Westdeutscher Fussballverband e.V.
Regionalliga West 26.03.2015

Uerdinger Rico Weiler erhält
Fairplay-Pokal von FVN und WFLV

Handspiel kostete Sieg

Fairplay in der Regionalliga West: Da freut sich auch der Grotifant (Foto: Mrugalla),

Der Regionalliga-Fußballer Rico Weiler vom KFC Uerdingen soll für eine nicht alltägliche Fairplay-Geste ausgezeichnet werden. Weil der 24 Jahre alte Innenverteidiger in der Partie gegen Alemannia Aachen nach seinem vermeintlichen Siegtreffer ein Handspiel zugegeben hatte, wird Weiler der gemeinsame Fairplay-Pokal des Westdeutschen Fußball- und Leichtathletikverbandes (WFLV) und des Fußballverbandes Niederrhein (FVN) verliehen.

Die Auszeichnung werden die WFLV-Präsidiumsmitglieder Jürgen Kreyer (Fairplay-Beauftragter des FVN) und Manfred Schnieders (Vorsitzender WFLV-Fußballausschuss) vornehmen.

Zur Ehrlichkeit erzogen: Rico Weiler (rechts). Foto: Mrugalla.

Schiedsrichter Thomas Altgeld (Bochum) hatte am 14. März in der Nachspielzeit des Spiels Uerdingen – Aachen (1:1) einen Treffer Weilers bereits zum 2:1 gewertet. Doch auf Nachfrage des Referees gestand der Krefelder, den Ball mit der Hand gespielt zu haben. Altgeld nahm das vermeintliche Uerdinger Siegtor zurück und pfiff das Match kurz darauf ab. „Es fiel mir nicht schwer, die Wahrheit zu sagen. Ich wurde so erzogen“, hatte Weiler nach dem Spiel erklärt.

Der Fairplay-Pokal soll Weiler als Sonderpreis 2015 am 2. April vor dem Heimspiel gegen den SC Wiedenbrück überreicht werden. Zudem soll der KFC Uerdingen von den Fußballverbänden zehn Bälle für die Jugendabteilung des Vereins erhalten.

Text: WFLV

Spielberechtigungen Regionalliga West