Westdeutscher Fussballverband e.V.
Jugend-Fußball 02.07.2013

U15-Sichtungsturnier des DFB in der Sportschule Wedau

Spannende U15-Wettkämpfe

Bis Donnerstag messen sich die besten U15-Junioren aller Landesverbände beim DFB-Sichtungsturnier in Duisburg.

Die FVM-Auswahl geht als Titelverteidiger an den Start. Im ersten Spiel am Sonntag trennte sich die Auswahl von Trainer Markus Schenk von Mecklenburg-Vorpommern 1:1.

Die Auswahl aus Westfalen führt nach einem 3:0-Auftakterfolg über Brandenburg die Tabelle an. Westfalen dicht auf den Fersen ist Württemberg, das sich 3:1 gegen das Rheinland durchsetzte. Baden liegt durch ein 2:1 gegen das Saarland auf Rang drei. Bremen, Hessen, Schleswig-Holstein und die Hauptstadtauswahl aus Berlin teilen sich nach den jeweiligen 1:0-Auftakterfolgen Platz vier.

 

Ein Sieg, eine Niederlage – so lautet die Halbzeitbilanz der Niederrheinauswahl.Gegen Bremen fehlte es für die von Verbandssportlehrer Gerhard Bode betreute Niederrheinauswahl an einem Treffer. Der Auftakt in das Sichtungsturnier verlief somit noch ohne Erfolgserlebnis für die FVN-Junioren, die sich bei der viertägigen Talentsichtung für die Jugend-Nationalteams empfehlen möchten. Mit einem Sieg und zwei Treffern, gelang es ihnen noch vor dem Ruhetag dieses Erfolgserlebnis einzufahren. Durch Treffer von Maximilian Müller und Maik Hemmers (beide Borussia Mönchengladbach) hieß es am Morgen des zweiten Turniertags 2:1 gegen Thüringen.

 

Ein Auftakt nach Maß gelang den U15-Junioren des Fußball- und Leichtathletik-Verbandes Westfalen (FLVW). Die von Verbands-Fußballlehrer René Hecker und Co-Trainer Klaus Weiling sowie Betreuer Helmut Hettwer und Physio Carina Beewen betreute Westfalen-Auswahl besiegte in ihrem ersten Turnierspiel die Mannschaft Brandenburgs verdient mit 3:0 (0:0).

Schon in der ersten Halbzeit war das FLVW-Team die klar überlegene Mannschaft und erspielte sich eine Reihe guter Torchancen. Gleich zweimal retteten Brandenburger Abwehrspieler auf der eigenen Torlinie, mehrfach klärte deren Keeper. Nach dem Seitenwechsel brach Kapitän Jan Binias von Borussia Dortmund mit einem verwandelten Foulelfmeter (der Bochumer Tim Krafft war gelegt worden) den Bann. Mit einem Doppelschlag machte Angreifer Tarik Kurt (ebenfalls vom BVB) dann alles klar; beide Male leistete sein Dortmunder Teamkollege Felix Passlack die sehenswerte Vorarbeit.

„Wir müssen auf einige verletzte Leistungsträger verzichten, und die Truppe muss sich erst einmal als Team finden“, hielt René Hecker vor dem Turnier den Ball flach. Der erste Auftritt seiner Jungs stimmte dann aber nicht nur den Verbands-Fußballlehrer optimistisch. „Wir haben ein richtig gutes Spiel gezeigt. Eine frühere Führung war möglich, der Sieg für uns ist verdient. In unserem Kader steckt sicherlich eine gute Qualität. In den nächsten Spielen warten schwere Aufgaben auf uns, die wir konzentriert angehen werden“, so Hecker.

 

In der Sportschule Wedau spielen die C-Junioren-Auswahlteams aller 21 DFB-Landesverbände (das U16-Nationalteam aus Aserbaidschan komplettiert das 22 Mannschaften starke Teilnehmerfeld) noch bis Donnerstag um den Turniersieg. Dabei geht es für jedes der rund 330 Talente vor allem darum, sich vor den Augen der DFB-Sichter für einen Platz in der DFB-Auswahl des 1998er-Jahrgangs zu empfehlen.

Bewährt hat sich bei den Länderpokalen das sogenannte Hammes-Modell, nachdem sich die Spielpaarungen immer nach den Tabellenständen ergeben. Ein Sieg gibt bei den U15-Junioren drei Punkte, ein Unentschieden wird mit einem Punkt für beide Teams belohnt. Der weitere Spielplan kann somit erst nach Abschluss der letzten Begegnungen festgelegt werden.


Aktuelle Ergebnisse, Tabelle, Spielplan unter www.dfb.de/index.php.

 

Quelle: WFLV/FVN/FVM/FLVW

Spielberechtigungen Regionalliga West