Westdeutscher Fussballverband e.V.
Regionalliga West 12.09.2014

Traditionsduell in Wattenscheid

Seit fünf Spieltagen ohne Niederlage mit RWO: Trainer Andreas Zimmermann (Foto: DFB)

Den sechsten Sieg im sechsten Saisonspiel strebt Spitzenreiter FC Viktoria Köln am siebten Spieltag in der Regionalliga West an. Die Mannschaft von Trainer Claus-Dieter "Pele" Wollitz tritt heute (ab 19.30 Uhr) beim ehemaligen Bundesligisten SG Wattenscheid 09 an, der nach sechs Partien noch auf seinen ersten Dreier wartet und mit lediglich drei Zählern einen Abstiegsplatz belegt.

"Wir schauen nur auf uns. Wir haben ein Ziel und werden in Wattenscheid keine Geschenke verteilen", betont Ex-Profi Wollitz vor der Partie im Lohrheidestadion. Mit einem weiteren Sieg würde die Viktoria ihre Tabellenführung weiter festigen und ihr eindrucksvolles Torverhältnis (19:2) noch verbessern.

Die Gastgeber erkämpften zuletzt immerhin ein 1:1 im Derby bei der U 23 des FC Schalke 04 und wollen diesen kleinen Aufwärtstrend gegen den Favoriten aus der Domstadt fortsetzen. "Die Mannschaft hat großen Willen gezeigt und gut verteidigt", so 09-Trainer Christoph Klöpper, der den rotgesperrten Mittelfeldspieler Eren Taskin nicht einsetzen darf. In der abgelaufenen Saison mussten sich die Wattenscheider der Viktoria zweimal geschlagen geben (0:2 und 1:2).

RWE-Sportvorstand Harttgen erwartet Reaktion

Im ersten Spiel nach der bitteren Derbyniederlage gegen den Aufsteiger FC Kray (2:4) trifft Rot-Weiss Essen heute (ab 19.30 Uhr) an der Hafenstraße auf die U 23 von Borussia Mönchengladbach. In den vergangenen vier Heimspielen gegen die Fohlen ging RWE immer als Verlierer vom Platz (0:1, 1:4, 1:6, 0:1). Diese Serie soll beim erneuten Aufeinandertreffen möglichst reißen.

"Ich erwarte eine Reaktion der Mannschaft, denn zehn Gegentore in den vergangenen drei Partien sind entschieden zu viel", sagt RWE-Sportvorstand Dr. Uwe Harttgen, mahnt aber gleichzeitig zur Geduld: "Unsere Mannschaft ist sehr jung und muss noch einiges lernen. Dass die Moral intakt ist, haben die Jungs schon mehrfach bewiesen, als es ihnen immer wieder gelungen ist, Rückstände aufzuholen."

RWE-Trainer Marc Fascher muss weiterhin auf den rotgesperrten Angreifer Sven Kreyer sowie die verletzten Konstantin Fring und Samuel-Marian Limbasan verzichten. Dagegen dürfte der angeschlagene Außenverteidiger Tim Hermes (Adduktorenverhärtung) rechtzeitig fit werden. Für Essens Torjäger Marcel Platzek gibt es ebenso ein Wiedersehen mit seinem ehemaligen Verein wie für Gladbachs U 23-Trainer Sven Demandt, der früher die A-Junioren der Rot-Weissen betreut hatte.

Im siebten Versuch soll es für den aktuellen Vizemeister Sportfreunde Lotte mit dem ersehnten ersten Saisonsieg klappen. Die Mannschaft von Trainer Michael Boris hat ebenfalls am ab 19.30 Uhr Heimrecht gegen die U 23 des VfL Bochum, gegen die es in der Vorsaison nicht zu einem Dreier gereicht hatte (1:2 und 0:0).

Die Sportfreunde belegen zwar nach wie vor einen Abstiegsplatz, zeigten beim jüngsten 1:1 in Aachen allerdings aufsteigende Tendenz. "Wir haben dort zwei Punkte liegen gelassen, denn wir waren die aktivere Mannschaft und haben wenig zugelassen", so Trainer Boris: "Das Gute am Fußball ist, dass es schnell weitergeht und wir gegen Bochum den ersten Sieg holen können." Die Gäste aus dem Ruhrgebiet gingen zuletzt dreimal in Serie leer aus.

Verfolgerduell zwischen Kölner Reserve und RWO

Um den Anschluss an die Tabellenspitze kämpfen am Samstag (ab 14 Uhr) in einem Verfolgerduell die Reserve des 1. FC Köln und Rot-Weiß Oberhausen. Beide Mannschaften sind nach einer Niederlage zum Saisonauftakt inzwischen richtig in Schwung gekommen und jeweils seit fünf Spieltagen ungeschlagen. Die Kölner "Geißböcke" von Trainer und Ex-Nationalspieler Stephan Engels holten dabei 13 von 15 möglichen Punkten, die Oberhausener immerhin elf Zähler.

Auch im Niederrheinpokal gaben sich die "Kleeblätter" unter der Woche keine Blöße und qualifizierten sich durch ein 2:0 gegen den Bezirksligisten TuS Essen-West für das Achtelfinale. Nach sieben Monaten Verletzungspause wegen eines Kreuzbandrisses gab RWO-Abwehrchef Jörn Nowak in der Schlussphase sein Comeback, dürfte für das Duell mit den Kölnern aber noch keine Option für Trainer Andreas Zimmermann sein. Weiterhin fehlen wird auch Offensivspieler Patrick Bauder (Rotsperre).

Bei den Gastgebern kann Trainer Engels nicht auf die verletzten Abwehrspieler Leon Binder (Muskelfaserriss) und André Wallenborn (muskuläre Probleme) zurückgreifen. An die letzten Duelle zwischen beiden Mannschaften haben vor allem die Oberhausener gute Erinnerungen. Dreimal in Serie gingen sie gegen den "Effzeh" als Sieger vom Platz.

Wiedenbrück empfängt unbesiegte Alemannia

Um Tabellenführer FC Viktoria Köln auf den Fersen zu bleiben, will der frühere Bundesligist Alemannia Aachen seine aktuelle Positivserie auch am Samstag (ab 14 Uhr) beim SC Wiedenbrück 2000 fortsetzen. Nach dem jüngsten 1:1 gegen die Sportfreunde Lotte ist die Mannschaft von Alemannia-Trainer Peter Schubert nach wie vor unbesiegt (jeweils drei Siege und Remis). "Wir wollen uns oben festsetzen", gibt Mittelfeldspieler Dennis Dowidat, der gegen Lotte den späten Ausgleich erzielt hatte, die Marschrichtung vor.

Die Wiedenbrücker verschafften sich zuletzt mit dem 3:1 gegen den KFC Uerdingen 05 wertvolle Luft im Rennen um den Klassenverbleib und streben im zweiten Heimspiel in Folge ein weiteres Erfolgserlebnis an, nachdem sie in der abgelaufenen Saison gegen die Aachener zweimal leer ausgegangen waren (1:3 und 1:2). "Die drei Punkte gegen Uerdingen waren sehr wichtig, um in das richtige Fahrwasser zu gelangen", so Wiedenbrücks Trainer Alfons "Ali" Beckstedde.

Ohne den rotgesperrten Torjäger Aliosman Aydin muss der KFC Uerdingen 05 gleichzeitig gegen den SC Verl auskommen. Für die Krefelder war es bereits der dritte Platzverweis in der noch jungen Saison. Die Bilanz zwischen beiden Vereinen spricht nach insgesamt zehn Duellen mit sieben Siegen klar für die Gäste aus Verl. Nur zweimal behielt der KFC die Oberhand, hinzu kam ein Unentschieden. Auch in der vergangenen Spielzeit behielten der Sport-Club zweimal die Oberhand (3:2 und 1:0).

Unter der Woche waren beide Mannschaften noch im jeweiligen Verbandspokal im Einsatz. Die Uerdinger bezwangen am Niederrhein den Essener Landesligisten SpVgg. Schonnebeck mühelos 3:0, die Verler setzten sich in der zweiten Runde des Westfalenpokals beim Landesligisten SV Attendorn 6:0 durch.

Sportfreunde Siegen: Sechster Anlauf für den ersten Dreier

Den bereits sechsten Anlauf auf die ersten Punkte in dieser Saison unternehmen die Sportfreunde Siegen am Samstag (ab 14 Uhr) gegen den starken Aufsteiger SV Rödinghausen. Dabei muss Sportfreunde-Trainer Matthias Hagner auf Innenverteidiger Til Bauman verzichten, der sich im Auswärtsspiel bei Meisterschaftsfavorit FC Viktoria Köln (0:5) einen Teilanriss des Innenbandes im rechten Knie zugezogen hatte und damit für vier bis sechs Wochen ausfällt. Rödinghausen musste sich am Mittwoch trotz einer engagierten Leistung dem Drittligisten Arminia Bielefeld durch einen Treffer von Fabian Klos in der 87. Minuten 0:1 geschlagen geben.

Acht Tage nach dem Derbysieg über Rot-Weiss Essen (4:2) will der FC Kray seine gute Form auch im Gastspiel bei Fortuna Düsseldorf II unter Beweis stellen. Für die Mannschaft von FCK-Trainer Michael Lorenz ist der vierte Sieg in Serie möglich. "Es ist eine Kunst, den großen Euphorie-Schub mitzunehmen, aber dabei nicht zu überdrehen. Wir verfügen über einige charakterlich gefestigte Spieler in unserer Mannschaft und arbeiten daran, eine solche Leistung wie RWE möglichst regelmäßig abrufen zu können", so Lorenz. Die daheim noch ungeschlagenen Düsseldorfer müssen zum vorerst letzten Mal ohne den rotgesperrten Mittelfeldspieler Maurice Pluntke auskommen.

Hennef hat Kapitän Kamil Niewiadomski an Bord

Der Aufsteiger FC Hennef nimmt am Sonntag (ab 15 Uhr) gegen die U 23 des FC Schalke 04 den siebten Anlauf den ersten Punktgewinn. Dabei können die Gastgeber wieder mit Kapitän Kamil Niewiadomski planen, dessen Gelb-Rotsperre abgelaufen ist. Auch Mittelfeldspieler Sebastian Hecht, beim jüngsten 3:4 bei der Reserve von Borussia Mönchengladbach beruflich verhindert, ist wieder eine Alternative. "Mit unserer spielerischen Qualität und dem Einsatz war ich in Gladbach zufrieden. Nur mit dem Ergebnis nicht. Wir haben uns aber viele Torchancen herausgespielt. Das können wir mit ins nächste Spiel nehmen", so FCH-Trainer Marco Bäumer.

Die Schalker wollen ihren leichten Aufwärtstrend von vier Zählern aus den vergangenen zwei Begegnungen fortsetzen. Zuvor hatte die Mannschaft von Trainer Jürgen Luginger dreimal hintereinander verloren.

 

Quelle: DFB/mspw

Spielberechtigungen Regionalliga West