Westdeutscher Fussballverband e.V.
Frauen-Fußball 07.09.2012

VfL Kommern zieht Fußballerinnen
aus der Regionalliga zurück

Erster Absteiger steht fest

Der VfL Kommern hat mit Wirkung vom 5. September 2012 sein Team vom Spielbetrieb der Frauen Regionalliga West zurückgezogen. Dies bestätigte Karin Zimmer, Spielleiterin der Frauen-Regionalliga-West. Der Rückzug hat natürlich Auswirkungen auf den Spielbetrieb. Das bereits ausgetragene Spiel wird gemäß § 52 SpO/WFLV nicht gewertet (Arminia Ibbenbüren – VfL Kommern 6:0), die ursprünglichen angesetzten Gegner an den noch verbleibenden Spieltagen dieser Saison haben „spielfrei“.

Zudem gilt die Mannschaft des VfL Kommern als erster Absteiger.

Dem Rückzug des VfL Kommern voraus ging ein Vorstandsbeschluss des Klubs aus der Eifel. Der VfL Kommern veröffentlichte aus seiner Internetseite anschließend die folgende Begründung:

„Der VfL Kommern hat nach Beschluss des Vorstandes vom 5. September die Frauen - Regionalligamannschaft mit sofortiger Wirkung vom Spielbetrieb abgemeldet.

Bis zu Letzt hat der Vorstand gehofft,  diesen Schritt abwenden zu können.  Da dem Verein nach dem letzten Spieltag der Saison 2011 / 2012 nur  3 Kündigungen  vorlagen,  ging der Vorstand  davon aus genügend Spielerinnen für die neue Saison zur Verfügung zu haben.

Nach den beiden Trainingseinheiten am 19. und 26. Juni kristallisierte sich in den anschließenden Mannschaftssitzungen heraus, dass die verbleibenden Spielerrinnen der Ansicht waren nicht genügend regionalligataugliche Spielerinnen zur Verfügung zu haben. Dem Vorstand wurde vorgeworfen, frühzeitig informiert worden zu sein, dass neue Spielerinnen von ‚Nöten‘ wären.

Die genannten Zahlen waren:   16 Spielerinnen, davon 4 im Schichtdienst und 2 Torhüterinnen. Diese internen Zahlen wurden in einem Gespräch  2 Tage später dem 2. Vorsitzenden Dr. Garrelfs von der Presse so wiedergegeben.  Ende Juni erreichten dem Vorstand dann noch, wie die Spielerrinnen sagten, 10 prophylaktische Abmeldungen. Prophylaktische hieß nach Aussage der Spielerinnen, dass sie bei einer genügend großen Anzahl regionalligatauglicher Spielerinnen ihre Kündigungen zurückziehen würden.

Seitens des Vorstandes wurden unzählige Gespräche mit den Spielerinnen geführt, ein neuer Trainer vorgestellt und Trainingsangebote gemacht, jedoch meldete sich bis Ende August keine dieser Spielerinnen wieder an. So war die Situation , dass sich von  den abgemeldeten Spielerrinnen  7 Spielerinnen nicht in einem anderen Verein angemeldet hatten, sodass  theoretisch 13 – 15 ‚alte‘ Spielerrinnen plus 3 ‚Neuzugänge‘  für die Mannschaft verfügbar gewesen wären, der Gesamtstamm der  1. und 2. Damen somit einen Personalbestand von über 40 Damen verfügbar gewesen wäre.

Vor dem ersten Spieltag kam dann jedoch die Ernüchterung; alle ehemaligen Spielerrinnen der 1. Damenmannschaft weigerten sich für den VFL Kommern zu spielen. Trotzdem wurde eine Mannschaft  zum ersten Spiel  nach Ibbenbüren gesendet, welche sich hervorragend verkauft hat,. Um diese ‚willigen‘ Spielerinnen nicht sofort in dieser Klasse zu verheizen, hat sich der Vorstand zu der obigen Maßnahme entschlossen.“

Michaela Heger lässt Ibbenbüren jubeln

1. Spieltag der Frauen-Regionalliga West

Arminia Ibbenbüren ist fulminant in die neue Saison in der Frauen-Regionalliga West gestartet. Gegen den VfL Kommern schoss das Team aus Westfalen Tore im halben Dutzend und konnte mit dem 6:0-Triumph die Tabellenführung übernehmen. Vor allem Michaela Heger, die gleich drei Treffer erzielen konnte, befand sich in nahezu perfekter Frühform.

Der VfL Bochum, der in den beiden Vorjahren jeweils knapp am Aufstieg in die 2. Bundesliga gescheitert war, musste diesmal zum Start eine Niederlage einstecken. Gegen Bayer Leverkusen II unterlag Bochum mit 2:3. Der FCR Duisburg II unterlag bei Germania Hauenhorst 0:1. Stella Heming gelang in der 4. Minute der entscheidende Treffer.

Der GSV Moers gewann 1:0 bei Zweitliga-Absteiger Borussia Mönchengladbach. 1:0 siegte die SGS Essen U23 gegen Alemannia Aachen. Keine Tore fielen im Spiel zwischen Bocholt und SF Siegen. 1:1 trennte sich Fortuna Köln von Heike Rheine.

Spielberechtigungen Regionalliga West