Westdeutscher Fussballverband e.V.
Fußball-Allgemein 06.01.2014

FLVW-Seminar: Jetzt auf Kunstrasen setzen

Das Seminar beim SV Holzen Anfang Februar war gut besucht.

Im Wettbewerb um den Nachwuchs setzen immer mehr Vereine auf Kunstrasen - Tennenplätze sind Auslaufmodelle. Ganzjährig bespielbar und vergleichsweise pflegeleicht zeigt sich das künstliche Grün.

Damit die Umsetzung fachlich und finanziell für die Klubs kein Desaster wird, bietet der Fußball- und Leichtathletik-Verband Westfalen (FLVW) auch im kommenden Jahr wieder Informationsveranstaltungen zum Thema „Bau und Finanzierung eines Kunstrasenplatzes“ an.

Schnell kommen durch Erhalt und Pflege bestehender Sportanlagen einige Tausend Euro jährlich zusammen. Insbesondere ein Neubau stellt viele Vereine vor eine große finanzielle Herausforderung. Welche Möglichkeiten zur Finanzierung unterschiedlichste Fördertöpfe bereithalten, wird Vereinsberater Manfred Schmidt erläutern. Er gibt zudem Vereinsvorständen zu diesem komplexen Themenfeld wichtige Diskussionshilfen für die Gespräche mit den Kommunen an die Hand.

Neben der Theorie und der Vorstellung der Europa-Norm DIN EN 15330 (Stand 3/2007) und der neuen nationalen Norm E DIN 18035 Teil 7 (Stand 6/2013), besteht auch vor Ort die Möglichkeit, sich einen persönlichen Eindruck von der Qualität eines modernen Kunstrasenplatzes zu verschaffen.

Für die vier regionalen Informationsveranstaltungen, die der FLVW gemeinsam mit seinem Partner, der Polytan Sportstättenbau GmbH, durchführt, können Interessierte sich ab sofort anmelden.

Die Termine 2014:

04.02.2014 FC Nordkirchen (Kreis Lüdinghausen)
05.02.2014 TuS Wadersloh (Kreis Beckum)
10.02.2014 TuS Rotthausen (Kreis Gelsenkirchen)
12.02.2014 TSG Sprockhövel (Kreis Hagen)

Anmeldungen nimmt Sabrina Gesell von der FLVW-Service GmbH, Jakob-Koenen-Str. 2, 59174 Kamen, E-Mail: , Tel.: (02307/371-603) gerne entgegen. 

 

Downloads

 Anmeldeformular Kunstrasen 2014 (148 kB)
 Programmablauf 2014 (27 kB)

 

Spielberechtigungen Regionalliga West