Westdeutscher Fussballverband e.V.
Allgemein 18.11.2016

Wertvolle Erkenntnisse bei den Vergleichsspielen der U14-Junioren

Sichtung der westdeutschen Landesverbände in Duisburg

Viele Tore wurden bei den Vergleichsspielen der U14-Fußballer der drei westdeutschen Landesverbände mit dem Fußball-Landesverband Brandenburg erzielt.
Viele Tore wurden bei den Vergleichsspielen der U14-Fußballer der drei westdeutschen Landesverbände mit dem Fußball-Landesverband Brandenburg erzielt.

Viele Tore wurden bei den Vergleichsspielen der U14-Fußballer der drei westdeutschen Landesverbände mit dem Fußball-Landesverband Brandenburg erzielt. Die Trainer konnten bei dem Sichtungslehrgang in Duisburg wertvolle Erkenntnisse gewinnen.

Vom 11. bis 13. November 2016 fanden in der Sportschule Duisburg-Wedau die U 14-Vergleichsspiele der drei westdeutschen Landesverbände mit dem Fußball-Landesverband Brandenburg statt. Die Gäste aus Brandenburg waren bereits am 10. November 2016 angereist und hatten den Freitagvormittag noch zu einem Training genutzt.

Den Auftakt der Spiele machten dann die Mannschaften Brandenburg und Niederrhein. Das Team aus Brandenburg setzte die Mannschaft vom Niederrhein durch frühzeitiges Stören schon in der eigenen Hälfte unter Druck. Es ergaben sich zahlreiche Chancen für die Brandenburger. Allerdings konnte nur eine dieser Chancen zu einem Torerfolg verwertet werden. In der zweiten Spielhälfte kam der Niederrhein etwas besser ins Spiel. Die Abwehrreihen standen allerdings gut, so dass es keine Tore mehr zu bejubeln gab.

Im zweiten Spiel standen sich die Mannschaften Mittelrhein und Westfalen gegenüber. Die Spieler des Mittelrheins störten schon früh die Kreise der Westfalen und kamen besser ins Spiel. Bis zur Halbzeitpause führte der Mittelrhein verdient mit 2:0 Toren. Westfalen kam in der zweiten Halbzeit etwas besser ins Spiel, ohne jedoch zwingende Torchancen herauszuspielen. Da es auch auf der anderen Seite keine Tore mehr zu bejubeln gab, blieb es am Ende beim 2:0 Erfolg für den Mittelrhein.

Am Abend stand dann das WM-Qualifikationsspiel zwischen San Marino und Deutschland auf dem Programm. Hier konnten die Spieler und Betreuer 8 Tore der deutschen Mannschaft bejubeln.

Den zweiten Spieltag eröffneten die Mannschaft der Gäste aus Brandenburg und Westfalen. Von Beginn an waren die Westfalen die bessere Mannschaft und ließen den Ball sehr gut laufen. Auch wurden die sich bietenden Chancen genutzt. Bereits zur Halbzeit führte Westfalen verdient mit 3:0. Die zweite Halbzeit war ausgeglichener. Nach dem 1:3 ließen die Westfalen noch zwei Tore folgen und gewannen am Ende mit 5:1.

Begrüßung im Sinne des Fair Play: Handshake vor dem Anpfiff.
Begrüßung im Sinne des Fair Play: Handshake vor dem Anpfiff.

Im zweiten Spiel standen sich die beiden rheinischen Mannschaften Niederrhein und Mittelrhein gegenüber. Das Spiel war in der ersten Halbzeit ausgeglichen, mit leichten Vorteilen für den Mittelrhein. Dies drückte sich zur Halbzeit in einer 1:0 Führung aus. Der Mittelrhein legt dann in der zweiten Halbzeit einen Gang zu und gewann am Ende mit 3:0.

Die Mannschaftsverantwortlichen trafen sich am Abend im Sportlertreff. Hier fand ein reger Austausch der Trainer statt.

Den letzten Spieltag eröffneten dann die Mannschaften Brandenburg und Mittelrhein. Hier gab es einen offenen Schlagabtausch. Auch wurden die sich bietenden Chancen bestens genutzt. Nachdem man sich schon auf ein 2:2 zur Halbzeit eingestellt hatte, erzielten die Brandenburger mit dem Halbzeitpfiff noch die 3:2 Führung. Gleich nach der Halbzeit versenkte der Brandenburger Spielführer den Ball bei einem Freistoß im Tor. Es sah so aus, als ob damit das Spiel entschieden sei. Doch die Spieler vom Mittelrhein steckten nicht auf. So konnte man Mitte der zweiten Halbzeit auf 3:4 verkürzen. Doch das war es noch nicht. Der Brandenburger Anstoß wurde abgefangen und zielstrebig nach vorne gespielt. Und schon lag der Ball wieder im Tor der Brandenburger. Damit noch nicht genug. Erneut wurde nach dem gegnerischen Anstoß der Ball abgefangen und schnell vors Brandenburger Tor gespielt und erneut eingenetzt. Damit hatte der Mittelrhein das Spiel innerhalb von nur zwei Minuten gedreht. Brandenburg versuchte zwar, das Spiel noch einmal zu drehen. Am Ende fehlte jedoch die Kraft. Der Mittelrhein ging mit 5:4 als Sieger vom Platz. Am Ende applaudierten die zahlreichen Zuschauer beiden Mannschaften für die guten Leistungen.

Den Schlusspunkt der Vergleichsspiele bildete die Begegnung Niederrhein gegen Westfalen. Zwar hatte Westfalen zunächst ein optisches Übergewicht, doch Chancen ergaben sich nur wenige. Der Niederrhein nutzte dann jedoch eine der wenigen sich bietenden Chancen zur vielbejubelten 1:0 Führung. In der zweiten Halbzeit erhöhten die Westfalen den Druck. Erst Mitte der zweiten Halbzeit konnte man den Ausgleich erzielen. Nun ließen bei den aufopferungsvoll kämpfenden Niederrheinern die Kräfte nach. Westfalen nutzte dies für zwei weitere Tore.

Die Zeit zwischen den Spielen nutzten die Trainer für weitere Trainingseinheiten und für Spielanalysen. Hierfür hatte Kai Demny (WDFV-FSJler) die Spiele mit einer Filmkamera aufgenommen. Die Trainer erhielten dann - ihrem Wunsch entsprechend - Spielszenen zur Verfügung gestellt.

Text und Fotos: WDFV

 

Spielberechtigungen Regionalliga West