Westdeutscher Fussballverband e.V.
Allgemein 09.02.2018

Starke Aktion gegen Rassismus: "4 Schrauben für Zivilcourage"

  Hängt seine Schilder überall in Deutschland auf: Jo Ecker. (Foto: Ecker)
Hängt seine Schilder überall in Deutschland auf: Jo Ecker. (Foto: Ecker)

Die Dürener Initiative "Fußballvereine gegen Rechts" steht für Integration, gegen Extremismus, Gewalt und Rassismus im Fußball. Die Initiative bietet Vereinen ein wetterfestes und kostenloses Schild an, auf dem gegen Gewalt und Diskriminierung mobil gemacht wird.

Jo Ecker ist der Macher hinter einer der größten zivilgesellschaftlichen Aktionen im deutschen Amateurfußball: "4 Schrauben für Zivilcourage", die Kampagne des 61-jährigen Düreners, wurde vielfach ausgezeichnet. Seit zehn Jahren verschickt er seine Schilder, die inzwischen an ziemlich vielen Fußballplätzen hängen.

Ein Interview mit Jo Ecker finden Sie hier auf FUSSBALL.DE.

Er hat es sich zur Aufgabe gemacht, durch öffentliche Auftritte und Aktionen auf den Fußballplätzen in ganz Deutschland das Miteinander und den Respekt im Fußballsport zu fördern, Gewalt und Rassismus von den Sportstätten und aus den Köpfen zu verbannen.

Zu den bekanntesten und erfolgreichsten Aktionen gehören „Vier Schrauben für Zivilcourage und „Teamfotos gegen RECHTS“. In unserer Aktion "Vier Schrauben für Zivilcourage" bieten wir interessierten Vereinen unser kostenloses, wetterbeständiges, an vier Seiten vorgelochtes Schild mit der Aufschrift „Kein Platz für Rassismus und Gewalt“ in DIN A4-Größe zur Anbringung an Sportstätte oder Vereinsheim an.

Viele Fußballverbände und Vereine, auch aus der Bundesliga, unterstützen diese Aktion.

Hier gelangen Sie direkt zur Homepage "Fußballvereine gegen Rechts" mit weiteren Informationen!

"4 Schrauben für Zivilcourage", lautet die Aktion von "Fussballvereine gegen RECHTS".
Spielberechtigungen Regionalliga West