphase mit Pfostentreffern von Engel und Kieven, sowie einigen guten Chancen gelang Engel in der Mitte der ersten Halbzeit die verdiente Führung. Dass es bis zur Pause dabei blieb, lag zum einen an der herausragenden Defensivleistung der FSUS, die es den Wuppertalern kaum ermöglichte auch nur im Ansatz gefährlich zu werden und zum anderen daran, dass Siegen wieder einmal seine Chancen nicht nutzen konnte.

In der zweiten Halbzeit jedoch kippte das Spiel ein wenig. Siegen spielte nun etwas zu passiv und ermöglichte den Wuppertalern somit Chancen. Doch war es wieder Engel, der die FSUS mit 2-0 in Führung brachte. Siegen wurde nun wieder aktiver und konnte sich ein ums andere Mal durch den Wuppertaler Defensivverbund kombinieren, doch fehlte es am letzten Pass oder aber an klaren Abschlüssen.

Als sich die Zuschauer schon mit dem 2-0 begannen anzufreunden, nutzte Wuppertal fünf Minuten vor dem Ende, eine Lücke in Siegens Abwehr zum 2-1 und brachte nochmals Feuer in die Partie. Wuppertal drängte nun auf den Ausgleich, Siegen hingegen lauerte auf Konter verspielte diese aber oft zu leichtfertig und so gelang Wuppertal nach einer herrlichen Einzelaktion das 2-2. Doch Siegen antwortete prompt und konterte im direkten Gegenzug mit der erneuten Führung durch das heute bärenstarke Tandem Kieven/Engel. Kieven hatte Engel wunderbar bedient und dieser vollendete eiskalt. Das Spiel wurde nun hektisch und die Defensivreihen hatten nun aller Hand damit zu tun die Ordnung wieder herzustellen.

Doch ein scheinbar harmloser Abschluss der Wuppertaler 1.20min vor dem Ende brachte den 3-3 Ausgleich. Auf den Rängen herrschte Kopfschütteln, sah es doch 35 Minuten lang nach einem ungefährdeten Sieg der FSUS aus. Doch Siegen gab sich nicht auf und zeigte wie so oft, das diese Mannschaft stets an sich glaubt und insbesondere in Drucksituationen mit viel Herz und Willen das scheinbar Unmögliche möglich machen kann. Da wo andere Teams beginnen mit sich und dem Ergebnis zu hadern, stemmten sich die FSUS eindrucksvoll gegen eine „gefühlte Niederlage“ und wurde gut 40 Sekunden vor dem Ende durch einen von Kieven abgefälschten Schuss von Engel belohnt. Die Halle tobte, doch das Spektakel hatte seinen Höhepunkt noch nicht erreicht. Wuppertal nahm den Torwart runter und versuchte noch einmal alles. Ein zu schwacher Abschluss ermöglichte Siegen jedoch den Konter aufs leere Tor, doch Keeper Kunzlers Zuspiel geriet zu kurz, sodass sich Ersatzkapitän Judt schon drei Wuppertalern gegenüber sah.

Der bereits gelb vorbelastete Kieven erahnte die Situation jedoch grade noch rechtzeitig und unterband den Konter durch ein taktisches Foul, musste dafür jedoch mit Gelb-Rot vom Platz und Siegen somit die letzten zwanzig Sekunden in Unterzahl agieren. Die Anspannung in der Halle war nun greifbar, doch die letzte gefährliche Aktion gut 4 Sekunden vor Schluss parierte Kunzler glänzend, sodass Siegen das Spiel knapp aber verdient mit 4-3 gewinnen konnte.

Am Ende des Spieltags steht der erste Dreier der Saison und die Erkenntnis, dass sich die FSUS wie schon in der Vergangenheit nicht aufgeben, ehe der Schiedsrichter die Partie abpfeift. Nun gilt es am 28.09. in Schwerte gegen die noch ungeschlagenen Holzpfosten nachzulegen und in einer weiteren Spannung versprechenden Partie einen kühlen Kopf zu bewahren.

Kader: Kunzler, Aschoff,  Becker, Ellerhold, Engel, Kieven, Schmal, Judt (C)

Spielberechtigungen Regionalliga West