Westdeutscher Fussballverband e.V.
Bildungswerk/Ratgeber 15.06.2015

Theorie mit viel Praxisbezug
beim Präventionssymposium Fußball

Veranstaltung mit dem Bildungswerk, Außenstelle WFLV

Fundierte Begrüßung durch WFLV-Präsidiumsmitglied Bodo Menze.

Das in Kooperation mit dem WFLV beworbene Präventionssymposium Fußball der VBG als Tagesseminar auf Schalke in der Veltins-Arena, Glückauf Club begeisterte 187 Teilnehmer/innen.

Sowohl die bereits ab 8:00 Uhr beginnenden Praxisworkshops zu den Themen Spiroergometrie und Sprunggelenkstaping waren ausgebucht als auch die Hauptveranstaltung ab 10:00 Uhr im Glückauf Club.

Der Eröffnung eines spannenden Tagesseminars durch VBG Vorstandsmitglied Dr. Holger Niese folgte ein Grußwort des WFLV Präsidium-Mitglieds und Repräsentant des FC Schalke 04, Bodo Menze, das auch viel Wissenswertes zum Tagungsort enthielt.

Das Präventionssymposium Fußball war gut besucht.

Die folgenden zehn Kurzreferate von je 30 Minuten mit Frage-Zeit, die Moderator Sven Pistor gekonnt miteinander in Verbindung brachte und zuweilen selbst hinterfragte, waren erfreulich verständlich dargeboten und voller interessanter Informationen. Trotz eines gewissen Quantums an Theorie gelang es allen Referenten einen lohnenden Praxisbezug herzustellen, den ein äußerst konzentriertes und diszipliniertes Publikum zumeist mit reichem Applaus belohnte.

Den Teilnehmer/innen wurde bewusst, wie vielschichtig der Präventionsgedanke in der Sportart Fußball gelagert ist. Schloss er doch neben den erwarteten Trainingsformen, –umfängen und –arten eine praktikable Trainingssteuerung die konditionell Eigenschaften Kraft und Ausdauer, aber auch Ernährungsstrategien und Regenerationsmanagement oder die Wahrnehmung und visuelle Leistung im Fußball mit ein. Als „Heimspiel“ konnte man das Präventionskonzept „der Knappenschmiede“ vorgestellt Hausherrn bewundernd genießen – immerhin gewann er damit auch bereits den Präventionspreis der VBG. Eine insgesamt hoch informative und absolut nachahmenswerte Veranstaltung fand ihren Abschluss in einer Podiumsdiskussion, die als Gast und ehemaligen Profispieler Ingo Anderbrügge ergänzend begrüßte. Diese wirklich spannende Runde sprach sich eindeutig für die Wichtigkeit und Dringlichkeit einer guten Prävention im Fußballsport aus!

Interessante Podiumsdiskussion mit Ingo Anderbrügge.

Für Kritiker war interessant zu hören, dass die Kosten für die Aufklärungsarbeit in solchen Seminaren bereits durch die Vermeidung weniger Sportunfälle mehr als kompensiert werden können, unbenommen der Gesundheit der Athleten.

Das Bildungswerk und Qualifizierungszentrum des Westdeutschen Fußball Leichtathletikverbandes war in die Teilnehmeradministration dieser Veranstaltung eingebunden und während des gesamten Seminartages vertreten. Aus den vielfachen Gesprächen mit den Referenten erwuchs die Absicht, die Kenntnisse zur Verletzung Prävention im Fußball mit den Möglichkeiten des Verbandes auch den unteren Spielklassen zur Verfügung zu stellen. Eine gute Prävention schützt vor Sportunfällen und –Verletzungen und steht somit sicherlich im Interesse aller. Danke für eine rundum gelungene, informative und hoffentlich auch wirkungsvolle/nachhaltige Veranstaltung!

Text: Wolfgang Schwehm, Pädagogischer Leiter WFLV-Bildungswerk
Fotos: Bildungswerk/VBG

Spielberechtigungen Regionalliga West