Westdeutscher Fussballverband e.V.
Freizeit- und Breitensport 09.09.2013

Ü60- und Handicap-Fußballer
bereichern Westdeutsche Meisterschaft

WFLV-Freizeitfußball-Turnier

DJK Eintracht Datteln und VfR Wellensiek (jeweils Ü40) sowie der SC Verl (Ü50) – so heißen die drei Mannschaften, die bei der durch den Westdeutschen Fußball- und Leichtathletikverband (WFLV) ausgerichteten Westdeutschen Meisterschaft ihre Fahrkarte zum DFB-Cup der Alterskategorien Ü40 und Ü50 nach Berlin lösen konnten.

Doch die Westdeutsche Meisterschaft war keineswegs nur eine erfolgreiche Veranstaltung für die drei zuvor genannten Mannschaften, sondern vielmehr ein großes Event für jeden Spieler der jeweils sechs Teams in den sieben ausgerichteten Turnierkategorien. Neben den traditionellen Wettbewerben wurden in diesem Jahr erstmals Turniere für Ü60-Mannschaften und für Teams mit Spielern mit Handicap in der Sportschule Wedau in Duisburg durchgeführt.

Manfred Schnieders: "Gelungener Mix aus Jung und Alt"

Manfred Schnieders, Vorsitzender des WFLV-Fußballausschusses, war gerne zu Gast und zog eine überaus positive Bilanz. "Die Rückmeldungen von Spielern, die wir so mitbekommen haben, waren nur positiv. Mir ist besonders positiv der gute, gelungene Mix von Jung und Alt, sowie behindert und nichtbehindert aufgefallen. Die Teilnahme der Mannschaften mit Handicap ist mehr als gelungen, sie waren bestens integriert. Es war eine insgesamt sehr harmonische Veranstaltung, die von Ihnen und Ihrem Team bestens organisiert war. Man merkte, dass ein erfahrenes Team diese Veranstaltung organisiert hat", sagte Schnieders.

Alles zur Westdeutschen Meisterschaft der Ü 30-Frauen lesen Sie hier!

„Wir können mit der Veranstaltung sehr zufrieden sein“, so Reiner Meis, Mitglied des Freizeit- und Breitensport-Ausschusses des WFLV, der zusammen mit Rainer Engler die Turnierleitung bildete und durch zahlreiche Helfer der Landesverbände FLVW, FVM und FVN unterstützt wurde. „Die beiden zusätzlichen Wettbewerbe haben die Veranstaltung eindeutig bereichert. Sie werden sicherlich im nächsten Jahr wieder ihren Platz im Veranstaltungsprogramm finden. 2014 wird auch der Vergleichswettbewerb der Ü30-Frauen wieder hinzukommen, deren Turnier aufgrund des DFB-Ü35-Frauen-Cups am gleichen Wochenende um eine Woche nach hinten verschoben werden musste.“

Engagiert, motiviert, mit viel Leidenschaft und Laufbereitschaft, aber auch dem notwendigen Spaß gingen die Mannschaften ans Werk. Dies galt insbesondere für die Spieler mit Handicap. Sieger des Wettbewerbs wurde das Team von Borussia Lindenthal-Hohenlind, das alle fünf Begegnungen für sich entscheiden konnte. Die evangelische Stiftung Volmarstein Berufsbildung und das G-Team Uedem folgten auf den Plätzen.

Knapper ging es bei den Hobby-Mannschaften zur Sache. Nur ein Tor fehlte zwischenzeitlich in der letzten Begegnung, dass gleich drei Teams ein Neunmeterschießen um den Titelgewinn hätten bestreiten müssen. Doch ein Konter zum 2:0 durch den HSV Hüwel gegen das Trainerteam Heinz Harren besiegelte, die Entscheidung pro Hüwel. Zweiter wurde schlussendlich Fusseberg Kickers Helpenstein vor dem Trainerteam. „Das spielerische Niveau ist im Vergleich zum Vorjahr deutlich gestiegen“, so Renardo Schiffer, Trainer der Caritas-Trägergesellschaft West und im vergangenen Jahr noch Dritter, über das Hobby-Turnier.

Entspannt konnte das Team von DJK Arminia Klosterhardt seine letzte Begegnung gegen SpVg Hagen beim Vergleichswettkampf der Spieler über 32 Jahre in Angriff nehmen. Mit gleich vier Siegen zu Beginn war der Mannschaft aus Oberhausen der Turniersieg nicht mehr zu nehmen. Da reichte dann auch ein Remis gegen die Zweitplatzierten aus Hagen. Auf dem Bronzeplatz landete der VfL Meckenheim.

Um 17:15 Uhr fiel der Anpfiff zur entscheidenden Begegnung des Ü40-Wettbewerbs. Es ging zum einen um den Turniersieg, zum anderen war es auch das Endspiel um den zweiten Startplatz des WFLV beim DFB-Ü40-Cups in Berlin. VfR Wellensiek traf auf den 1. FC Gummersbach. Ein Sieg hätte Wellensiek den Turniersieg beschert, ein Unentschieden den zweiten Rang in der Tabelle und eine Niederlage hätte den Absturz auf den dritten Rang und damit den Verlust der Reise in die Bundeshauptstadt zugunsten von Gummersbach bedeutet. Eine schwierige taktische Aufgabe für die Bielefelder, während die Gummersbacher voll auf Karte „Angriff“ setzen konnten. Doch die Durchschlagskraft der Mannschaft aus dem Bergischen reichte nicht aus und beide Teams trennten sich torlos. Dies hatte den Turniersieg der DJK Eintracht Datteln zur Folge.

Souverän agierte die Ü50-Vertretung des Regionalligisten SC Verl bei den Spielen gegen die anderen Sieger und Zweitplatzierten der Landesverbände Mittelrhein, Niederrhein und Westfalen. Nur zu Beginn gab es ein Remis bei der Wiederauflage des Finals des Westfalen-Cups 2012 gegen den SG Hünsborn/Ottfingen, die am Ende auf dem dritten Platz landeten. Zweiter wurde SV Bergisch-Gladbach 09.

„Die Aufnahme des Ü60-Wettbewerbs in das Programm war auch eine Konsequenz aus der Entwicklung in den zugehörigen Landesverbänden. Hier wurde der tollen Inanspruchnahme des Angebots der Ü60-Turniere Rechnung getragen“, erklärt Meis die Entscheidung zur Einführung des Ü60-Wettbewerbs auch auf der WLFV-Ebene. „Und dass die Spieler immer noch kicken können, darüber brauchen wir nicht zu diskutieren.“

Dies zeigten die Kicker bei Premierenveranstaltung deutlich auf. Äußerst effizient agierte dabei die Kreisauswahl Siegen-Wittgenstein. 6:0-Tore reichten dem Team gleich vier Spiele zu gewinnen und eins mit einem Unentschieden zu beenden. Die Möglichkeit das Turnier noch zu gewinnen, hatte bis zu ihrer letzten Begegnung auch noch die Kreisauswahl Rhein-Erft. Doch ein 2:2-Unentschieden gegen Louisiana Centro Oberhausen brachte das Team um den möglichen Triumph, zumal auch die Schützenhilfe der Auswahl Bonn gegen Siegen-Wittgenstein ausblieb. Dritter hinter Siegen-Wittgenstein und Rhein-Erft wurde die Kreisauswahl Bochum.

„Der Westdeutsche Fußball- und Leichtathletikverband wünscht den drei für den DFB-Cup qualifizierten Teams im kommenden Jahr viel Erfolg und Spaß, bedankt sich bei allen Mannschaften für ihre Teilnahme und freut sich schon auf die nächste Auflage des Turniers. Wir sehen uns 2014 in der Sportschule Wedau!“, resümierte Meis.

Platzierungen 2013:

Handicap

1

SC Borussia Lindenthal – Hohenlind

2

Ev. Stiftung Volmarstein Berufsbildungswerk

3

G-Team Uedem

4

Wuppertaler SV-Troxler-Haus

5

DJK SSV Ommerborn Sand

6

Märkische Werkstätten Lüdenscheid

 

Hobby

1

HSV Hüwel

2

Fusseberg Kickers Helpenstein

3

Trainerteam Heinz Harren

4

Caritas Trägergesellschaft West GmbH

5

Hobby-Kicker Duisburg-Hamborn

6

Team ESR

 

Ü32

1

DJK Arminia Klosterhardt

2

SpVg Hagen 11

3

VfL Meckenheim

4

Germania Burgwart

5

TuS 09 Union Mülheim

6

FC Frohlinde

 

Ü40

1

DJK Eintracht Datteln

2

VfR Wellensiek

3

Oberbrucher BC 09 Heinsberg e. V.

4

1. FC Gummersbach e.V.

5

TuB Mussum

6

SV BW Dingden

 

Ü50

1

SC Verl

2

SV Bergisch Gladbach 09 e. V.

3

SG Hünsborn Ottfingen

4

DJK FV Haaren

5

VfL Rhede

6

DJK Stenern

 

Ü60

1

Kreisauswahl Siegen-Wittgenstein

2

Kreisauswahl Rhein-Erft

3

KAW Bochum

4

Louisiana Centro Oberhausen

5

VfL Rehde

6

Kreisauswahl Bonn

 

Spielberechtigungen Regionalliga West