Westdeutscher Fussballverband e.V.
Futsal 27.04.2015

Westfalenmeister UFC Paderborn
feiert Aufstieg in die WFLV-Futsal-Liga

Jubel beim Aufsteiger UFC Paderborn (Foto: FLVW).

Der UFC Paderborn ist Meister der Futsal-Westfalenliga. Der Universitäts-Futsal-Club feierte durch einen 5:4 (3:2)-Erfolg über die Black Panthers Brackwede die erste Meisterschaft der neu gegründeten Futsal-Westfalenliga und den Aufstieg in die WFLV-Liga.

Vor fantastischen 350 Zuschauern entwickelte sich in der Uni-Sporthalle in Paderborn von Beginn an eine packende Partie. Jan Welker brachte die Gastgeber nach rund sechsminütiger Abtastphase mit 1:0 in Führung. Kurze Zeit später erhöhte Arne Schulte per 10-Meter (nach sechstem Teamfoul der Black Panthers) auf 2:0 (13.). Sollte die Partie einen einseitigen Verlauf nehmen? – Mitnichten. Denn die Gäste aus Bielefeld schlugen unmittelbar nach dem Gegentreffer zurück: Tischbierek (13.) und Yousef (14.) glichen für den ehemaligen WFLV-Ligisten aus. In der letzten Minute vor der Halbzeit markierte Dino Nesic die erneute Führung für den UFC – 3:2 zur Halbzeit.

Nach dem Wechsel verpassten zunächst die Paderborner per Doppelchance eine höhere Führung. Das Auslassen bester Möglichkeiten bestrafte Brackwedes Adis Hasic mit dem 3:3 nach 27 Minuten. Werner für den UFC aus der Distanz (29.) und wieder Tischbierek für die Gäste (38.) brachten die Halle beim 4:4 endgültig zum Kochen. Als den Black Panthers nach sechstem Teamfoul 90 Sekunden vor dem Ende ein 10-Meter zugesprochen wurde, befürchteten die Hausherren schon das Schlimmste: Doch Paderborns Schlussmann Tim Heisener hielt die Weiß-Blauen mit einer sensationellen Parade im Spiel.

Als alle Zeichen bereits auf Verlängerung standen, kam der Uni-Club per Freistoß noch einmal zu einer letzten Möglichkeit. Standard-Spezialist Arne Schulte  legte sich den Ball zurecht und wuchtete das Spielgerät 28 Sekunden vor Schluss ins Tor – 5:4 für den UFC Paderborn, die Entscheidung und grenzenloser Jubel beim neuen Meister der Fustal-Westfalenliga.

„Wenn man sieht, wie wir als Hobbytruppe angefangen haben und dann heute schaut, was hier los ist – einfach nur Wahnsinn. Und dass wir das Ding heute noch gewonnen haben, ist die Krönung“, freute sich Paderborns Trainer Rene Wegs nach dem Erfolg. Und auch die Liga-Verantwortlichen waren mehr als zufrieden. „Das war ein mehr als würdiges Finale in einer tollen Premierensaison“, war Uli Clemens vom Fußball- und Leichtathletik-Verband Westfalen (FLVW) nach der Partie restlos begeistert. Der FLVW hatte im Herbst 2014 erstmals eine Futsal-Westfalenliga initiiert, in der 19 Mannschaften – aufgeteilt in einer Ost- und einer Weststaffel – an den Start gingen. Die beiden jeweils Staffelbesten spielten dann im Play-Off-Halbfinale die Endspiel-Teilnehmer aus. Ein Konzept, das sich bewährt hat, findet auch der unterlegene Coach der Black Panthers. „Das war heute Werbung für den Futsal-Sport“, sagte Goran Novakovic, der als Beauftragter der Staffel Ost maßgeblich am Erfolg der Premierensaison mitgewirkt hat.

Ein Video mit allen Höhpunkten vom Finale finden Sie hier auf DFB-TV.

Text: FLVW

 

Spielberechtigungen Regionalliga West