Westdeutscher Fussballverband e.V.
Regionalliga West 07.05.2016

Meisterehrung: Sportfreunde Titel feiern Regionalliga-Titel

WFLV überreicht Meisterpokal und Medaillen

Große Party: Die Sportfreunde Lotte feiern die Meisterschaft in der Regionalliga West und fiebern der Aufstiegs-Relegation entgegen. (Foto: Mrugalla)
Große Party: Die Sportfreunde Lotte feiern die Meisterschaft in der Regionalliga West und fiebern der Aufstiegs-Relegation entgegen. (Foto: Mrugalla) - Klicken Sie auf das Bild für eine Slideshow

Die Sportfreunde Lotte haben auch die U23 von Borussia Mönchengladbach klar besiegt. Nach dem Match überreichten der WFLV-Fußballausschuss-Vorsitzende Manfred Schnieders und WFLV-Schatzmeister Franz-Josef Kuckelkorn dem erfolgreichen Team aus dem Tecklenburger Land den verdienten Meisterpokal und die Siegermedaillen.

Das hatten sich die Sportfreunde Lotte verdient: Kapitän Gerrit Nauber stemmte nach dem 3:0-Sieg über Gladbach den überreichten Pokal in die Höhe und die Zuschauer applaudierten der Mannschaft zu einem tollen Spiel und einer überragenden Saison. Manfred Schnieders nahm die Ehrungen gemeinsam mit seinem WFLV-Präsidiumskollegen Franz-Josef Kuckelkorn sowie Reinhold Spohn, Spielleiter der Regionalliga West, und WFLV-Geschäftsführer Christoph Schäfer vor. Natürlich wünschte die WFLV-Delegation dem Regionalliga-West-Meister auch den größtmöglichen Erfolg für die anstehende Relegation zum angepeilten Aufstieg in die 3. Liga.

Die bereits zuvor als Regionalliga-West-Meister feststehenden Sportfreunde aus Lotte haben am 36. Spieltag sportlich noch einmal für ein Ausrufezeichen gesorgt. Gegen den Tabellenzweiten setzte sich die Mannschaft von SF-Trainer Ismail Atalan 3:0 (1:0) durch. Kevin Freiberger (16./50.) mit einem Doppelpack sowie der eingewechselte Bernd Rosinger (71.) bescherten dem Spitzenreiter den 24. Sieg im 34. Saisonspiel. Neun Punkte liegen die Tecklenburger vor den Gladbachern, die außerdem eine Partie mehr absolviert haben. Lotte baute den aktuellen Positivlauf durch das 3:0 auf 13 Partien ohne Niederlage aus.

RW Essen verpasst vorzeitigen Klassenverbleib

Rot-Weiss Essen hat den ersten Matchball für den Klassenverbleib vergeben. Das Derby gegen Rot-Weiß Oberhausen endete vor 8881 Zuschauern im Stadion Essen 0:2 (0:0). Mit einem Sieg hätten die von Sven Demandt trainierten Gastgeber den Ligaverbleib aus eigener Kraft perfekt machen können. Doch Raphael Steinmetz (49.) und Robert Fleßers (54.) sorgten für den Sieg der Rot-Weißen aus der Nachbarstadt.

„Eine verdiente Niederlage“, so Demandt. „Uns haben Mut und Überzeugung gefehlt. Die Gegentreffer fielen viel zu einfach.“ Oberhausen landete den dritten Sieg aus den vergangenen vier Auswärtsspielen. RWO-Trainer Andreas Zimmermann gab seiner Mannschaft nach dem Auftritt in Essen zwei Tage frei.

Ahlen kann Niederlagenserie nicht stoppen

Die Niederlagenserie des Aufsteigers RW Ahlen geht weiter. Beim 1:4 (1:2) im Gastspiel beim Tabellendritten Viktoria Köln gelang zum fünften Mal in Folge kein Punktgewinn. Einziger Torschütze für die Mannschaft von RWA-Trainer Marco Antwerpen war Felix Backszat (31.). Die Kölner Treffer gingen auf das Konto von René Klingenburg (3.), Sebastian van Santen (22.), Connor Krempicki (87.) und Jules Reimerink (89.). Die Viktoria hatte zuvor dreimal nicht gewonnen.

Die dritte Heimniederlage in Folge musste der SC Verl beim 1:3 (0:1) gegen Aachen hinnehmen. Philipp Gödde (10.), Fabian Graudenz (53.) und Jerome Propheter (58.) sorgten für einen Drei-Tore-Vorsprung der Gäste. Robert Mainka (72.) stellte den Endstand her. Der ehemalige Bundesligist aus Aachen machte den dritten Sieg aus den vergangenen drei Begegnungen perfekt.

Aufsteiger TuS Erndtbrück kann die sicheren Nichtabstiegsränge nach dem 0:3 (0:1) gegen die U23 des 1. FC Köln nicht mehr erreichen. Die Geißböcke schafften dagegen den Anschluss, liegen einen Zähler hinter Rang 14 zurück. Zweimal Maurice Exslager (6./49.) sowie Salih Özcan (63.) brachten ihre Namen auf die Anzeigetafel. Sie bescherten den Kölnern den ersten Sieg nach vier vergeblichen Anläufen.

Wattenscheid wieder in der Spur

Nach zuvor fünf Spielen in Folge ohne Sieg konnte die SG Wattenscheid ihren Negativlauf beenden. Gegen Wiedenbrück behielt die Mannschaft von SGW-Trainer Farat Toku 2:0 (0:0) die Oberhand. Im zweiten Durchgang brachten die Offensivspieler Nico Buckmaier (70.) und Manuel Glowacz (81.) die SGW auf die Siegerstraße. Mit dem 15. Sieg in der laufenden Spielzeit festigten die Wattenscheider ihren Platz im oberen Tabellendrittel.

Die U23 des BVB bleibt auf Erfolgskurs. Beim Schlusslicht Wegberg-Beeck siegte der BVB 3:1 (0:1). Dabei sah es bis zur Halbzeit danach aus, als könnten die Gastgeber punkten. Defensivspieler Simon Küppers (8.) hatte das 1:0 für den FCW erzielt. Im zweiten Durchgang brachte Marvin Ducksch (49./52.) die Schwarz-Gelben mit einem Doppelschlag in Führung. Angreifer Michael Eberwein (67.) schraubte das Ergebnis in die Höhe.

Für die Dortmunder war es die neunte Begegnung in Folge ohne Niederlage. Die Schwarz-Gelben festigten damit den vierten Rang. Der bereits als Absteiger feststehende FC Wegberg-Beeck musste nach zwei Siegen erstmals wieder eine Niederlage hinnehmen.

Text: WFLV/FUSSBALL.DE/mspw

Spielberechtigungen Regionalliga West