Westdeutscher Fussballverband e.V.
Futsal 09.09.2015

WFLV-Futsal-Regionalliga:
Aufsteiger schlägt Rekordmeister

UFC Paderborn bezwingt den UFC Münster mit 4:3

Aufsteiger UFC Paderborn startete erfolgreich (Foto: UFC Paderborn).

Für eine faustdicke Überraschung sorgte der Aufsteiger aus der Westfalen-Liga, UFC Paderborn, direkt am 1. Spieltag. Mit 4:3 besiegten die vermeintlichen Underdogs den haushohen Favoriten aus Münster.

Die Münsteraner konnten zu Beginn noch ihr Spiel aufziehen und waren durch das einstudierte Rotationsspiel klar spielbestimmend. In der zweiten Spielhälfte jedoch war plötzlich der UFC aus Paderborn drauf und dran, das Spiel zu drehen. Die Münsteraner machten einen müden Eindruck und die Paderborner konnten immer wieder gefährlich vor das Tor der „Papageien“ kommen. Die Paderstädter, die auch schon im WFLV-Pokalwettbewerb für Furore gesorgt hatten, nutzten dann ihre Chance buchstäblich in letzter Sekunde.

Beim Stand von 3:3 setzte Münster den „Flying Goalkeeper“ ein. Nach einem abgefangenen Angriff bediente der Paderborner Torhüter Daniel Mantasl sieben Sekunden vor Schluss seinen davoneilenden Stürmer Arne Schulte vorbildlich, so dass dieser mit dem Kopf zum 4:3 Endstand abschließen konnte. „Es sind 3 Punkte für den Klassenerhalt, nicht mehr und nicht weniger“, schaute der Paderborner Coach René Wegs schon in Richtung Wesel. Denn am nächsten Samstag wird es für die Futsaler vom UFC erneut um 3 Punkte zum Klassenerhalt gehen, wenn der PSV Wesel in die Unihalle anreisen wird.

Panthers Köln: Geschlossenes Team in Defensive und Offensive

Mit der stolzgeschwellten Brust eines Tabellenführers: Tomasz Luzar von den Panthers Köln. (Foto: Futsal Panthers Köln)

Es sollte ein Spiel auf Augenhöhe werden, doch am Ende hieß es 8:2 für die Futsal Panthers aus Köln, was zugleich die Tabellenführung bedeutete. Die Panthers zeigten sich von Beginn an hungrig und setzten die Uerdinger mit hohem Laufeinsatz unter Druck. Folgerichtig stand es nach 13 Minuten bereits 3:0 für die Gastgeber, die sogar noch einige hochkarätige Chancen ausließen. In der Folge kamen die Uerdinger allerdings besser ins Spiel und machten sich ihre hohe individuelle Klasse immer besser zunutze. Zur Pause stand es 3:1, wobei Tomasz Luzar noch einen 10-Meter mit einem schönen Reflex halten konnte.

Im zweiten Abschnitt blieb die Partie hochintensiv mit Chancen auf beiden Seiten. Die Uerdinger konterten den vierten Treffer der Domstädter, und so stand es nach gerade einmal 24 Minuten 4:2. Ab da wendete sich das Blatt zusehends zugunsten der Panthers, die nun endgültig ihre Krallen ausfuhren. Mit viel Willen und Cleverness ließen sie den Gegner bis zum Spielende überhaupt nicht mehr zur Entfaltung kommen und schraubten mit schön herausgespielten Toren das Ergebnis auf 8:2 hoch. Die eine oder andere Flying-Goalkeeper-Situation, sowohl defensiv als auch offensiv, sorgte bei den knapp 60 Zuschauern in der Everhardhalle für beste Futsalunterhaltung.

Spielzüge, Tore, Emotionen: Die große Saison-Vorschau lesen Sie hier!

"Der Anfang ist definitiv gemacht. Dennoch war noch lange nicht alles Gold was glänzt und wenn man ehrlich ist, fiel der Sieg auch um mindestens 3 Tore zu hoch aus, nachdem die Uerdinger ins Risiko gehen mussten", stellte Spielertrainer Gerlach, der nach verletzungsbedingter Leidenszeit von über 3 (!) Jahren sein gelungenes Comeback feiern durfte, nach dem Match nüchtern fest.

Siegen besiegt den Aufsteiger vom Mittelrhein

Mit einem deutlichen 5:2 schickten die Futsal Sportfreunde Uni Siegen den Aufsteiger SC Aachen wieder nach Hause. Die Siegener, die im letzten Spiel der vergangenen Saison erst den Klassenerhalt klarmachen konnten, werten diese Punkte auch als ersten Dreier gegen den Abstieg. In die Torschützenliste der Sportfreunde konnten sich Fleischmann (2), Schmal, Reifenrath und Kieven eintragen. In einer über weite Strecken ausgeglichenen Partie waren es die effektiveren und erfahreneren Siegener, die letztendlich das Spiel für sich entschieden. Die Aachener freuen sich schon auf den nächsten Spieltag, wenn sie bereits am Freitagabend den Deutschen Vizemeister Holzpfosten Schwerte zu Hause begrüßen dürfen.

Serdar Öksüz Mann des Tages bei Sennestadt

Gleich vier Treffer konnte Serdar Öksüz zum Auftaktsieg des MCH Sennestadt bei den Gastgebern von Aufsteiger PSV Wesel beisteuern. Am Ende hieß es 8:5 für die Westfalen, die damit ihren Lauf aus der letzten Saison fortsetzen konnten. Die Weseler waren bereits im Vorfeld gewarnt, denn dieser Gegner gewann im vorletzten Spiel der abgelaufenen Saison gegen Serienmeister UFC Münster mit 9:3 und im letzten Spiel gegen starke Panthers aus Köln mit 8:3, was ihnen letztlich den 4. Platz in der Abschlusstabelle sicherte.

Die Mannen von PSV-Trainer Jan Harting gingen anfangs entschlossen zu Werk. Sie spielten auf Augenhöhe und gingen mit einem knappen 4:3 Vorsprung in die Halbzeit. Nach dem Pausentee zeigte Wesel dann eine ganz starke Phase, als sie in Unterzahl (nach Gelb-Rot für Baydoun) das Ergebnis halten konnten. Doch dann ließen die Kräfte der Weseler nach, es schlichen sich Fehler ein und so kamen die Gäste zu Chancen, welche sie eiskalt ausnutzten. Schnell hieß es 5:5 und 5:6. Einen 10-Meter für Wesel konnte Kolcak nicht verwandeln, im Anschluss mussten die Futsaler aus Wesel den Torwart auflösen und kassierten in der Folge das 5:7 und 5:8.

Der MCH Sennestadt, der an diesem Samstag früh aufstehen musste und nur mit einem kleinen Kader anreisen konnte, gehört damit definitiv zu den Anwärtern für die oberen Plätze, obwohl Spielertrainer Yasin Kacar mit der Leistung seiner Mannschaft gar nicht zufrieden war: „Das war mit das schlechteste Spiel meiner Mannschaft, das ich miterlebt habe! Ich bin froh, dass wir hier einen Sieg einfahren konnten.“

DFB TV beim Deutschen Vizemeister

Ein doppelter Oldenburg, ein doppelter Bongartz und ein einfacher Nebgen reichen den Holzpfosten aus Schwerte, um einen siegreichen Start in der WFLV-Futsal-Liga hinzulegen. Mit 5:3 gewinnen sie ihren Auftakt gegen hartnäckige und starke Bonner Futsal Lions! Nach einer 4:1-Führung wurde es vor 200 Zuschauern sogar noch einmal eng, hinzu kam eine Rote Karte wegen Handspiels zur Torverhinderung auf der Torlinie. Aber zum Schluss hieß der glückliche Sieger wieder Holzpfosten Schwerte, der eine Teilnahme an der Finalrunde der Deutschen Meisterschaft als klares Saisonziel ausgegeben hat.

Für alle Teams hat somit eine erste Standortbestimmung stattgefunden. Alle Ergebnisse, die aktuelle Tabelle und die Begegnungen des kommenden Wochenendes gibt’s im Überblick.

Text: WFLV

Spielberechtigungen Regionalliga West