Westdeutscher Fussballverband e.V.
Leichtathletik 26.11.2012

Wattenscheids Eleni Gebrehiwot überzeugt in Tilburg

Eleni Gebrehiwot lief aufs Treppchen. (Foto: Kiefner/DLV)

Eleni Gebrehiwot (TV Wattenscheid 01) hat am Sonntag beim Cross in Tilburg (Niederlande) Platz drei belegt. Sabrina Mockenhaupt (LG Sieg) folgte als Vierte, erklärte aber ihren Verzicht auf die Cross-EM am 7. Dezember in Budapest (Ungarn). Christiane Danner (LG Telis Finanz Regensburg) setzte ein Achtungszeichen.

Video: Cross-Asse in Tilburg achtbar

Eleni Gebrehiwot (TV Wattenscheid 01) hat in Tilburg eindrucksvoll ihre Crossqualitäten unter Beweis gestellt. Vom Start  weg drückte die Noch-Äthiopierin, die hofft Ende nächsten Jahres die deutsche Staatsangehörigkeit zu bekommen, aufs Tempo.

Mit 28:09 Minuten für Kräfte raubende 8 Kilometer musste sie am Ende nur der eingangs der letzten von vier Runden enteilten 10.000-Meter-Europameisterin Ana Dulce Felix (Portugal; 27:39 min) und der vom Publikum frenetisch gefeierten EM-Fünften Adrienne Herzog (Niederlande; 27:45 min) Vortritt gewähren.

Sabrina Mockenhaupt (LG Sieg; 28:16 min) mischte auf der ersten Hälfte kräftig an der Spitze mit, musste dann aber lockerlassen und mit Platz vier Vorlieb nehmen. „Ich wollte mal gucken was geht und hab´ mich verballert“, gestand die 31-Jährige, die sich nach dreiwöchiger Regeneration kurzfristig für einen Start entschieden hatte. Für die Cross-Europameisterschaft am übernächsten Sonntag in Budapest (Ungarn) plane sie nicht, so die Siegerländerin.

Christiane Danner beeindruckte

Die Nominierungskriterien des Deutschen Leichtathletik-Verbandes (DLV) mit Bravour erfüllt hat Mittelstrecklerin Christiane Danner (LG Telis Finanz Regensburg; 28:56 min), die mit einem couragierten Rennen Platz zehn erkämpfte. Jana Soethout (LG Telis Finanz Regensburg; 29:39 min) kämpfte sich als 15. vor der zwischenzeitlich enteilten Ursula Gatzweiler (ASV Köln; 29:39 min) ins Ziel. Caroline Aehling (LG Coesfeld; 29:51 min), die nun auch in Regensburg lebt und trainiert, ließ als 19. etliche stärker eingeschätzte Läuferinnen hinter sich.

Im 10-Kilometer-Rennen der Männer machte Jakob Stiller (LAZ Leipzig; 31:23 min) mit Nachdruck auf sich aufmerksam. Dennoch haderte der 26-Jährige im Ziel mit seinem 17.Platz. „Hätte ich den Spurt nicht zu früh angezogen, wäre ich vielleicht bei der EM dabei.“ Der Deutsche Cross-Meister Tobias Gröbl (LG Zusam; 31:39 min), der Rang 25 belegte, ärgerte sich ebenfalls. „Ich wollte unter die ersten 15 kommen und dann zur EM, doch plötzlich wurden meine Beine schwammig:“

Dame Tasama vorn

Sven Weyer (SG Spergau; 31:50 min) und Fynn Schwiegelshohn (LG Olympia Dortmund; 31:54 min) folgten auf den Plätzen 27 und 28. Simon Stützel (TV Wattenscheid 01; 32:14 min) belegte Rang 37.

An der Spitze setzte sich Dame Tasama (Belgien; 30:27 min) vor dem Niederländer Khalid Choukoud (30:33) durch. Er hatte sich eigens in der Höhe Marokkos vorbereitet und fuhr bei der gleichzeitig ausgetragenen niederländischen Meisterschaft seinen insgesamt sechsten Titel ein.

 

Spielberechtigungen Regionalliga West