Westdeutscher Fussballverband e.V.
Futsal 25.11.2013

Uerdingen gibt Sieg aus der Hand:
Futsal-Drama gegen Münster endet mit 2:2

WFLV-Futsal-Liga

Futsal in Krefeld ist hoch im Kurs.

Das im Vorfeld angekündigte Spitzenspiel zwischen dem SC Bayer 05 Uerdingen und dem UFC Münster in der NRW-Futsal-Liga, hatte nicht zu viel versprochen. Vor eigener Kulisse wollte Bayer Uerdingen am Löschenhofweg gegen den westfälischen Dauerrivalen einen Sieg einfahren und somit die Tabellenspitze erklimmen. Es wurde letztlich zu einem Samstagabend-Krimi ohne einen Sieger.

Die Partie wurde von beiden Mannschaften sehr intensiv geführt. Münster setzte auf aggressives Pressing und lies Uerdingen kaum Luft im Spielaufbau. Durch ein sehr gutes Kombinationsspiel gelang es den Seidenstädtern jedoch sich aus diesen Drucksituationen zu lösen. In der 13. Minute war es der Uerdinger Mario dos Santos, der mit einem platzierten Schuss das 1:0 für Bayer erzielte.

Uerdingens Torhüter Tim Gosses, der die etatmäßige Nummer 1 Manuel Klon ersetzen musste, avancierte zu einem der wichtigsten Spieler des Spiels. Zahlreiche Paraden, gefährliche Abwürfe und viele Ballkontakte im Spielaufbau, machten nicht den Eindruck, dass hier eine Notlösung im Tor stand. Dank Tim Gosses und einer geschlossenen Mannschaftsleistung ging es mit 1:0 in die Halbzeitpause.

Die 2. Halbzeit konnte kaum besser beginnen. Der UFC Münster, der weiterhin hohes Pressing spielte, tappte in die Falle. Samir el Ghoul, vor der Saison vom niederländischen Futsal-Club Lake Valley Venray gekommen, schloss in der 21. Minute einen einstudierten Spielzug mit einem platzierten Schuss in die lange Ecke zum 2:0 ab.

Die Schützlinge um Jos van Gerven zeigten ihre bislang beste Saisonleistung. Hohes Tempo im Ballbesitz, eine gute Ballsicherheit und der größte Schlüssel: das Umschaltverhalten in der Defensive und die Zweikampfführung waren heute einwandfrei. Kaum ein Durchkommen für den UFC.

Uerdingen erzielte sogar das 3:0. Aus einer unübersichtlichen Aktion im Strafraum der Münsteraner, drückten diese den Ball im Getümmel selber über die Linie. Diese Tor wurde aber aberkannt. Der Schiedsrichter hat den Ball vorher im Aus gesehen. So ging es weiterhin mit 2:0 in die Endphase des Spiels, in der Münster sogar noch einen 10-Meter verschoss. Münster packte nun die Brechstange aus und spielte die letzten drei Minuten mit fliegendem Torwart. Die zuvor fehlerfrei agierende Defensive der Werksfünf zeigte nun erste Lücken auf. Der UFC, bekannt dafür jeden Fehler der Gegner zu bestrafen, gelang dies gleich doppelt. In der 38. und 39. Minute erzielte Münster zwei Tore in Überzahl zum 2:2.

So endete ein absolutes Topspiel mit 2:2, was sich für Münster wie ein Sieg und für Uerdingen wie eine Niederlage anfühlte. Für den Futsal-Sport war es in jedem Fall ein Gewinn. 150 Zuschauer am Löschenhofweg erlebten einen hoch spannenden Futsal-Abend.

Uerdingens Trainer van Gerven zeigte sich vom Endstand enttäuscht: „Bis zu dem Zeitpunkt, als Münster den fliegenden Torwart gebracht hat, haben wir eine sehr gute Partie gezeigt. Dann standen wir zwei Mal nicht gut in der Defensive und es fallen zwei Tore. Mit einer besseren Chancenauswertung hätten wir das Spiel frühzeitig für uns entscheiden können."

 

 

Spielberechtigungen Regionalliga West