Westdeutscher Fussballverband e.V.
Futsal 07.04.2014

Vizemeister im DFB-Futsal-Cup 2014:
Holzpfosten Schwerte

Klaus Jahn zeigte sich begeistert vom Spiel.

Am Ende des Spiels gab es Lob von allen Seiten, denn die Zuschauer und die Fans von Holzpfosten Schwerte und N.A.F.I. (Neuer Amateur Fußballverein International) Stuttgart hatten ein wirklich spannendes und hinreißendes Finale erlebt.

Erst in der 16. und 17. Spielminute gelang den Stuttgartern durch einen Doppelschlag die 2:0-Führung, die aber durch Marc Nebgen noch in der ersten Halbzeit auf 2:1 (19.) verkürzt werden konnte. Nach der Halbzeitpause nutzten die „Pfosten“ nach einem Stuttgarter Foulspiel die unorganisierte Gästeabwehr. Nach Vorarbeit von Philip Oldenburg gelang Tino Ruggio der umjubelte Treffer zum 2:2 (23.) Ausgleich. Die Hemberg Halle in Iserlohn tobte in rot-weiß.

Bis zur 28. Spielminute sahen die Fans dann die erneute N.A.F.I. Führung und wieder den Ausgleich zum 3:3 durch Martin Baumdick für Schwerte. Kevin Reinhardt, Mannschaftskapitän des Futsal Teams aus Stuttgart und Ex Profi Futsaler in Tschechien, wies seinem N.A.F.I.-Team dann den erfolgreichen Weg. In der 31. Spielminute gelang ihm mit einem Schuß mit der Fußspitze der Führungstreffer zum 3:4. In der folgenden Zeit hatten beide Teams Möglichkeiten, N.A.F.I. Stuttgart blieb in der Abwehr anfällig, vorne erspielten sie immer weitere Möglichkeiten, versuchten aber auch das Spiel zu beruhigen und den Ball in den eigenen Reihen zu halten. Daniel Otto, stark im Schwerter Holzpfostentor, konnte aber alle weiteren Stuttgarter Möglichkeiten verhindern.

In den letzten Spielminuten nahmen die Schwerter ihren Torwart, Daniel Otto, vom Feld und versuchten mit dem flying Goalkepper eine Überzahl herzustellen, um das Spiel noch einmal zu drehen. Doch nach einem Ballverlust vor dem Stuttgarter Tor mußten die Schwerter Spieler und ihre Fans mit ansehen wie der routinierte Kevin Reinhardt diese Chance nutzte und den eroberten Ball aus dem eigenen Feld leicht und locker flach ins leere Schwerter Tor schieben konnte. N.A.F.I. Stuttgart war der verdiente Sieger des Endspiels, Holzpfosten Schwerte hatte einen großen Kampf geliefert. Als die Schwerter Spieler nach der ersten Enttäuschung sich auch zum Stuttgarter Gästeblock aufmachten, um sich zu bedanken, wurde diese Geste als würdiger Abschluß eines überaus fairen Endspiels um den Deutschen Futsal Cup verstanden.

Klaus Jahn, Vorsitzender des DFB- und WFLV-Freizeit-und Breitensport Ausschusses sprach von einem richtungsweisenden Endspiel und bedankte sich bei beiden Mannschaften. "Es war ein hochspannendes Finale und das Beste an Futsal, das ich je in Deutschland gesehen habe. Mein besonderes Lob gilt den Fans".

Ilja Simunovic, Trainer von N.A.F.I. Stuttgart zeigte sich überrascht von der starken taktischen und kämpferischen Leistung der Schwerter Holzpfosten. Paul Schomann, verantwortlicher DFB Sportlehrer, lobte die tolle Gesamtveranstaltung ebenso, hob die Dramatik des Spielverlaufs, die Spannung und die Einsatzfreude der Teams hervor. Er verwies aber auch darauf, daß sich der deutsche Futsal leistungsmäßig bei einem ehrlichen Vergleich zur europäischen Spitze sicher noch in den Lehrjahren befindet.

 

Quelle: Ulrich Clemens

Spielberechtigungen Regionalliga West