Westdeutscher Fussballverband e.V.
Leichtathletik 04.12.2012

Vereine in Münster neu geordnet

Lena Malkus bekommt ein neues Trikot (Foto: DLV/Gantenberg)

Bisher stand vor allem die LG Ratio für Leichtathleten aus Münster - eine besonders erfolgreiche ist Weitspringerin Lena Malkus gewesen, die in der kommenden Saison allerdings das Trikot wechseln wird. Ihr Verein - der SC Preußen Münster - verlässt die LG Ratio, die mit sieben Stammvereinen weiterbestehen wird und mit Tatjana Pinto ein Aushängeschild behält.

In den letzten Wochen war sogar über das Aus der LG Ratio Münster spekuliert worden. Doch der Vorsitzende Falk Sparenberg gibt Entwarnung. "Die Arbeit mit den verbliebenen sieben Vereinen in den letzten Wochen war sehr fruchtbar. Die Zusammenarbeit läuft gut." Für das kommende Jahr ist genug Geld in der Kasse, "die Wettkampfkosten sind gedeckt."

Um weiterhin im Trikot der LG Ratio Münster starten zu können, sind 13 Athleten vom SC Preußen Münster in einen anderen Stammverein gewechselt. Neben Staffel-Europameisterin Tatjana Pinto gehören unter anderem Langstrecklerin Nina Stöcker oder Hürdenspezialistin Carina Schöckel dazu, beide ambitionierte Nachwuchsathletinnen.

"Wir haben das Potential, erfolgreich weitermachen zu können", meint Falk Sparenberg, der bei dieser Aussage auch die breite Basis der LG im Hinterkopf hat. Dass mal ein Stammverein austritt, ist für ihn ganz normal

Lena Malkus in schwarz, Grün und weiß

Das sieht auch Elke Bartschat so, die es mit dem SC Preußen Münster ab dem nächsten Jahr ohne die LG im Rücken versuchen wird. Da der SC Preußen im Fußball in der 3. Liga spielt, ist der Verein organisatorisch gut aufgestellt. "Die Strukturen sind gut", erklärte die Trainerin. "Wir werden unterstützt."

U20-Vize-Weltmeisterin Lena Malkus wird im kommenden Jahr in den Vereinsfarben schwarz, grün und weiß starten. Wie diese Farbkombination genau aussehen wird, ist aber noch unklar. Ein Trikot ist bisher noch nicht bestellt. Quelle: DLV

Spielberechtigungen Regionalliga West