Westdeutscher Fussballverband e.V.
Regionalliga West 04.09.2012

Viktoria holt Dahmani - Velbert verpflichtet Ferati

Namen und Notizen aus der Regionalliga

Viktoria-coach Heiko Scholz freut sich über den nächsten Neuzugang. (Foto: Revierfoto)

Wir haben gemeinsam mit dem DFB Namen und Notizen aus der Regionalliga West zusammengestellt.

FC Viktoria Köln: Der verlustpunktfreie Spitzenreiter Viktoria Köln hat noch einmal auf dem Transfermarkt zugeschlagen. Vom Nachbarn und Ligakonkurrenten SC Fortuna Köln wechselte mit Hamdi Dahmani ein Offensiv-Allrounder und ehemaliger Publikumsliebling von der linken auf die rechte Rheinseite. Dahmani hatte am Ende der vergangenen Saison verkündet, eine neue Herausforderung suchen zu wollen und war seitdem vereinslos.

 

VfB Hüls: Nach der 0:2-Niederlage des VfB Hüls bei den Sportfreunden Lotte saß der Stachel nicht nur bei VfB-Trainer Martin Schmidt tief. Denn Defensivspieler Marvin Schurig war kurz vor der Pause plötzlich zusammengebrochen. Teamkollegen und Schiedsrichter-Assistent winkten eilig die medizinische Abteilung herbei. Ratlose Gesichter bei den gut 600 Zuschauern, denn die Szene passierte fernab vom Spielgeschehen und ohne Gegenspieler. Die Auflösung: Eine Wespe hatte Schurig in den Hals gestochen. Nach der ersten Versorgung kehrte er zu Beginn der zweiten Halbzeit dann noch einmal auf dem Platz zurück, musste schließlich aber doch ausgewechselt und mit einem Krankenwagen ins Osnabrücker Marienhospital gefahren werden. Der Hals und die Schleimhäute am Kehlkopf waren bei Schurig angeschwollen, deshalb bekam er Infusionen und konnte die Klinik am Sonntagvormittag wieder verlassen. Im Testspiel gegen den Deutschen Meister und DFB-Pokalsieger Borussia Dortmund am Freitag (ab 18.15 Uhr) am heimischen Badeweiher kann der Verteidiger bereits wieder eingesetzt werden.

 

SC Verl: Ausgerechnet beim 3:0 über die U 21 des 1. FC Köln gab Rückkehrer Jannik Schröder, der beim SC Verl einen neuen Einjahres-Vertrag erhielt, sein Comeback an der Poststraße. Der 22-Jährige ist in Verl kein Unbekannter. Er hatte vor zwei Jahren den Sprung von der A-Jugend direkt in den Regionalliga-Kader der Ostwestfalen geschafft. In seinem zweiten Regionalliga-Jahr gehörte Jannik Schröder dann bereits zu den Stützen der Verler Defensive. Beim 1:0 in einem vorgezogenen Spiel gegen die Kölner „Geißböcke“ (12. November 2011) hatte er für den SC Verl sein vorerst letztes Spiel bestritten und war in der 21. Minute mit einem Kreuzbandriss ausgewechselt worden. Jetzt meldete sich Jannik Schröder gegen denselben Gegner eindrucksvoll zurück. Getrennt hat sich der Verein dagegen von Marco Schneider. Der Vertrag wurde in beiderseitigem Einvernehmen aufgelöst. Der Angreifer ist zum Westfalen-Oberligisten Rot Weiss Ahlen gewechselt.

 

SSVg. Velbert: Mit Saban Ferati hat der Neuling aus Velbert noch einen zusätzlichen Offensivspieler verpflichtet. Der 22-jährige Mazedonier, der in Düsseldorf wohnt, hatte in den beiden vergangenen Jahren für den KFC Uerdingen 05 gespielt und seine fußballerische Ausbildung unter anderem bei Borussia Dortmund und Fortuna Düsseldorf genossen. Ferati hat einen Vertrag für eine Saison mit Option für eine weitere unterzeichnet und gab beim 0:1 im Nachholspiel bei Rot-Weiss Essen sein Debüt als Einwechselspieler. Bei der SSVg. erhielt er die Nummer 11. Diese wurde frei, weil Daniel Nigbur nach seiner vollständigen Genesung vorerst die U 23 mit seiner Erfahrung verstärken und die jungen Spieler führen soll. Freuen dürfen sich die Velberter Fans auf ein Freundschaftsspiel gegen den Bundesliga-Absteiger 1. FC Köln. Die Mannschaft von Trainer Holger Stanislawski gastiert am Dienstag, 11. September, (ab 18 Uhr) im Stadion Sonnenblume.

Impressionen vom Spiel SF Lotte - VfB Hüls

Die Sportfreunde Lotte sind in der Regionalliga West auf dem Vormarsch. Wir haben die besten Fotos vom 2:0-Sieg gegen den VfB Hüls zusammengestellt. Alle Bilder sind vom Lotter Vereinsfotografen Mrugalla aufgenommen.

Wuppertal und Lotte in voller Fahrt

Erster "Dreier" für Wiedenbrück

Für den WSV erfolgreich: Christian Knappmann.

Die Sportfreunde Lotte bleiben Spitzenreiter FC Viktoria Köln in der Regionalliga West auf den Fersen. Die Mannschaft von Trainer Maik Walpurgis ließ am 6. Spieltag beim 2:0 (2:0) gegen den noch sieglosen Aufsteiger VfB Hüls nichts anbrennen und setzten sich mit jetzt 13 Punkten in der Spitzengruppe der Liga fest.

Mann des Tages war Lottes Angreifer Aleksandar Kotuljac (10./24.), der beide Treffer für die Sportfreunde erzielte.

"Es war ein hochverdienter Sieg, der durchaus noch höher hätte ausfallen können. Aleksandar Kotuljac hat nicht nur wegen seiner beiden Tore ein sehr gutes Spiel abgeliefert", freute sich Sportfreunde-Trainer Walpurgis. Sein Hülser Kollege Martin Schmidt gab ehrlich zu: "In dieser Form war für uns in Lotte nichts zu holen. Wir werden jedoch weiter hart arbeiten, um möglichst bald auch positive Resultate einfahren zu können."

Sogar schon den fünften Saisonerfolg im sechsten Spiel landete der SC Fortuna Köln mit dem 2:0 (0:0) beim weiterhin sieglosen Neuling SSVg. Velbert. Abwehrspieler Dominique Ndjeng (75.) ließ die Gäste aus der Domstadt erstmals jubeln. Mit seinem fünften Saisontor machte Silvio Pagano (90.+2) in der Nachspielzeit alles klar. Die Fortuna schloss zumindest vorerst nach Punkten zu Spitzenreiter FC Viktoria Köln auf.

Wuppertaler SV Borussia fährt vierten Sieg in Serie ein

Seinen Aufwärtstrend setzte auch der Wuppertaler SV Borussia beim 2:1 (1:0)-Heimsieg gegen die U 23 von Bayer 04 Leverkusen fort. Es war bereits der vierte Dreier hintereinander für die Mannschaft von WSV-Trainer Hans-Günter Bruns.

Wuppertals Torjäger Christian Knappmann (31., Foulelfmeter) sorgte vor 1531 Zuschauern für die Halbzeitführung der Bergischen. Nach dem Ausgleich von Dominik Kohr (50.) gelang André Wiwerink (53.) fast postwendend per Kopfball der Siegtreffer.

Juberl beim Wuppertaler SV. (Foto: Classen)

2. September:

SF Siegen - SV Bergisch Gladbach 2:0 (0:0)
Schiedsrichter: Sauer (Bergkamen) - Zuschauer: 2185
Tore: 1:0 Michel (64.), 2:0 Lemke (81.)
Rote Karten: - / Kilic (47./Notbremse)

Viktoria Köln - Rot-Weiß Oberhausen 2:0 (1:0)
Schiedsrichter: Siewer (Drolshagen) - Zuschauer: 2830
Tore: 1:0 Müller (25.), 2:0 Bouhaddouz (82.)
Gelb-Rote Karte: Schlösser (44. Unsportlichkeit) / -

1. September:

SF Lotte - VfB Hüls 2:0 (2:0)
Schiedsrichter: Wollenweber (Mönchengladbach) - Zuschauer: 629
Tore: 1:0 Kotuljac (10.), 2:0 Kotuljac (24.)


Wuppertaler SV - Bayer Leverkusen II 2:1 (1:0)
Schiedsrichter: Sevinc (Waltrop) - Zuschauer: 1531
Tore: 1:0 Knappmann (31./Foulelfmeter), 1:1 Kohr (50.), 2:1 Wiwerink (53.)


MSV Duisburg II - SC Wiedenbrück 0:1 (0:0)
Schiedsrichter: Schäfer (Iserlohn) - Zuschauer: 250
Tor: 0:1 Czyszczon (60.)


SC Verl - 1. FC Köln II 3:0 (1:0)
Schiedsrichter: Stegemann (Bonn) - Zuschauer: 435
Tore: 1:0 Haeder (27.), 2:0 Schröder (69.), 3:0 Rasp (73.)


SSVg Velbert - Fortuna Köln 0:2 (0:0)
Schiedsrichter: Schmitz (Xanten) - Zuschauer: 530
Tore: 0:1 Ndjeng (75.), 0:2 Pagano (90.+2)


Rot-Weiss Essen - Fortuna Düsseldorf II 2:1 (1:0)
Schiedsrichter: Storks (Velen) - Zuschauer: 7517
Tore: 1:0 Laletin (26.), 2:0 Grund (63.), 2:1 Erat (88.)


31. August:

VfL Bochum II - FC Kray 1:0 (0:0)

Schiedsrichter: Höhn (Langenfeld) - Zuschauer: 614
Tor: 1:0 Engelbrecht (69.)
Rote Karten: - / Ketsatis (53./grobes Foulspiel), Barra (90./Schiedsrichterbeleidigung)

Bor. Mönchengladbach II - FC Schalke 04 II 0:3 (0:0)
Schiedsrichter: Stegemann (Niederkassel) - Zuschauer: 464
Tore: 0:1 Uaferro (61.), 0:2 Max (69.), 0:3 Sabah (88.)

Wiedenbrück feierte den ersten Sieg.

Hans-Günter Bruns lobte: "Meine Mannschaft ist an die Schmerzgrenze gegangen. Es war kein gutes Spiel, aber wir haben verdient gewonnen. Vor allem freut es mich, dass wieder einmal ein Standard für unser Siegtor gesorgt hat. Darauf lässt sich aufbauen."

Der SC Verl fuhr einen 3:0 (1:0)-Heimsieg gegen die Reserve des 1. FC Köln ein und verbesserte sich auf den achten Tabellenplatz. Matthias Haeder (27.), der eingewechselte Jannik Schröder (69.) und Manuel Rasp (73.) trafen für die Ostwestfalen. Die Kölner "Geißböcke" müssen dagegen weiter auf ihren ersten Dreier warten.

SC Wiedenbrück 2000 gibt "Rote Laterne" ab

Großes Aufatmen beim SC Wiedenbrück 2000: Der bisherige Tabellenletzte, der zuvor noch keinen einzigen Punkt geholt hatte, kam bei der U 23 des MSV Duisburg, einem direkten Konkurrenten im Rennen um den Klassenverbleib, zu einem 1:0 (0:0)-Auswärtssieg und reichte die „Rote Laterne“ an den VfB Hüls weiter.

Abwehrspieler David Czyszczon (60.), der erst vor wenigen Tagen von den Sportfreunden Lotte verpflichtet worden war, erlöste die Wiedenbrücker bei seinem zweiten Einsatz mit dem entscheidenden Tor. Für SCW-Trainer Markus Reiter bedeutete die Partie an der Westender Straße die Rückkehr an seine frühere Wirkungsstätte, denn beim MSV hatte der 36-Jährige einst seine Bundesliga-Karriere gestartet und später auch als U 23-Trainer gearbeitet.

Der vierte Sieg im fünften Saisonspiel gelang Rot-Weiss Essen mit dem 2:1 (1:0) im Derby gegen die weiterhin sieglose U 23 von Fortuna Düsseldorf. Vor 7517 Zuschauern im neuen Essener Stadion brachten Michael Laletin (26.) per Kopfball und Kevin Grund (63.) mit einem direkt verwandelten Freistoß die Rot-Weissen auf die Siegerstraße. Tugrul Erat (88.) konnte für die Fortuna nur noch verkürzen.

Quelle: WFLV/DFB

Auch in der Regionalliga-Saison 2014/15 soll es jede Menge Tore geben (Foto: Mrugalla).

Die Torjägerliste der Regionalliga West für die Saison 2014/2015.
(Stand nach Saisonabschluss am 23. Mai 2015)

20 Tore:

Jesse Weissenfels (SF Lotte)

18 Tore:

Mike Wunderlich (Viktoria Köln)

16 Tore:

Simon Engelmann (SC Verl)

Giuseppe Pisano (Bor. Mönchengladbach U23)

14 Tore:

Fabian Friedemann Graudenz (Alemannia Aachen)

13 Tore:

David Jansen (RW Oberhausen)

Marlon Ritter (Bor. Mönchengladbach U23)

12 Tore:

Hamadi Al Ghaddioui (SC Verl)

11 Tore:

Aliosman Aydin (KFC Uerdingen)

Fatih Candan (Viktoria Köln)

10 Tore:

Kamil Bednarski (SC Wiedenbrück)

Vojno Jesic (1. FC Köln U23)

Marcel Platzek (RW Essen)

Raphael Steinmetz (Rot-Weiß Oberhausen)

Marwin Studtrucker (RW Essen)

9 Tore:

Matthias Haeder (SC Verl)

Sinan Kurt (VfL Bochum U23)

Bernd Rosinger (VfL Sportfreunde Lotte)

Sinisa Veselinovic (SV Rödinghausen)

8 Tore:

Kevin Behrens (Alemannia Aachen)

Marius Bülter (SV Rödinghausen)

Kevin Holzweiler (Bor. Mönchengladbach U23)

Burak Kaplan (SG Wattenscheid)

Sven Kreyer (RW Essen)

Kemal Rüzgar (F. Düsseldorf U23)

Bilal Sezer (Bor. Mönchengladbach U23)

Zur Torjägerliste der Regionalliga West, Saison 2013/2014, gelangen Sie hier!

 

Spielberechtigungen Regionalliga West