Westdeutscher Fussballverband e.V.
Futsal 11.03.2015

UFC Münster zum achten Mal
Westdeutscher Futsal-Meister

Klaus Jahn übergab den Meisterpokal an den erfolgreichen UFC Münster.

Die letzten Entscheidungen der WFLV-Futsal-Liga fielen erst am 18. und damit letzten Spieltag. Dabei schaffte der UFC Münster die erfolgreiche Titelverteidigung. Am Ende wurde es noch einmal knapp für Münster, und Holzpfosten Schwerte hätte sich beinahe den ersten Titel geholt. Doch aufgrund des direkten Vergleichs müssen sie sich trotz Punktgleichheit in dieser Saison erneut mit Platz zwei begnügen. Für Münster ist es der achte Titel seit der Gründung der Regionalliga vor zehn Jahren. Lediglich die Strandkaiser Krefeld (heute Bayer 05 Uerdingen Futsal), sowie die Futsal Panthers Köln konnten die Siegesserie der Münsteraner unterbrechen und sich den Westdeutschen Meistertitel je einmal sichern. Für Münster und Schwerte geht es nun in den Viertelfinalspielen der Deutschen Futsal-Meisterschaft weiter. Wuppertal hingegen rutscht am letzten Spieltag durch eine 5:8 Niederlage im Abstiegsduell gegen die Sportfreunde Uni Siegen in der Tabelle noch auf einen Abstiegsplatz und spielt in der nächsten Saison zusammen mit den beiden weiteren Absteigern Düsseldorf und Essen in der Niederrheinliga um Punkte. Mit dem MCH Sennestadt, den Futsal Panthers Köln und den Bonner Futsal Lions konnten drei Aufsteiger die Aufstiegseuphorie nutzen und sich in ihrer ersten Saison in der WFLV-Liga den Klassenerhalt sichern.

UFC verteidigt den Meistertitel

Der UFC Münster sichert sich durch das 5:5 (3:2) gegen Bayer 05 Uerdingen den achten Westdeutschen Meistertitel innerhalb der letzten zehn Jahre. Vor dem Spiel war klar, dass ein Punkt zur erfolgreichen Titelverteidigung reichen würde. Doch Münster spielte seine Stärken aus und zeigte von Anfang an, dass sie den Platz als Sieger verlassen wollten. Sie hatten mehr Spielanteile und störten die Uerdinger früh beim Spielaufbau. Die Chancen, die sich daraus ergaben, nutzten die Münsteraner eiskalt aus und lagen nach sieben Minuten bereits mit 3:0 vorne. Bartosz Mazurkiewicz, Thomas Lehmann und Alexander Kenkel hatten die drei Treffer erzielt. Uerdingen stemmte sich nun gegen die drohende Niederlage, und Timo Heinze konnte kurz vor der Pause auf 1:3 verkürzen. Wenig später zeigte der Unparteiische nach einem Foul im Strafraum am Uerdinger Samir el Ghoul auf den Punkt, und Timo Heinze verwandelte den fälligen Strafstoß zum 2:3. In der zweiten Hälfte konnte Münster durch Tore von Wendelin Kemper und Dennis Peschke den Uerdingern wieder davonziehen und lag acht Minuten vor Schluss scheinbar sicher mit drei Toren vorne. Münster leistete sich jedoch zu viele Teamfouls und kassierte so innerhalb kürzester Zeit zwei Gegentreffer durch drei verhängte Zehnmeter. Benjamin Sahel brachte Uerdingen auf 4:5 heran, bevor Timo Heinze mit seinem 28. Saisontreffer den Ausgleich erzielt. Durch ein am Ende knappes Unentschieden sichern sich die Münsteraner mit 44 Punkten den Westdeutschen Meistertitel, sie müssen nun im Viertelfinale um die Deutsche Futsal Meisterschaft am 21. März auswärts gegen den Norddeutschen Meister Hamburg Panthers antreten. Uerdingen verbleibt mit 37 Punkten auf dem dritten Platz und ist bei der Deutschen Futsal-Meisterschaft wieder einmal nur als Zuschauer dabei.

Futsalicious Essen verabschiedet sich nach einer Saison ohne Punktgewinn aus der WFLV Futsal-Liga. (Foto: Boris Hempel)

Schwerte zerlegt Essen

Holzpfosten Schwerte schießt sich gegen Futsalicious Essen für das Viertelfinale der Deutschen Futsal-Meisterschaft warm und gewinnt mit 16:0 (8:0). Gegen den Tabellenletzten hatten die Schwerter leichtes Spiel und trafen nach Belieben. Nach dem 13:2 Sieg im Hinspiel war es der zweite zweistellige Erfolg gegen den Aufsteiger. Schwerte kombinierte gut und fand immer wieder die Lücken in der Essener Abwehr. So stand es durch drei Treffer von Nils Klems, sowie je einem Tor von Matthias Bongartz, Oliver Manz, Constantino Ruggio, Marc Nebgen und Phillip Oldenburg bereits zur Halbzeit 8:0. In der zweiten Hälfte bot sich den Zuschauern ein ähnliches Bild wie in der ersten Hälfte. Schwerte stürmte, spielte teilweise mit dem fünften Feldspieler und war gegen harmlose Essener drückend überlegen. So fielen auch in der zweiten Hälfte acht Treffer für die Holzpfosten. Der starke Nils Klems konnte seinen vierten und fünften Treffer nachlegen und Phillip Oldenburg und Constantino Ruggio ihr zweites Tor erzielen. Hinzu kamen zwei Treffer von Martin Baumdick, ein Eigentor, sowie ein Treffer von Christoph Ferenc, der nach langer Verletzungspause wieder mitwirken konnte. Somit hatten die Holzpfosten ihre Hausaufgaben erledigt und warteten gespannt auf das Ergebnis aus Münster. Da dort am Ende ein 5:5 heraussprang, verbleiben die Schwerter mit 44 Punkten auf Grund des schlechteren direkten Vergleichs zu Münster auf dem zweiten Platz. Der beschert ihnen im Viertelfinale ein Heimspiel gegen den Bezirksligisten TuS Kirchberg. Futsalicious Essen verabschiedet sich nach nur einem Jahr in der höchsten Spielklasse wieder in die Niederrheinliga - sie konnten in der kompletten Saison keinen einzigen Punkt einfahren.

Siegen feiert Klassenerhalt und schickt Wuppertal in die Niederrheinliga

Die Sportfreunde Uni Siegen konnten sich am letzten Spieltag durch einen 8:5 Sieg im Abstiegsduell gegen die Futsal Selecao Wuppertal noch retten und verbleiben ein weiteres Jahr in der höchsten deutschen Spielklasse. Den Wuppertalern hätte ein Unentschieden zum Klassenerhalt gereicht, während die Siegener das Spiel unbedingt gewinnen mussten, um die Klasse noch zu halten. Die Siegener gingen früh durch zwei Tore von Mats Schmal und Andre Asschoff in Führung. Alen Erkocevic konnte für Wuppertal verkürzen, ehe Mico Tesanovic den alten Abstand wieder herstellte. Beiden Mannschaften merkte man an, dass es um alles ging und dass sie unbedingt gewinnen wollten. Die Wuppertaler fanden nun immer besser in die Partie und setzten die Siegener unter Druck. Amet Orhan, Mirza Mujkanovic und erneut Ahmet Orhan mit zwei verwandelten Zehnmetern drehten die Partie zu Gunsten der Wuppertaler. Die Siegener fingen sich jedoch und versuchten mit Flying-Goalkeeper die Partie wieder zu drehen. Siegens Torhüter Cleiton Kunzler erzielte den wichtigen Anschlusstreffer, der die Initialzündung für Siegens Schlussoffensive war. Kevin Reifenrath drehte die Partie mit zwei Treffern und brachte wiederum Siegen mit 6:5 in Führung. Torben Hirsemann erhöhte auf 7:5, bevor Marvin Kienen den Endstand herstellen konnte. Somit kann Siegen am letzten Spieltag an Wuppertal vorbeiziehen und mit 21 Zählern den siebten Platz sichern, der zum Klassenerhalt ausreicht. Wuppertal hingegen kann aus den letzten vier Partien keinen einzigen Punkt holen und steht mit 20 Punkten auf dem ersten Abstiegsplatz. In der nächsten Saison spielen die Wuppertaler nun wieder in der Niederrheinliga um Punkte.

Sennestadt sichert sich Platz 4

Der MCH Sennestadt entführt drei Punkte aus der Domstadt und gewinnt sein letztes Saisonspiel gegen die Futsal Panthers Köln deutlich mit 8:2 (4:0). Die Kölner verschliefen die Anfangsphase der Partie, und Cem Kilic und Mahmoud Gharsallah brachten die Bielefelder mit 2:0 in Front. Köln wurde nur durch Fernschüsse gefährlich, während Sennestadt sich immer wieder mit guten Kombinationen vors Kölner Tor spielte. Hakan Güzel konnte so noch vor der Pause zwei weitere Treffer nachlegen. Köln erzielte immerhin noch das 1:4 durch Thomas Hüpper. Doch die Hoffnung auf weitere Treffer erstickten die Bielefelder im Keim und nutzten die Fehler der Kölner eiskalt aus. Muhammet Sözer brauchte den Ball nur noch über die Linie zu drücken, da die Bielefelder vor dem Tor fast immer den besser postierten Mann sahen, anstatt es selbst zu versuchen. Nach einer schönen Einzelleistung von Sözer, der drei Kölner stehen ließ und anschließend Torhüter Luzar umkurvte, stand es schließlich 1:6. Das schönste Tor des Tages erzielte schließlich Cem Kilic, der einen Konter mit einem gekonnten Lupfer vollendete. Harald Gracholski traf noch einmal für die Kölner, bevor Cem Kilic nach einem Ballverlust zum dritten Mal ins Kölner Tor traf. Der stärkste Kölner war Spielertrainer Tomasz Luzar, der mit einigen guten Paraden weitere Gegentreffer verhindern konnte und nach dem Spiel von einem verdienten Sieg der Sennestädter sprach. Dennoch sei er mit der Saison weitestgehend zufrieden, da das Saisonziel Klassenerhalt frühzeitig erreicht werden konnte und die Mannschaft sich positiv weiterentwickelt habe. Yasin Kacar, der Trainer von Sennestadt, bescheinigte seiner Mannschaft ein gutes Spiel, in der sie die taktischen Vorgaben gut umgesetzt hätten, und er sei stolz, die Saison als Aufsteiger mit 30 Punkten auf dem vierten Platz abzuschließen. Köln beendet die Saison mit 26 Punkten auf dem fünften Rang.

Video der Partie Panthers Köln – MCH Sennestadt:

https://www.youtube.com/watch?v=04J55QaVW8w

Dennis Prause erfolgreichster Torjäger

Die Düsseldorfer Futsal Lions verlieren ihr vorerst letztes Spiel in der WFLV Futsal-Liga gegen den Aufsteiger Bonner Futsal Lions mit 0:3 (0:3). Für beide Mannschaften ging es in der Liga um nichts mehr. Der Düsseldorfer Abstieg stand bereits seit dem 16. Spieltag fest, und die Bonner Lions hatten sich am vergangenen Wochenende den Klassenerhalt durch einen 2:1 Sieg gegen die Sportfreunde Uni Siegen gesichert. Bei den Bonnern bekamen die Spieler aus der zweiten Reihe eine Chance mit der Vorgabe, hinten sicher zu stehen. Bereits nach vier Minuten war Dennis Prause wieder einmal nicht aufzuhalten. Er erzielte die frühe Führung nach Vorlage von Neuling David Piazoli. In der Folge kam Düsseldorf besser ins Spiel und hatte mehr Spielanteile, sowie einige Chancen, die sie - wie so oft in der Saison - liegen ließen und zu unkonzentriert im Abschluss waren. Michael Press im Tor der Bonner hielt zudem alles, was auf seinen Kasten kam. In der 15. Minute traf Dennis Prause zum zweiten Mal nach guter Vorarbeit von Siko Azad, ehe er kurz vor der Pause auf 3:0 erhöhte. In der zweiten Hälfte standen beide Mannschaften gut, konnten aber die sich bietenden Tormöglichkeiten nicht verwerten. Lucas Stavenhagen hielt zudem einen Zehnmeter von Dennis Prause, und so blieb es beim 3:0 Sieg der Bonner, die ihren dritten Sieg in Serie einfahren konnten. Die Bonner beenden die Saison mit 26 Punkten auf dem sechsten Platz. Einen großen Anteil daran hatte sicherlich Dennis Prause, der in 16 Spielen 34 der insgesamt 71 Tore erzielen konnte. Die Düsseldorfer steigen mit 13 Punkten als Vorletzter aus der WFLV Futsal-Liga ab und werden in der neuen Saison in der Niederrheinliga um den erneuten Aufstieg spielen. Bonns Trainer Raul de Azevedo ist mit dem Verlauf der Saison zufrieden, da der Klassenerhalt mit einem kleinen Kader erreicht wurde. Den gilt es nun für die kommende Saison neu aufzubauen, da zudem einige Spieler die Mannschaft verlassen werden. Das Ziel sei daher auch im zweiten Jahr der Klassenerhalt.

 

18. Spieltag

Wuppertal – Siegen

5:8

 

 

Schwerte – Essen

16:0

 

(8:0)

Münster – Uerdingen

5:5

 

(3:2)

Düsseldorf – Bonn

0:3

 

(0:3)

Köln – Sennestadt

2:8

 

(0:4)

Text: WFLV

Spielberechtigungen Regionalliga West