Westdeutscher Fussballverband e.V.
Leichtathletik 26.09.2013

Toller Saisonabschluss für
FLVW-Nachwuchs in Gütersloh

Die siegreichen Dortmunder Mädchen. (Foto: Peter Middel)

Die westfälischen DJMM-Endkämpfe II in Gütersloh bildeten für
1135 Nachwuchsathleten einen tollen Saisonabschluss. Bereits das äußere Bild war recht einladend. So wehten im Leichtathletik-Zentrum Nord die Fahnen von 18 Nationen und die Olympische Flagge. „Dabei sein ist alles.“ Dieses olympische Motto galt auch für die Westfalenmeisterschaften.

Der Kreis- Leichtathletik- Ausschuss Gütersloh hatte alles bestens vorbereitet. So befanden sich die Anlagen in einem hervorragenden Zustand. Zudem sorgten 110 Kampfrichter und Helfer trotz der hohen Teilnehmerzahl für einen reibungslosen Ablauf der Wettkämpfe.

Bei der weiblichen Jugend U 18 setzte sich die LG Kindelsberg Kreuztal mit 7640 Punkten vor der StG Olpe-Wenden-Fretter (7412 P.)  und der
StG Olfen/Lüdinghausen (7263 P.) durch.

Bei den siegreichen  Kindelsbergerinnen ragte Anna Remer mit Leistungen von 1,68m im Hochsprung, 5,47m im Weitsprung, 12,34m im Kugelstoßen und 38,30m im Speerwerfen heraus.

Einen weiteren Erfolg für die LG Kindelsberg Kreuztal gab es in der Klasse der weiblichen Jugend U16. Nach einem spannenden Kampf dominierten die „Blauhemden“ mit 8164 Punkten vor der LG Coesfeld (8140 P.) und dem
LC Paderborn. In einer Top-Form präsentierten sich in dieser Altersgruppe vor allem die Sprinterinnen Imke Daalmann (LG Coesfeld) und Eva-Maria Nies (LG Kindelsberg Kreuztal), die über 100m 12,95 bzw. 13,16 Sekunden erzielten.

Bei der weiblichen Jugend U 14 fiel für die später siegreiche LG Olympia Dortmund (6801 P.) eine Leistungsträgerin im Ballwurf aus, so dass die Dortmunderinnen zeitweilig auf Platz fünf zurückfielen. Im abschließenden 800m verbesserte sich Lia Hielscher um sechs Sekunden auf ausgezeichnete 2:34,21 Minuten und machte damit viel  Boden gut genauso wie ihre Teamkollegin Carla Bol, die auf der Zwei-Runden-Distanz 2:35,71 Minuten erzielte. Auf den Silber-Rang kam in der Klasse U 14 der TV Gladbeck mit 6790 Punkten  vor dem TV Wattenscheid (3. mit 6765 P.).

In der Kategorie  der männlichen Jugend U18 machten die LG Kindelsberg Kreuztal (8607 P.) und die LG Lemgo (6797 P.)  den Sieg unter sich aus. Eine Klasse für sich war vor allem Gassimou Kake  (LG Kindelsberg Kreuztal) mit Leistungen von 11,29 Sekunden über 100m und 6,26m im Weitsprung.

 

Maximilian Busse eifrigster Punktesammler

Bei der männlichen Jugend U  16 siegte der TUS Eintracht Minden mit 8773 Punkten vor der LG Lage-Detmold- Bad Salzuflen (8663 P.) und der LG Kindelsberg Kreuztal (8616 P.). Eifrigster Punktesammler bei den Mindenern war Maximilian Busse mit 12,12 Sekunden über 80m-Hürden, 5,95m im Weitsprung und 1,64m im Hochsprung.

Wie bei den Mädchen hatte die LG Olympia Dortmund auch bei der männlichen Jugend U 14 ihre große Stärke über 800m.  Janne Straub erzielte nach einem eindrucksvollen Tempolauf vorzügliche 2:21,75 Minuten. Auch seine beiden Teamkollegen Mohamed Hamadi (2:23,98 Min.) und Jan Markus Sube (2:25,71 Min.) gefielen auf der Zwei-Runden-Distanz, so dass die „Rothemden“ mit 6500 Zählern bei der Endabrechnung vor dem TV Gladbeck (6462 P.) und der
LG Lippe-Süd (6389 P.) lagen.

 

Die Titelträger der Gruppe 3

Die weiteren Titelträger: Gruppe 3, Weibliche Jugend U 14: TG Herford 3870 P.;
Männliche Jugend U 18: StG Dülmen/Olfen 5926 P., U 14: LG Ems Warendorf 3673 P.;

Förderwettkampf, Jungen  U 12: LG Ems Warendorf 4787 P.;  

Mädchen U 12: SUS Stadtlohn 5264 Punkte.

 

Quelle: FLVW/Peter Middel

Spielberechtigungen Regionalliga West